34-1-bundesliga-dortmund-werder

Verabschiedet der BVB Kloppo mit einem Sieg gegen Werder?

Zeit für große Emotionen: Jürgen Klopp wird am Samstag (23. Mai 2015) am 34. Spieltag der Bundesliga zum letzten Mal Borussia Dortmund als Trainer betreuen – zumindest im Signal Iduna Park. Denn noch wartet auf den BVB ja auch das Finale im DFB-Pokal eine Woche später in Berlin. Sollte die Borussia allerdings ab 15.30 Uhr Vollgas gegen Werder Bremen geben, die Partie gewinnen und zeitgleich der FC Augsburg verlieren, dann würde Dortmund sogar auf Rang sechs vorrücken und hätte die Teilnahme an der Europa League sicher. Bei einer Niederlage gegen Werder und im Pokal gegen Wolfsburg wäre der Traum von Europa indes geplatzt.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 4.5
Beste Wettquote1,40 - Stake 9/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,93 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote3,50 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Dortmund vs. Bremen im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Borussia Dortmund – Werder Bremen
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 34. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 23. Mai 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Signal Iduna Park, Dortmund
  • BVB: 7. Platz, 43 Punkte, 44:40 Tore
  • SVW: 8. Platz, 43 Punkte, 48:62 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Sieben auf einen Streich: Der BVB siegte in seinen letzten Heimspielen immer gegen Werder
  • Drei Dreier in Serie: Dortmund gewann auch die letzten drei Heimspiele – alle ohne Gegentor
  • Abwehrbollwerk zu Hause: Im Signal Iduna Park trafen die Gegner erst 13 Mal ins Netz
  • Wackel-Defensive auswärts: Werder kassierte in der Fremde die meisten Gegentore (38)
  • Nur eine Niederlage: musste Bremen in den letzten sieben Auswärtsspielen hinnehmen

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer BVB hat die Chance, bereits Platz sechs zu übernehmen, am 33. Spieltag verpasst. Beim VfL Wolfsburg verlor Dortmund mit 1:2, nachdem die Wölfe zwei Mal direkt nach Anpfiff und auch in der zweiten Hälfte ein schnelles Tor erzielt hatten. Nach vier Partien ohne Niederlage war es somit die erste Pleite für die Borussia beim sehr heimstarken VfL. Im Signal Iduna Park lief es für den BVB wesentlich besser. Mit einem 3:0 gegen den SC Paderborn starteten die Schwarz-Gelben eine Serie von drei Siegen, bei denen sie keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen mussten. Denn auch gegen Eintracht Frankfurt und Hertha BSC wurde gewonnen, in beiden Fällen mit 2:0. Dortmund hat exakt die Hälfte seiner 16 Heimspiele, nämlich deren acht, gewonnen. Fünf Matches allerdings, und deswegen ist ein weiterer Heimsieg alles andere als ein Selbstläufer, verlor Borussia Dortmund allerdings auch. Richtig stark und im Stile einer Spitzenmannschaft agierte die Defensive der Westfalen, die in 16 Partien zu Hause lediglich 13 Gegentore hinnehmen musste.

Werder Bremen verlor am 33. Spieltag mit 0:2 sein letztes Heimspiel der Saison gegen Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen sind damit sicher Dritter, Werder verpasste eine wesentlich bessere Ausgangslage vorm Saisonfinale. Denn mit einem Unentschieden hätte Bremen bereits ein Remis für Rang sieben in Dortmund gereicht. Und es hätte auch noch die rechnerische Chance gegeben, sogar den Sechsten FC Augsburg zu überrunden. So aber muss der SVW nun beim BVB gewinnen, um noch Siebter zu werden. Dass dies nicht unmöglich ist, bewiesen die Bremer in ihren letzten sieben Gastspielen in der Bundesliga, von denen lediglich eines verloren ging – und das auch noch höchst unglücklich in Überzahl in der Schlussminute beim VfB Stuttgart (2:3). Siege gab es in diesem Zeitraum bei 1899 Hoffenheim (2:1) sowie beim SC Freiburg. Beim 1:0 in Breisgau blieb Werder das einzige Mal bislang in dieser Saison auswärts ohne Gegentor. Schon 38 Gegentreffer mussten die Norddeutschen hinnehmen in der Fremde. Das ist der schlechteste Wert aller 18 Bundesligavereine.

Einschätzung: Dortmund überzeugte zu Hause in den letzten Spielen. Werder nicht bedingungslos, aber dafür waren die Grün-Weißen auch nur schwer zu besiegen. Alles in allem sehen wir Dortmund hier doch einen Deut im Vorteil.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenIm Hinspiel setzte sich Werder Bremen mit 2:1 durch, als beide Teams seinerzeit noch tief im Abstiegsschlamassel steckten. Dieser Dreier war zudem der erste Sieg, nachdem die Grün-Weißen zuvor sechs Mal gegen Borussia Dortmund verloren hatte. Auswärts ist die Bilanz der Hanseaten sogar noch ein wenig schlechter, denn die letzten sieben Heimspiele gegen Werder gewann Borussia Dortmund alle. Zu beachten ist dabei jedoch, dass fünf davon enge Kisten waren. Dortmund gewann etwa drei Mal lediglich mit dem knappsten aller Resultate 1:0. In den vergangenen 14 Aufeinandertreffen beider Teams in Dortmund fielen zudem nie mehr als drei Tore. In 46 Bundesliga-Duellen in Dortmund holte Werder Bremen jeweils neun Siege und neun Unentschieden, so dass Borussia auf 28 Heimsiege gegen die Grün-Weißen kommt.

Einschätzung: Sieben Heimsieg in Serie gegen Werder – seitdem Jürgen Klopp in Dortmund an der Seitenlinie steht, läuft es für Bremen im Ruhrgebiet gar nicht. Insofern liegt der BVB in diesem Teil unserer Analyse auch ganz klar vorne.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEine Value Bet wollen wir euch zumindest nicht verschweigen: Gewinnt Werder Bremen nämlich sein Endspiel in Dortmund und zieht am BVB dabei, winkt bei bet365 dafür eine Wahnsinnsquote von 10,00 (Stand: Montag: 12.30 Uhr). Setzt ihr mit dann doch etwas weniger Risiko aber immer noch auf die Doppelte Chance X2, also dass die Grün-Weißen in Westfalen zumindest nicht verlieren, erwartet euch noch eine steuerfreie Wettquote von 3,50 beim deutschen Buchmacher Tipico. Unmöglich scheint dies nicht zu sein, denn die Borussia wird alles daran setzen, Jürgen Klopp mit einem Heimsieg zu verabschieden. Da können gute Vorsätze schon mal schnell dazu führen, dass man überdreht oder gar verkrampft – erst recht, sollte der BVB in Rückstand geraten. Richtig empfehlenswert halten wir aber die Under-Torwetten, für die die Buchmacher tolle Quoten bereithalten. Für ein Under 3.5 zahlt Comeon noch 1,93 als Wettquote aus. Für ein Under 4.5, also einer relativ sicheren Wettvariante, bietet Mybet immer noch 1,40 als Quote an.

Einschätzung: Mehr als drei Tore fielen in Dortmund gegen Bremen in 14 Partien nun schon nicht mehr. Es ist eurer Risikobereitschaft überlassen, ob ihr ein Under 3.5 wählt oder euch mit einem Under 4.5 begnügt. Die Quoten sind in beiden Fällen sehr gut gemessen am Risiko.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: