2. Bundesliga 2015/16: DSC Arminia Bielefeld VS FSV Frankfurt

Freitag, 31. Juli 2015 - 18:30 Uhr - Schüco-Arena in Bielefeld

DSC Arminia Bielefeld

2. Spieltag

FSV Frankfurt

Endstand: DSC Arminia Bielefeld 0 - 0 FSV Frankfurt

Arminia Bielefeld und FSV Frankfurt droht der Fehlstart

Am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga stehen sich zwei Mannschaften gegenüber, die noch auf ihren ersten Sieg warten und die beide zum Kreis der Abstiegskandidaten gezählt werden. Nun geht es für Arminia Bielefeld und den FSV Frankfurt darum, am Freitagabend (31.07.2015) ab 18.30 Uhr einen Fehlstart zu vermeiden. Bielefeld hat als Aufsteiger mit dem 0:0 beim FC St. Pauli einen ordentlichen Auftakt hingelegt und hofft auf eine weitgehend sorgenfreie Saison. Diese Hoffnung teilt man in Frankfurt, doch die Bornheimer haben bei der 0:1-Heimpleite gegen RB Leipzig schon aufgezeigt bekommen, dass das Unterfangen Klassenerhalt kein leichtes wird.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,27 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 2.5
Beste Wettquote1,75 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteSieg Arminia Bielefeld 1
Beste Wettquote1,95 - Stake 4/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Arminia Bielefeld vs. FSV Frankfurt im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Arminia Bielefeld – FSV Frankfurt
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga, Saison 2015/16
  • Runde: 2. Spieltag
  • Anstoß: Freitag, den 31. Juli 2015 um 18.30 Uhr
  • Ort: Schüco-Arena, Bielefeld
  • Arminia Bielefeld: 9. Platz, 1 Punkt, 0:0 Tore
  • FSV Frankfurt: 12. Platz, 0 Punkte, 0:1 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Starke Defensive: Bielefeld blieb in allen sechs Testspielen und zum Saisonauftakt ohne Gegentor
  • Remis-Könige: Vier der letzten fünf Bielefelder Pflichtspiele endeten unentschieden
  • Heimstark: Bielefeld war in der Vorsaison das beste Heimteam der 3. Liga
  • Unangenehmer Gast: Frankfurt gelangen in der Saison 2014/15 sieben Auswärtssiege
  • Kein Schützenfest: In den sechs Zweitliga-Duellen traf kein Team häufiger als zwei Mal

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikArminia Bielefeld hat auf St. Pauli die Eindrücke aus der Vorbereitung bestätigt. Wie in den Testspielen gegen die SG Berlebeck-Heiligenkirchen (21:0), den VfB Fichte Bielefeld (8:0), Austria Klagenfurt (3:0), Zbrojovka Brünn (1:0), den Hamburger SV (2:0) und beim SV Meppen (1:0) kassierten die Ostwestfalen auch im ersten Pflichtspiel kein Gegentor und ließen über 90 Minuten gesehen nur wenig gegnerische Chancen zu. Vorne wäre gerade in der Endphase, in der sich die Elf von Trainer Norbert Meier körperlich sehr gut in Schuss zeigte, durchaus der Siegtreffer drin gewesen, doch alles in allem war die Punkteteilung gerecht. Ein großer Vorteil der Arminia ist es, auf eine eingespielte Mannschaft bauen zu können, in der sich vor allem die Viererkette aus dem Vorjahr bestens kennt. Mit Torwart Wolfgang Hesl sowie Sechser Brian Behrendt und Flügelspieler Michael Görlitz standen auf St. Pauli nur drei Neue in der ersten Elf, wobei die beiden letzteren ausgewechselt wurden, sodass am Ende zehn Akteure aus dem Aufstiegskader auf dem Platz waren. Mit den vorhandenen Automatismen soll nun vor allem zu Hause an die Vorsaison angeknüpft werden, in der die Arminia mit 14 Siegen in 19 Spielen das heimstärkste Team der 3. Liga war.

Nach der Rettung am letzten Spieltag der Vorsaison durch ein 3:2 bei Fortuna Düsseldorf durch den eigens für das finale Saisonspiel verpflichteten Trainer Tomas Oral findet sich der FSV Frankfurt gleich wieder am Tabellenende wieder. Saisonübergreifend war das 0:1 gegen Leipzig die sechste Niederlage in den letzten neun Partien, in denen nur der eine Sieg in Düsseldorf gelang. Gegen Leipzig präsentierten sich die Bornheimer allerdings ordentlich, nutzten allerdings die durchaus vorhandenen Chancen nicht und erlaubten sich in Person von Alexander Bittroff einen kapitalen Schnitzer, der prompt zum Gegentor führte. Letztlich setzte sich damit der Trend aus der Vorbereitung fort, an deren Ende gegen Rapid Wien (0:2) und gegen die Würzburger Kickers (1:3) verloren wurde. Weil der Umbruch im Kader mit dem Verlust einiger Leistungsträger wie Hanno Balitsch, Vincenzo Grifo oder Patric Klandt sowie insgesamt zwölf externen Neuzugängen groß ausgefallen ist, verwundert es aber nur bedingt, dass noch nicht alle Rädchen ineinander greifen, zumal wichtige Verstärkungen wie Besar Halimi und Dani Schahin erst sehr spät kommen und zum Teil auch noch körperliche Rückstände aufweisen. Von der fehlenden Abstimmung mit den Kollegen ganz zu schweigen.

Einschätzung: Bielefeld hat den großen Vorteil, dass viele Abläufe nicht neu einstudiert werden mussten, weil die Mannschaft im Wesentlichen zusammengeblieben ist. Anders sieht es beim FSV aus, bei dem sich auch erst eine neue Hierarchie bilden muss. Gerade zu Beginn der Saison können diese Faktoren bei einer grundsätzlich ähnlichen Kaderqualität eine wichtige Rolle spielen. Ebenso wie die Unterstützung des Publikums für die heimstarke Arminia.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenSieben Mal standen sich beide Mannschaften bisher gegenüber. Im DFB-Pokal entschied die Arminia 1983/84 das erste Duell für sich. Seitdem gab es zwischen 2009 und 2014 sechs Vergleiche in der zweiten Liga, von denen Bielefeld bei drei Unentschieden und einer Niederlage zwei gewinnen konnte. Zuletzt trennten sich beide am 33. Spieltag 2013/14 in Bielefeld torlos, womit die Arminia die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt verspielte und letztlich über die Relegation abstieg. Zu Hause hat Bielefeld gegen Frankfurt noch nicht verloren, allerdings auch nur eine von drei Partien gewonnen. Bemerkenswert ist, dass es keine der beiden Mannschaften geschafft hat, in einem der sechs Zweitliga-Duelle mehr als zwei Tore zu erzielen.

Einschätzung: Aus der weitgehend ausgeglichenen Bilanz lässt sich kein wirklicher Vorteil ablesen. Mit Blick darauf, dass die Arminia zu Hause gegen Frankfurt noch nicht verloren hat, besitzt Bielefeld rein statistisch aber minimal bessere Karten.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenFast alles spricht im Vorfeld für eine torarme Partie. Beide Mannschaften haben sich zum Auftakt defensiv gut geordnet präsentiert und im Spiel nach vorne die letzte Entschlossenheit vermissen lassen. Es wäre daher auch mit Blick auf die Historie des direkten Duells schon arg überraschend, würden mehr als drei Tore fallen. Ein Tipp auf Under 3.5 mit der Top-Quote 1,27 von Tipico erscheint daher nicht sonderlich riskant. Und selbst bei Under 2,5 steht das Risiko in seinem sehr guten Verhältnis zur Höchstquote 1,75, die außer bei Tipico auch bei Mybet erhältlich ist. Weil Bielefeld zu Hause stark ist und inklusive der Testspiele zuletzt auch den besseren Eindruck hinterlassen hat, ist eine Wette auf Heimsieg die Alternative für diejenigen Tipper, die sich mit Over/Under-Wetten nicht anfreunden können. Wer an die Arminia glaubt, kann sich bei Digibet die zweifellos lukrative Quote von 1,95 sichern.

Einschätzung: Auch wenn es unter Abwägung der Eindrücke vom ersten Spieltag und der Testspiele interessant erscheint, auf Bielefeld zu setzen, ist in der Frühphase der Saison vieles noch schwer einzuschätzen. Daher raten wir eher zum Tipp mit mittlerem Risiko auf Under 2,5, der auch wegen der bei Tipico (im Gegensatz zu Mybet) nicht anfallenden Wettsteuer lukrativ ist.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: