DFB-Pokal 2015/16: 1. FC Nürnberg VS Hertha BSC

Mittwoch, 16. Dezember 2015 - 19:00 Uhr - Grundig Stadion in Nürnberg

Nürnberg

Achtelfinale

Berlin

Zweimal Topform: Nürnberg empfängt Hertha

Der „Club“ aus Nürnberg ist derzeit in bestechender Form. In der zweiten Liga produziert der FCN Serie am Fließband. Eine Etage weiter oben ist Hertha BSC aber ähnlich in Form. In den letzten fünf Spielen mussten sich die Berliner nur gegen Bayern geschlagen geben. Am Mittwoch (16. Dezember 2015) reist Hertha um 19 Uhr ins Grundig Stadion nach Nürnberg. Im Achtelfinale des DFB-Pokals wird sich dann zeigen, welche Serie auch am nächsten Wochenende noch Bestand hat.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteUnder 3.5
Beste Wettquote1,30 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg Hertha 2
Beste Wettquote2,40 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand X/2
Beste Wettquote6,00 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Nürnberg vs. Berlin im Schnelldurchlauf

  • Paarung: 1. FC Nürnberg – Hertha BSC
  • Wettbewerb: DFB Pokal Saison 2015/16
  • Runde: Achtelfinale
  • Anstoß: Mitttwoch, den 16. Dezember 2015 um 19.00 Uhr
  • Ort: Grundig Stadion, Nürnberg
  • FCN: 3. Platz, 30 Punkte, 35:27 Tore
  • Hertha: 3. Platz, 29 Punkte, 24:18 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Dritter: Beide Teams sind in ihrer Liga derzeit Dritter
  • Abräumer: Nürnberg hat 4 Spiele in Folge gewonnen
  • Überraschend: Berlin gewann 4 seiner letzten 5 Spiele
  • Omen: Seit über 5 Jahren hat Hertha gegen den „Club“ nicht gewonnen
  • Stark: Berlin verlor nur 1 der letzten 5 Auswärtsspiele

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer „Club“ wandelt momentan auf einer Welle der Begeisterung. René Weiler hat aktuell einen ganz schön fähigen Haufen, den der Coach Woche für Woche auf dem Rasen präsentieren kann. Dass das Potenzial in Nürnberg groß ist, das wusste man auch schon vor der Saison. Doch irgendwie hat lange der zündende Moment gefehlt. Der ist mittlerweile gekommen und der FCN in der zweiten Liga unaufhaltsam. Zuletzt keinen Dreier gab es in der Liga Anfang November beim 3:3 in Berlin. Wie das Ergebnis vermuten lässt, war die Partie alles andere als langweilig. Generell bieten die Spiele des „Clubs“ in dieser Saison aber sowieso einen hohen Unterhaltungsfaktor. Zuhause wurde daraufhin Eintracht Braunschweig mit 2:1 geschlagen. In Hamburg verpasste Nürnberg dem FC St. Pauli ein deftiges 4:0, ehe auch der SC Paderborn im Grundig Stadion mit 2:1 geschlagen wurde. Am letzten Spieltag kam es zum Spitzenspiel gegen den SC Freiburg. Weilers Truppe zeigte aber, dass sie auch unter Druck bestehen kann. Am Ende wurde der SC mit 2:1 nach Hause geschickt.

Das Abziehbild des Klubs aus der Bundesliga ist momentan Hertha BSC. Auch die Berliner haben in den letzten Wochen überraschend starke Leistungen gezeigt und stehen nicht ganz unverdient auf dem dritten Tabellenplatz. Der Unterschied zum „Club“ ist nur, dass der Hertha vor der Saison niemand einen derartigen Tabellenplatz zugetraut hätte. Immerhin reden wir hier nicht vom dritten Spieltag, sondern befinden uns in den letzten Zügen vor der Winterpause. Aus den letzten fünf Spielen verlor Berlin nur gegen Bayern mit 0:2. Die restlichen vier Partien wurden allesamt gewonnen. In Hannover holte die Mannschaft von Pál Dárdai ein 3:1. Daraufhin wurde zuhause auch Hoffenheim mit 1:0 geschlagen. Nach der Niederlage gegen den Rekordmeister wurde der Kopf in der Hauptstadt aber nicht in den Sand gesteckt. Stattdessen gab es ein 2:1 zuhause gegen Leverkusen und am letzten Spieltag ein überragendes 4:0 beim Aufsteiger aus Darmstadt.

Einschätzung: Die Ausgangslage verspricht Interessantes. Beide Mannschaften sind derzeit in einer ganz starken Verfassung und haben die Niederlage eigentlich schon lange aus dem Vokabular gestrichen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenNürnberg gegen Hertha BSC klingt wie ein Bundesligaduell, schließlich haben beide Mannschaften 2014 noch gegeneinander im Oberhaus gekickt. Insgesamt wurde diese Partie sogar schon 38 Mal ausgetragen. Einen leichten Vorteil haben sich dabei die Nürnberger erarbeitet. 17 der 38 Partien gingen auf das Konto des „Clubs“. 13 Mal durfte die Hauptstadt jubeln, acht Mal wurden die Punkte geteilt. In den letzten Jahren hat sich aber doch ein klares Nürnberger Übergewicht breitgemacht, denn der letzte Berliner Sieg gegen den FCN ist schon mehr als fünf Jahre her. 2008 konnten die Berliner zuletzt gegen Nürnberg gewinnen. Beide Mannschaften waren in den bisherigen Duellen aber durchaus produktiv im gegnerischen Sechzehner. Insgesamt fielen 107 Tore. Das macht einen Schnitt von 2,81 Toren pro Spiel. Beide Mannschaften haben aber ungefähr den gleichen Anteil an diesem Ergebnis, denn Nürnberg hat nur ein Tor mehr geschossen als die Berliner. Der letzte Hertha-Sieg in Nürnberg stammt übrigens aus dem Jahre 2003. Damals konnte der Hauptstadtklub mit 3:0 im Frankenland gewinnen.

Einschätzung: Ein leichter Vorteil für Nürnberg in der Historie. In den letzten Jahren klappte es für die Hertha ganz und gar nicht gegen die Franken.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenBeide Mannschaften strotzen momentan nur so vor Selbstbewusstsein. Nürnberg hat am letzten Spieltag den dritten Sieg in Serie eingefahren und mal eben den ehemaligen Tabellenführer geschlagen. Hertha spielt in der Bundesliga derzeit auch alles und jeden gegen die Wand. Im Pokal werden beide Seiten daher hoch konzentriert, aber auch zuversichtlich zu Werke gehen. Da auch die Defensivreihen in den letzten Spielen wieder besser funktioniert haben, sehen wir hier nicht sonderlich viele Tore. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch daher das Under 3.5. Hierfür hat bwin mit einer 1,30 die beste Quote im Angebot. Obwohl auch Nürnberg momentan super drauf ist, schätzen wir den Gast aus Berlin stärker ein. Es ist schon enorm, was die Dárdai-Elf jede Woche zeigt. Gegen den Zweitligisten sollte der Bundesligist eigentlich den längeren Atem haben. Mit einer 2,40 bietet uns Betvictor die beste Quote für unsere konservative Empfehlung, den Sieg Hertha 2. Lange wird der Gastgeber hier aber wohl das Tempo mitgehen können, daher empfehlen wir euch spekulativ den Halbzeit/Endstand X/2. Hierfür hat Betvictor mit einer 6,00 die beste Quote im Aufgebot.

Einschätzung: Berlin brennt momentan ein Feuerwerk ab. Auch gegen den Zweitligisten aus Nürnberg wird der Hauptstadt-Klub wieder Vollgas geben. Mit der Quote von 2,40 haben wir hier mehr als einen Verdoppler für den Sieg Hertha 2.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: