Qualifikation Qualifikation: Armenien VS Dänemark

Montag, 7. September 2015 - 18:00 Uhr - Vazgen Sargsyan anvan Hanrapetakan Marzadasht in Yerevan

Armenien

7. Spieltag

Dänemark

Endstand: Armenien 0 - 0 Dänemark

Dänemark unter Druck – Armenien kann frei aufspielen

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen für ein Spiel kaum sein. Die Dänen stehen momentan auf dem zweiten Platz der Gruppe I. Klingt eigentlich nach Sicherheit, ist aber mächtig am Schwanken. Am Montag (7. September 2015) um 18.00 Uhr muss Dänemark in Armenien im Vazgen Sargsyan anvan Hanrapetakan Marzadasht in Yerevan ran. Gerade zuhause schaffen es die Armenier immer wieder ein unangenehmer Gegner zu sein, Bulgarien und Serbien ließen hier schon Federn.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,25 - Stake 9/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg Dänemark 2
Beste Wettquote1,95 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand X/2
Beste Wettquote4,80 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Armenien vs. Dänemark im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Armenien – Dänemark
  • Wettbewerb: EM-Qualifikation 2016
  • Runde: 7. Spieltag
  • Anstoß: Montag, den 7. September 2015 um 18.00 Uhr
  • Ort: Vazgen Sargsyan anvan Hanrapetakan Marzadasht, Yerevan
  • Armenien: 5. Platz, 1 Punkt, 5:11 Tore
  • Dänemark: 2. Platz, 11 Punkte, 8:4 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Sieglos: Die letzten 5 Spiele hat Armenien alle verloren
  • Serie: Dänemark ist seit 3 Spielen ungeschlagen
  • Heimfaktor: Zuhause holte Armenien 4 Punkte aus 5 Spielen
  • Reiselust: Dänemark gewann nur 1 der letzten 5 Auswärtsspiele
  • Historie: 4 der letzten 5 Duelle sicherten sich die Dänen

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikFür Sargis Hovsepyan und seine Mannschaft nimmt die Qualifikation den gewohnten Lauf der Dinge. Armenien spielte zwar regelmäßig ganz anständig mit, Punkte gab es jedoch nicht zu holen. In der Gruppe I waren die Armenier schon von Beginn an der klare Außenseiter. Der Kader ist einfach nicht breit genug. Lediglich Henrikh Mkhitaryan von Borussia Dortmund ist wohl dem gelegentlichen Zuschauer geläufig, der Rest spielt größtenteils in der heimischen Liga oder in Russland. Da ist es auch nicht sonderlich verwunderlich, dass die Armenier mit einem Torverhältnis von 5:11 und nur einem einzigen Punkt auf dem letzten Platz der Tabelle stehen. Im Freundschaftsspiel gegen Frankreich, die ja als Gastgeber nicht an der Qualifikation teilnehmen aber dennoch außer Konkurrenz gegen die Gruppe I antreten, setzte es ein herbes 0:3 zuhause. In Portugal verkaufte sich die Truppe um Mkhitaryan für ihre Verhältnisse stark. Ronaldo machte letztendlich den Unterschied, ein 0:1 ist aber aus Sicht von Armenien ein ehrwürdiges Ergebnis. In Albanien schafften es die Armenier sogar in der ersten Hälfte in Führung zu gehen, nach einem Platzverweis drehten die Albaner das Spiel aber noch zu einem 1:2. Zuhause gegen Portugal zeigte die Mannschaft von Sargis Hovsepyan erneut eine gute Leistung, den Unterschied machte aber wieder Ronaldo, der beim 3:2-Erfolg der Portugiesen alle drei Tore erzielte. Das letzte Gruppenspiel in Serbien wurde ebenfalls mit 0:2 verloren. Besonders die individuelle Klasse bleibt bei den Armeniern das große Sorgenkind.

Morten Olsen und seine Dänen haben alle Trümpfe noch selbst in der Hand. Der zweite Platz ist für dänische Verhältnisse zwar akzeptabel, eigentlich will man aber die Spitze. Dennoch steht „Danish Dynamite“ hier gewaltig unter Druck. Portugal ist einen Punkt vorne, Albanien gar punktgleich. Noch ist an der Spitze alles drin, dafür müssen die Dänen aber Punkten. Gegen den unmittelbaren Konkurrenten Albanien war nicht mehr drin als ein mageres 0:0 zuhause. Dennoch sind die Dänen mittlerweile seit drei Spielen ungeschlagen, gewannen sogar vier ihrer letzten fünf Spiele. Nach einem fulminanten 3:2 gegen die USA in einem Freundschaftsspiel, gab es für die Dänen von Frankreich beim 0:2 ordentlich einen auf die Mütze. Gegen den Balkan-Besuch aus Montenegro und Serbien fuhr das dänische Dynamit dann aber wieder zwei Siege ein. Montenegro wurde 2:1 geschlagen, Serbien sogar 2:0. Die Qualität für den Gruppensieg ist im dänischen Kader durchaus vorhanden. Yussuf Poulsen, Nicklas Bendtner, Leon Andreasen, Pierre-Emile Höjbjerg und Jannik Vestergaard sind allesamt Vertreter aus der ersten und zweiten Bundesliga in Deutschland, dazu spielen zahlreiche Dänen in England wie Eriksen von Tottenham oder Okore von Aston Villa.

Einschätzung: Armenien befindet sich auf einer Durststrecke. Die Qualifikation ist für die Armenier gegessen. Dänemark muss hier gewinnen, sonst ist Platz Zwei in Gefahr.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDieses Duell bietet eine ganz besondere Spannung. Zwar ist die Ausgangslage aktuell nicht unbedingt brisant für Armenien, in der Vergangenheit sah das aber anders aus. 1996 standen die Armenier vor ihrer ersten Europameisterschafts-Teilnahme überhaupt. Qualifiziert haben sie sich im Endeffekt nicht, denn ausgerechnet gegen Dänemark platzte der Traum. Bis heute hat Armenien noch an keiner Europameisterschaft teilgenommen. Für eine dicke Überraschung konnte die Mannschaft um Superstar Mkhitaryan gegen Dänemark aber trotzdem schon einmal sorgen. 2013 spielte Armenien die Dänen in der WM-Qualifikation an die Wand und schoss Dänemark mit 4:0 ab – in Dänemark wohlgemerkt. Bis auf diesen deftigen Ausrutscher haben die Nordeuropäer aber ansonsten eine gute Bilanz gegen Armenien. Von den letzten fünf Duellen wurden vier gewonnen. Aktuell stehen die Gäste unter Zugzwang. Für Armenien ist die Qualifikation gelaufen, hier geht es um nichts mehr. Dänemark hingegen muss kämpfen für den zweiten Platz, auswärts lief es aber in letzter Zeit nicht so erfolgreich. Nach drei ungeschlagenen Spielen setzte es zuletzt gegen Rumänien und Frankreich gleich zwei Niederlagen am Stück.

Einschätzung: Dänemark hat auch aus historischer Sicht hier den Schuh an. Das 0:4 im Jahr 2013 wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Vorteile hier klar bei Dänemark.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenDänemark muss hier eigentlich gewinnen, komme was wolle. Bei Armenien dürfte die Luft nach der verpatzten Teilnahme raus sein, „Danish Dynamite“ erwarten wir aber hier unter Feuer. Eine Niederlage der Dänen können wir uns hier beim besten Willen nicht vorstellen. Auch wenn es spielerisch vielleicht nicht so laufen sollte, individuell müssen die Spieler hier den Unterschied machen. Wenig Risiko bietet unsere konservative Empfehlung. Tipico bietet uns für die Doppelte Chance X2 eine Quote von 1,25. Strategisch empfehlen wir sogar direkt den Sieg Dänemark 2. Hierfür offeriert uns Tipico eine Quote von 1,95. Da sich die Armenier vor ihren eigenen Fans sicherlich gut präsentieren wollen und auch generell keine Abschuss-Mannschaft ist, tendieren wir hier mit etwas erhöhtem Risiko zum Halbzeit/Endstand X/2. Bei Betvictor bietet man uns hierfür eine Quote von 4,80.

Einschätzung: Die beste Quote für einen Sieg der Dänen liegt bei 1,95. In Anbetracht der Umstände, dass Dänemark hier punkten muss, ist die Quote dafür sehr gut.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: