2. Bundesliga 2015/16: 1. FC Nürnberg VS SV Sandhausen

Samstag, 19. September 2015 - 13:00 Uhr - Grundig Stadion in Nürnberg

Nürnberg

7. Spieltag

Sandhausen

Endstand: 1. FC Nürnberg 2 - 0 SV Sandhausen

Bleibt Nürnberg gegen Sandhausen zuhause weiter ungeschlagen?

Der SV Sandhausen hat mittlerweile den Titel der Überraschungsmannschaft an den VfL Bochum übergeben. Nach unfassbar starken Auftritten zu Beginn der Saison ist den Sandhäusern in den letzten Partien ein wenig die Luft ausgegangen. Am Samstag (19. September 2015) um 13.00 Uhr muss die Mannschaft von Alois Schwartz im Grundig Stadion in Nürnberg ran. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass der „Club“ zuhause noch kein Spiel verloren hat.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote1,30 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg Nürnberg 1
Beste Wettquote2,10 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteOver 3.5
Beste Wettquote3,60 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Nürnberg vs. Sandhausen im Schnelldurchlauf

  • Paarung: 1. FC Nürnberg – SV Sandhausen
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 7. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 19. September 2015 um 13.00 Uhr
  • Ort: Grundig Stadion, Nürnberg
  • Nürnberg: 13. Platz, 7 Punkte, 12:15 Tore
  • Sandhausen: 7. Platz, 8 Punkte, 15:9 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Eiskalt: SVS erzielte die zweitmeisten Tore, FCN die drittmeisten
  • Festung: Nürnberg verlor kein Spiel im Grundig Stadion
  • Auswärts: Sandhausen gewann 3 der letzten 5 Auswärtsspiele
  • Negativtrend: Zuletzt holte der SVS 3 Mal in Folge keinen Sieg
  • Historie: Das letzte Duell gewann der „Club“ mit 2:0

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikFestlegen kann man sich beim „Club“ in dieser Saison beim besten Willen nicht. Während die Mannschaft von René Weiler gerade zuhause stark aufspielt, hinterlassen die Auftritte in der Fremde regelmäßig große Ratlosigkeit. Alles zusammen ergibt dann einen wechselhaften Saisonstart á la Nürnberg. Der „Club“ war schon am ersten Spieltag beim Spektakel in Freiburg (3:6) dabei, leider aber auf der falschen Seite. Vorne drei geschossen und dennoch verloren. Dass drei Treffer normalerweise für einen Sieg reichen, zeigte Nürnberg eine Woche später gegen Heidenheim. Im Heimspiel setzten sich die Clubberer mit 3:2 durch, mussten am Ende aber dennoch zittern. Im Pokal ging es unter Tränen und Schweiß in Aalen per Elfmeterschießen in die nächste Runde, in der Liga wurden gegen 1860 in einem unterhaltsamen Spiel (2:2) die Punkte geteilt. Auswärts in Bochum spielte Nürnberg wieder nicht schlecht. Es fehlt auswärts jedoch wieder die benötigte Durchschlagskraft und so stand es am Ende 1:2. Dass die Qualitäten zuhause besser sichtbar werden, zeigte die Weiler-Elf gegen Düsseldorf, denn hier setzte sich der FCN mit 1:0 durch. Fast schon plangemäß gab es am letzten Spieltag in Fürth wieder eine Niederlage (3:2), allerdings wäre auch hier wieder mehr für den „Club“ drin gewesen. Das größte Problem der Mittelfranken in dieser Saison ist, die guten Leistungen am Ende in Zählbares umzuwandeln.

Langsam aber sicher scheint in Sandhausen die Euphorie der ersten Spiele zu vergehen. Dass der Einbruch in der Mannschaft von Alois Schwartz kommen wird, war sicherlich vielen bewusst. Jetzt scheint es wohl soweit zu sein, denn nach drei Siegen in Folge zu Beginn der Saison konnte der SVS in den letzten drei Spielen lediglich zwei Punkte holen. Zu Beginn der Saison überzeugten die Sandhäuser mit spielstarken und imposanten Auftritten gegen Braunschweig (3:1), Union Berlin (4:3) und natürlich Paderborn (6:0). Mittlerweile sieht die Bilanz wieder etwas „normaler“ aus, denn zuletzt musste sich Sandhausen mit zwei Unentschieden und einer Niederlage zufrieden geben. Gegen Heidenheim sprang zuhause nur ein 0:0 raus, in Freiburg setzte es sogar eine 1:4-Niederlage und auch in Bochum wurden beim 1:1 die Punkte geteilt. Dennoch spielt der SV Sandhausen eine mehr als passable Saison, wenn man bedenkt, dass dem Verein vor der Saison bereits drei Punkte vom Verband abgezogen wurden. Zudem stellen die Sandhäuser mit Wooten den gefährlichsten Spieler der 2. Bundesliga.

Einschätzung: Gerade zuhause ist Nürnberg eine Hausnummer. Sandhausen ist im harten Ligaalltag angekommen. Ob Sandhausen ausgerechnet ibeim „Club“ wieder die Kurve kriegt, ist fraglich.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDie Bilanz zwischen Nürnberg und Sandhausen ist noch relativ jungfräulich. Erst drei Mal mussten diese beiden Vereine gegeneinander antreten. Ausgeglichener könnte die Statistik aber auch nicht sein, denn jede Seite gewann bislang einmal. Das erste Duell im Jahr 2013 endete 1:1. In den anderen beiden Duellen, in denen es einen Sieger gab, war dieser stets die Heimmannschaft. In Sandhausen gewann der SVS mit 2:1, das letzte Duell in Nürnberg sicherte sich der „Club“ mit 2:0. Und das obwohl die Sandhäuser in der letzten Saison eine gute Auswärtsmannschaft waren. Mit 22 Punkten landeten sie auf dem fünften Platz der Auswärtstabelle. Nürnbergs Heimstärke ist aber ebenfalls keine Neuigkeit, denn schon in der letzten Saison war der FCN die sechstbeste Heimmannschaft der Liga und holte im Grundig Stadion 31 Punkte. Interessant für unsere Value-Wette sind aber andere Bilanzen. Natürlich spricht das Nürnberger Torverhältnis von 12:15 nach sechs Spielen eine deutliche „Vorne hui, hinten Pfui“-Sprache. Sandhausen weiß ebenfalls ganz genau wo das Tor steht und knipste schon 15 Mal. Blickt man dazu noch auf die letzten Nürnberger Heimspiele so zeigen sich vor allem Tore. 2:2, 2:2, 3:2, 2:2 und 1:0 sind die letzten fünf Ergebnisse vom „Club“ im Grundig Stadion. Sandhausen ist auswärts aber auch eine gute Anlaufstelle für Tore, hier fielen insgesamt 17 Tore in den letzten fünf Spielen.

Einschätzung: Die Historie gibt hier wenig her, dennoch sind die Vorteile eher auf der Seite der Heimmannschaft. Traditionell setzt diese sich häufiger durch, dazu ist Nürnberg zuhause verdammt stark.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEin klarer Favorit kristallisiert sich hier nicht heraus, für uns hat aber Nürnberg hier ein wenig die Nase vorne. Sandhausen spielte in den ersten Spielen wie von einem anderen Stern, mittlerweile ist die Übermannschaft aber wieder auf dem Planeten Erde angekommen. Nürnberg spielt zwar auch nicht konstant gut, zuhause lässt der „Club“ aber so gut wie nichts anbrennen. Konservativ empfehlen wir euch hier die Doppelte Chance 1X. Betway bietet uns hierfür mit einer 1,30 die beste Quote. Mittleres Risiko bietet uns bei diesem Spiel der direkte Sieg Nürnberg 1. Bei Tipico bietet man uns hierfür eine Quote von 2,10. Besonders interessant für dieses Spiel ist unsere spekulative Empfehlung, das Over 3.5. Bei Betvictor bekommen wir hierfür eine sehr gute Value-Quote von 3,60. Bislang ballern beide Seiten in dieser Saison was das Zeug hält. Sandhausen spielte auswärts von fünf Spielen drei Mal über 3.5. Bei Nürnberg endeten gar vier der letzten fünf Heimspiele im Over 3.5. Zudem stehen am Samstag gleich drei der erfolgreichsten fünf Knipser der Liga auf dem Platz. Wenn hier keine Tore fallen, wo dann?

Einschätzung: Die Quote für das Over 3.5 ist mit 3,60 doch verlockend hoch. Gut für uns, denn so finden wir eine schöne Value-Quote vor. Hier riecht es förmlich nach Toren, daher ist das Over 3.5 eine gute Wahl bei dieser Begegnung.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: