DFB-Pokal 2015/16: Carl Zeiss Jena VS Hamburger SV

Sonntag, 9. August 2015 - 14:30 Uhr - Ernst-Abbe-Sportfeld

Jena

1. Runde

Hamburg

Endstand: Carl Zeiss Jena 2 - 2 Hamburger SV

Die eigenen Pokal-Gesetze: Schafft Jena gegen HSV die Sensation?

Zugegeben, die großen Zeiten von Carl Zeiss Jena liegen schon ein wenig zurück. Der Club gewann drei Mal die Meisterschaft in der DDR und schaffte es 1981 sogar in das Finale im damaligen Europapokal der Pokalsieger, der heutigen Europa League. Aber das bedeutet ja nicht, dass es in einem einzigen Match nicht zu einer grandiosen Leistung reichen kann – Überraschung inklusive. Mit dem HSV kommt am Sonntag (9. August 2015) zwar der Bundesliga-Dino ins Ernst-Abbe-Stadion, aber auch der schwächelte bekanntermaßen in den letzten Jahren. Ab 14.30 Uhr stehen alle Uhren auf null, und der Hamburger SV wäre nicht die erste Bundesliga-Mannschaft, die sich frühzeitig aus dem DFB-Pokal als Favorit verabschiedet.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteSieg HSV 2
Beste Wettquote1,45 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische Wette2 Handicap 1:0
Beste Wettquote2,05 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand X/2
Beste Wettquote4,29 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Jena vs. Hamburg im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Carl Zeiss Jena – Hamburger SV
  • Wettbewerb: DFB-Pokal Saison 2015/16
  • Runde: 1. Runde
  • Anstoß: Sonntag, 9. August 2015 um 14.30 Uhr
  • Ort: Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena
  • Jena: 7. Platz, 3 Punkte, 3:0 Tore
  • HSV: noch kein Pflichtspiel

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Serie: Carl Zeiss ist saisonübergreifend seit 5 Spielen ungeschlagen
  • Torhunger: Im 1. Saisonspiel gewann Jena 3:0 in Auerbach
  • Titelträumer: Seit 1986/87 stand der HSV nicht mehr im Finale des DFB-Pokals
  • Kompakt: Hamburg kassierte nur 3 Gegentore in den letzten 5 Spielen
  • Ballermänner: Jena knipste in den letzten 5 Spielen satte 16 Mal

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikTrainer Volkan Uluc steht mit seiner Mannschaft bereits voll im Saft. Schon im Juli startete man in die neue Saison in der Regionalliga Nordost. Am ersten Spieltag gewann Jena souverän und ohne Probleme ihr Auswärtsspiel in Auerbauch mit 3:0. Bereits zur Pause hätte man schon so hoch führen müssen, auf Grund der schlechten Chancenverwertung von Carl Zeiss ging es aber mit einem 0:0 in die Kabine. Einziger kleiner Wehrmutstropfen: Marcel Bär flog in der 77. Minute wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Das Pokalspiel gegen den großen HSV ist für Jena nicht nur das Spiel des Jahres, sondern auch eine nostalgische Reise in vergangene, bessere Zeiten. Die ganze Stadt brennt auf dieses Pokalspiel, es wurde sogar extra eine weitere Tribüne angeschafft, um weitere 3000 Tickets verkaufen zu können. Das ursprüngliche Kontingent war bereits nach wenigen Stunden erschöpft.

Der HSV bestreitet in Jena zwar sein erstes Spiel auf Pflichtspiel-Niveau, die Vorbereitung der Hamburger kann sich aber durchaus sehen lassen. Bereits vor einigen Wochen gewann die Mannschaft von Bruno Labbadia im Zuge der Vorbereitung den Telekom Cup gegen Konkurrenten wie den FC Bayern, Augsburg und Mönchengladbach. Gegen Arminia Bielefeld leisteten sich die Rothosen dann beim 0:2 einen Ausrutscher, der spätestens nach dem 4:1 über Aalborg aber wieder vergessen war. Im Rahmen der Saisoneröffnung bezwang der HSV außerdem Chievo Verona aus Italien nach 0:1 Rückstand noch mit 2:1. Es herrscht also durchaus optimistische Stimmung an der Elbe, nach einer völlig verkorksten letzten Saison ist jeder Erfolg Balsam auf der Hamburger Fußballseele. Am 14. August startet die Truppe endlich in die Bundesliga Saison gegen den FC Bayern. Für das Selbstvertrauen und den Glauben ist ein Sieg in Jena Pflicht.

Einschätzung: Selbstverständlich hat der Pokal seine ganz eigenen Gesetze und der HSV war auch in der vergangenen Saison keinesfalls ein Erfolgsteam, dennoch spielt hier ein Bundesligist gegen eine Amateur-Mannschaft. Klare Sache: Der HSV muss (!) hier gewinnen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenAufeinandergetroffen sind beide Vereine bisher noch nicht. Den letzten großen Erfolg im DFB-Pokal konnte der HSV allerdings im Jahre 1986/87 verzeichnen. Damals setzten sich die Hamburger im Finale mit 3:1 gegen die Stuttgarter Kickers durch und holten den Pokal an die Elbe. In den Jahren danach schied man häufig auf peinliche und kuriose Art und Weise aus. Unvergessen ist hier das Pokal-Aus im Jahre 2004, als der Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer für das Ausscheiden des HSV gegen Paderborn in der ersten Pokalrunde gesorgt hatte.

Jena ist in der unmittelbaren Vergangenheit im DFB-Pokal sogar erfolgreicher gewesen als die Hamburger. In der Saison 2007/08 erreichte Carl Zeiss sogar das Halbfinale. Gegen den BVB war beim 0:3 dann allerdings Schluss. Bei den letzten beiden Pokalteilnahmen seit 2012 schied Jena allerdings schon in der ersten Runde aus.

Einschätzung: Beide Mannschaften sind nicht unbedingt Turniermannschaften. Auch wenn der Fokus beim HSV wahrscheinlich eher auf dem Bundesliga-Start gegen den FC Bayern liegt wird sich der HSV hier mit hoher Sicherheit für die nächste Runde qualifizieren

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wetten Natürlich ist das Spiel für Carl Zeiss Jena das „Spiel des Jahres“. Für den Regionalliga-Club gibt es in diesem Jahr voraussichtlich kein größeres Ereignis mehr als dieses Spiel. Dennoch muss man hier einfach festhalten, dass der Bundesliga-Dino gegen eine Amateurmannschaft spielt. Alles andere als ein Sieg des HSV wäre eine Blamage. Aus diesem Grund empfehlen wir euch als konservativen Tipp den Sieg HSV 2 zu einer Quote von 1,45 bei bwin.

Auf dem Papier ist das Spiel eigentlich schon gelaufen, wir wissen jedoch alle, dass der Pokal seine ganz eigenen Gesetze hat. Für den HSV ist das Spiel in aller erster Linie ein Test unter Wettkampfbedingungen für den Bundesliga-Auftakt. Die Hamburger werden also wohl ab der erste Minute versuchen, das Spiel in die Hand zu nehmen. Gegen Aalborg knipste Hamburg 4 Mal und auch wir sehen bei der strategischen Wette den HSV klar vorne. Daher empfehlen wir euch das 2 Handicap 1:0 zu einer Quote von 2,05 bei Bet3000.

Gerade weil es für Carl Zeiss das „Spiel des Jahres“ ist, werden aber auch die Jenaer sich hier vor eigenem Publikum nicht hinten reinstellen und versuchen, möglichst lange die 0 zu halten und im Spiel zu bleiben. Als spekulative Wette tendieren wir hier deshalb zum Halbzeit/Endstand x/2 zu einer Quote von 4,29 bei Bet3000.

Einschätzung: Vorsicht ist geboten bei den Pokalspielen. Den HSV hier blind von vornerein zu favorisieren wäre sicherlich ein Fehler. Zu viel rein interpretieren darf man in ein Pokalspiel aber auch nicht. Der HSV ist die klar bessere Mannschaft und daher erscheint uns eine Quote von 2,0 auf das 2 Handicap 1:0 mehr als fair.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: