34-1-bundesliga-hoffenheim-hertha

Hertha noch nicht durch: Stürzt Hoffenheim Berlin in den Keller?

Im Abstiegskampf sprechen alle vom HSV und VfB Stuttgart, von Freiburg und Hannover. Natürlich auch vom Neuling Paderborn mit den schlechtesten Aussichten auf den Klassenerhalt. Doch es gibt noch ein sechstes Team, das nicht endgültig gerettet ist: Hertha BSC. Die Berliner treten am Samstag (23. Mai 2015), wenn um 15.30 Uhr alle neun Partien des 34. und damit letzten Spieltags in der Bundesliga angepfiffen werden, bei 1899 Hoffenheim an. Dort können sich die Hauptstädter sogar eine knappe Niederlage mit einem Tor Differenz erlauben, um das rettende Ufer zu erreichen. Verliert Hertha BSC allerdings mit zwei Toren Abstand, geht die Partie zwischen Hannover 96 und dem SC Freiburg unentschieden aus und gewinnt der VfB beim SC Paderborn, dann bedeutet das für das Team von Pal Dardai: Relegation!

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteOver 1.5
Beste Wettquote1,18 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,80 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 4.5
Beste Wettquote4,40 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Hoffenheim vs. Berlin im Schnelldurchlauf

  • Paarung: TSG 1899 Hoffenheim – Hertha BSC
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 34. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 23. Mai 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
  • Hoffenheim: 9. Platz, 41 Punkte, 47:54 Tore
  • Hertha: 13. Platz, 35 Punkte, 35:50 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Gute Bilanz: Berlin verlor in vier Partien bei 1899 Hoffenheim nur ein Mal
  • Hohe Niederlagen: Hertha verlor gegen die TSG aber auch schon 1:5 sowie 0:5 im Hinspiel
  • Schwacher Lauf: Und die letzten sechs Bundesliga-Partien hat Berlin nicht mehr gewonnen
  • Neuer Heimkomplex: Die letzten drei Matches zu Hause gewann 1899 allesamt nicht
  • Hohe Torquote: In den letzten sieben Duellen fielen immer zwei oder deutlich mehr Treffer

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie Teilnahme an der Europa League verspielte die TSG 1899 Hoffenheim ganz sicher nicht erst am letzten Spieltag, als die Elf von Markus Gisdol mit 0:2 bei Bayer Leverkusen unterlag. Nein, den europäischen Wettbewerb verschenkten die Kraichgauer vor allem in seinen letzten Heimspielen, als nicht mehr gewonnen wurde. 1:1 trennte man sich zuletzt zu Hause von Borussia Dortmund, einem direkten Konkurrenten im Kampf um Europa. Davor gab es Pleiten gegen den FC Bayern München (0:2) und auch Borussia Mönchengladbach (1:4). Weil die Auswärtsbilanz sehr bescheiden ausfällt und die Heimstatistik auch nicht gerade überzeugen kann mit schon drei Unentschieden und vor allem fünf Niederlagen, ist die Europa League nun nicht mehr zu erreichen. Torreich geht es zumindest bei Spielen mit Beteiligung der Hoffenheimer zu. In 33 Begegnungen fielen schon 101 Treffer – also immer noch etwas mehr als drei Tore pro Begegnung.

Hertha BSC hat sich diese möglicherweise Zitterpartie selbst eingebrockt. Denn die letzten sechs Partien in der Bundesliga wurden allesamt nicht mehr gewonnen. Im letzten Heimspiel der Saison 2014/15 hätte im Olympiastadion ein Sieg gegen Eintracht Frankfurt gereicht, doch kam man nicht über ein 0:0 gegen die Hessen hinaus. Auswärts hat Hertha nun auch schon drei Mal nicht gewonnen. Auf ein 1:1 in Hannover folgten Pleiten beim FC Bayern (0:1) und bei Borussia Dortmund (0:2). Mit erst drei Siegen in fremden Stadien liegen die Hauptstädter lediglich auf dem viertletzten Platz in der Auswärtstabelle. 18 erzielte Tore auswärts sowie bereits 28 kassierte Tore sind beides alles andere als überzeugende Werte. Außerdem schoss die Alte Dame in den letzten sechs Partien nur zwei Tore.

Einschätzung: Von guter Form kann man sicherlich bei beiden Teams nicht sprechen, deswegen bewerten wir diese Kategorie unserer Sportwettenanalyse auch nur unentschieden. Hoffenheim tritt zu Hause längst nicht so stabil auf, als dass man hier von einem entscheidenden Heimvorteil sprechen könnte.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenGeht es nach der Statistik, stehen die Chancen für Hertha BSC auf den endgültigen Klassenerhalt keineswegs schlecht. Denn die Berliner gewannen nicht nur beim letzten Gastspiel im Kraichgau mit 3:2, sondern siegten dort bereits ein weiteres Mal 1:0 und erspielten sicher noch ein Mal ein 1:1. Nur eine Partie ging bisher verloren. Die allerdings fiel heftig aus (1:5). Ebenso wie das Hinspiel, als Hertha BSC im Olympiastadion eine 0:5-Abfuhr kassierte. Eine derartig hohe Klatsche gilt es natürlich zu vermeiden, sonst droht den Hauptstädtern tatsächlich noch die Relegation. Die ersten beiden Duelle in der Bundesliga gewann Hertha zu Hause wie auswärts 1:0. In den darauffolgenden sieben Partien fielen dann aber immer mindestens zwei Tore. In drei von neun Fällen waren es sogar schon mindestens fünf Treffer.

Einschätzung: Im direkten Vergleich liegt Hertha vorne. Doch aufgepasst, liebe Berliner: Zwei Mal schon ging es gegen Sinsheim gründlich in die Hose, was dieses Mal auf gar keinen Fall passieren darf.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenImmer wieder, wenn Hoffenheim und Hertha aufeinandertreffen, fallen besonders viele Tore. In drei der neun direkten Vergleiche waren es etwa bereits mindestens deren fünf. Gut möglich, dass auch dieses Mal die Fans ein munteres Scheibenschießen erwartet. Wer darauf spekuliert und ein Over 4.5 mit einer großen Portion Risiko tippt, der bekommt beim Buchmacher Betvictor eine Quote von 4,40 ausgezahlt. Es handelt sich zudem um eine Value Bet, so dass sich das Risiko hier besonders auszahlt. Weniger zahlt sich natürlich eine Quote von 1,18 aus. Doch weil die beim Buchmacher Tipico steuerfrei ist und dahinter ein Over 1.5 steckt, das in den letzten sieben Duellen immer eintrat, hat auch diese Wette mit besonders großer Absicherung natürlich ihre Berechtigung. Berlin spielte bisher in Sinsheim meist eine ordentliche Rolle, verlor nur ein Mal in vier Spielen. Da es für die Hoffenheimer zeitgleich um nichts mehr geht, halten unsere Redakteure auch eine Doppelte Chance X2 für einen lohnenswerten Tipp, den ihr euch wiederum bei Tipico mit einer Quoten von sehr guten 1,80 versüßen könnt.

Einschätzung: Für Sinsheim geht es um nichts mehr. Hertha darf zumindest nicht untergehen und klar verlieren. Es riecht förmlich nach einer torreichen Begegnung. Als Alternativen zur Doppelten Chance X2 bieten sich daher natürlich auch ein Over 2.5 und ein Over 3.5 an.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: