30-1-bundesliga-bvb-frankfurt

BVB geht gegen auswärtsschwache Eintracht als Favorit ins Spiel

Zwei Strohhalme bleiben Borussia Dortmund noch, um diese Saison 2014715 halbwegs zu retten und Jürgen Klopp so einen würdigen Abschied zu bereiten. Zum einen könnte der BVB mit einem Sieg in München ins Pokalendspiel einziehen. Zum anderen – und dieses Unterfangen scheint etwas einfacher zu werden – sitzt Platz sieben noch drin. Der reicht unter Umständen noch zur Teilnahme an der Europa League. Das hoffen sie in Dortmund jedenfalls, aber auch bei Eintracht Frankfurt, dem nächsten Gegner der Schwarz-Gelben. Der Tabellennachbar reist am Samstag (25. April 2015) im Rahmen des 30. Spieltags in den Signal Iduna Park und rechnet sich dort ab 15.30 Uhr ebenfalls etwas aus. Wenn da nicht die schwache Auswärtsbilanz der Hessen wäre…

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteHeimsieg 1
Beste Wettquote1,36 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste Wettquote1 Handicap 0:1
Beste Wettquote1,85 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste Wettquote1 Handicap 0:2
Beste Wettquote3,10 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Dortmund vs. Frankfurt im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Borussia Dortmund – Eintracht Frankfurt
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 30. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 25. April 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Signal Iduna Park, Dortmund
  • Borussia: 9. Platz, 36 Punkte, 38:37 Tore
  • Eintracht: 10. Platz, 36 Punkte, 51:57 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Direkte Duelle: Drei Mal in Folge besiegte Dortmund Frankfurt zuletzt zu Hause deutlich
  • Fatale Abwehr: 15 Mal in Serie kassierte Eintracht mindestens auswärts ein Gegentor
  • Grauenhafte Defensive: In 6 von 8 Gastspielen nahmen die Hessen stets drei oder mehr Tore hin
  • Schwache Bilanz: Alle diese acht Partien konnte Eintracht Frankfurt nicht gewinnen
  • Klare Sache: Der BVB schoss zu Hause gegen Frankfurt 95:36 Tore, holte 28 Siege in 41 Spiele

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikWas es für Wetter nicht gerade einfach macht bei Spielen von Borussia Dortmund, ist die Tatsache, dass die Schwarz-Gelben höchst unterschiedliche Leistungen präsentieren. Nach einem Zwischenspurt von sieben Partien in Folge ohne Niederlage, setzte es anschließend gleich deren zwei. Dortmund musste sowohl gegen den FC Bayern (0:1) als auch auswärts bei Borussia Mönchengladbach (1:3) feststellen, dass diese Konkurrenten in dieser Saison nicht die Kragenweite der Borussia sind. Dafür allerdings gewann Dortmund das Heimspiel am letzten Wochenende recht deutlich mit 3:0 gegen den SC Paderborn. Aber auch trotz dieses letztendlich klaren Erfolgs bleibt ein Fragezeichen: Was wäre passiert, wenn der abstiegsbedrohte Aufsteiger mit einem Elfmeter, der durchaus berechtigt gewesen wäre, zum Torerfolg gekommen wäre? Erst das 1:0 durch Mkhitaryan direkt nach der Pause war dann der Dosenöffner für die bis dato zähe Partie.

Solche Sorgen hätte Eintracht Frankfurt nur zu gerne. Obwohl man sich am 29. Spieltag achtbar aus der Affäre zog, kein Gegentor kassierte und gegen Gladbach sogar ein 0:0 herausholte, bleibt die Defensive der Hessen mit 57 Gegentreffern die schwächste in der Bundesliga. Das zeigen auch folgende Zahlen: Die letzten acht Gastspiele von Eintracht Frankfurt wurden mittlerweile nicht mehr gewonnen. In sechs davon musste die Mannschaft von Thomas Schaaf sogar satte drei oder sogar vier Gegentore hinnehmen. Das alles spricht nicht gerade für einen Dreier beim BVB. Wie schlecht es um die Abwehrleistungen die Frankfurter bestellt ist, zeigt auch noch eine weitere Serie: Denn die Eintracht kassierte in den letzten 15 Auswärtspartien immer ein Gegentor Minimum. Somit liegt das letzte Spiel zu null in der Fremde fast auf den Tag genau ein Jahr zurück, als Frankfurt in Hoffenheim ein 0:0 erkämpfte.

Einschätzung: Die Formkurve der Dortmunder mag nicht die stabilste sein, aber der Trend der Frankfurter Gäste zeigt in fremden Arenen steil bergab. Deswegen liegt der BVB auch nach dieser Kategorie unserer Analyse doch noch sehr klar vorne.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenBestätigt wird unsere bisherige Analyse auch bei den Ergebnissen der letzten Heimspiele. Borussia Dortmund gab sich zuletzt im Signal Iduna Park keine Blöße, bezwang den Gast vom Main mit 4:0, 3:0 und 3:1. Damit besserte der BVB seine ohnehin starke Heimbilanz gegen die Hessen weiter auf. In mittlerweile 41 Partien in Dortmund siegten die Schwarz-Gelben bereits 28 Mal, holten darüber hinaus auch noch sechs Unentschieden. Nur sieben Mal erst gewannen die Frankfurter, die aber zumindest ihr Heimspiel in der Hinrunde mit 2:0 gewannen. Dieses Resultat hat für Tipper aber keinen ganz so hohen Stellenwert, weil sich die Dortmunder seinerzeit bekannterweise in einer Krise befanden, die hausgemacht war. Ebenfalls imponiert die Torbilanz in den 41 Dortmunder Heimspielen: 95 Mal traf die Borussia schon, ließ allerdings nur 36 Gegentore zu. Es riecht also nach einer klaren Sache für den BVB.

Einschätzung: Dortmund gewinnt fast drei von vier Heimspielen gegen Eintracht Frankfurt, das mit schwacher Auswärtsbilanz anreist. Wir vergeben auch hier die Punkte an die Borussia und kommen zum Ergebnis, das alle Wettempfehlung in Richtung Gastgeber tendieren.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEin 4:0 und ein 3:0 – so lauteten die letzten beiden Endstände im Signal Iduna Park, als der BVB auf Frankfurt traf. Auch im letzten Heimspiel gewann der mit 3:0 gegen Paderborn und zeigte vor allem im zweiten Durchgang eine richtig gute Leistung. Selbst eine Handicap-Wette 0:2 sehen wir noch im Bereich der realistischen Ausgänge, wobei überflüssig zu erwähnen ist, dass hier das Risiko natürlich besonders hoch ist. 3,10 zahlt Tipico für mutige Wetter allerdings dann auch als Wettquote aus. Und der deutsche Buchmacher liegt auch bei einer nicht ganz so riskanten Handicap-Wette 0:1 vorne auf dem Quotenmarkt. Bei 1,85 liegt die Wettquote dann bei Tipico. Wer auf einen simplen Heimsieg setzen will, wird nur noch mit einer Wettquote von 1,36 bei Betvictor honoriert. Etwas wenig, wenn man bedenkt, dass es selbst in diesem vermeintlich sicheren Quotenbereich keinerlei Absicherung gibt.

Einschätzung: Eine 1 auf dem Wettschein halten wir für sehr wahrscheinlich, doch das Risiko ohne Absicherung zu hoch für eine derart niedrige Quote. Daher lautet unsere Empfehlung eher: Einsätze etwas senken und auf ein Handicap 0:1 gehen.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: