frauen-wm-01-deutschland-elfenbeinkueste

Auftakt in Kanada: Deutschland träumt vom dritten WM-Titel

2003 wurde die deutsche Nationalmannschaft der Frauen zum ersten Mal Weltmeister. 2007 wiederholten sie diesen Triumph und feierten das zweite Mal. 2011 wollte die Elf von Silvia Neid dann das deutsche Sommermärchen der Männer aus 2006 im eigenen Land wiederholen. Doch das völlig überraschende Aus ereilte die DFB-Spielerinnen schon im Viertelfinale. Also träumt das deutsche Team nach wie vor vom dritten Titel bei einer Weltmeisterschaft. Damit wäre man dann alleiniger Rekordhalter, denn auch die USA durften sich bereits zwei Mal Weltmeister nennen. Zum Auftakt der WM 2015 in Kanada trifft Deutschland im ersten Match der Gruppe B am Sonntag (7. Juni 2015) in Ottawa auf den Neuling Elfenbeinküste, der zum ersten Mal an einem großen Turnier teilnimmt.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste Wettquote1 Handicap 0:4
Beste Wettquote1,40 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 6.5
Beste Wettquote2,12 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste Wettquote1 Handicap 0:7
Beste Wettquote3,40 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Deutschland vs. Elfenbeinküste im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Deutschland – Elfenbeinküste
  • Wettbewerb: Frauen-WM 2015
  • Runde: 1. Spieltag Gruppe B
  • Anstoß: Sonntag, den 7. Juni 2015 um 22.00 Uhr
  • Ort: Lansdowne Stadium, Ottawa
  • Deutschland: noch kein Spiel
  • Elfenbeinküste: noch kein Spiel

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Premiere: Elfenbeinküste trat noch nie in einem Pflichtspiel gegen ein europäisches Team an
  • Dauergegner: Deutschland spielte bereits sieben Mal gegen Nigeria – und siegte stets (22:2)
  • Dauersieger: In 25 der letzten 27 Partien holten die DFB-Frauen einen Sieg
  • Doppeltreffer: In 22 dieser Begegnungen schoss Deutschland dabei mindestens zwei Tore
  • Defensivbollwerk: 16 Mal blieben die deutschen Fußballerinnen sogar ohne Gegentor

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer 0:1-Schock im Viertelfinale 2011 bei der WM im eigenen Land gegen Japan ist mittlerweile verdaut. Deutschlands Frauen haben längst die Erfolgsspur eingeschlagen, wurden 2013 sogar Europameister. Beim Algarve-Cup im März, einem der wichtigsten Turniere im Frauen-Fußball, holte die DFB-Auswahl den dritten Platz. Gegen Schweden verlor man in der Gruppenphase mit 2:4, besiegte diese Nation dann aber auch 2:1 im Match um Rang drei. Zuvor hatte es dazu Siege gegen Brasilien (3:1) und China (2:0) gegeben. Übrigens: Das 2:4 gegen die Skandinavierinnen war nur eine von zwei Niederlagen in den letzten 27 Partien der deutschen Nationalmannschaft der Frauen (0:2 zudem gegen Frankreich). 25 Mal hieß der Sieger Deutschland, 16 Mal kassierten die Schützlinge von Trainerin Silvia Neid keinen Gegentreffer. Sehr wohl aber erzielten sie in 22 dieser Begegnungen stets mindestens zwei eigene Tore. Ein letztes Testspiel gegen die Schweiz als Generalprobe für die WM gewannen die deutschen Spielerinnen mit 3:1. Zuvor hatten sie in einem weiteren Test bereits Brasilien mit 4:0 bezwungen.

Während die deutschen Frauen ihre Leistungen beim Algarve-Cup überprüften, war die Afrika-Meisterschaft für die Elfenbeinküste 2014 ein echter Härtetest. Mit einem 1:0 im kleinen Finale gegen Südafrika lösten die Ivorerinnen damals ihr WM-Ticket als Drittplatzierter. Das Halbfinale hatten sie mit 1:2 gegen Kamerun in der Verlänergung verloren. Und gegen die Unbezähmbaren Löwen verlor die Elfenbeinküste auch den letzten Test vor der Weltmeisterschaft knapp mit 2:3. In der Gruppenphase der Afrika-Meisterschaft startete der deutsche WM-Gegner mit einem 2:4 gegen den späteren Sieger Nigeria. Es folgte ein 3:1-Sieg gegen Namibia und ein 1:1 gegen Sambia. Die vier Punkte reichten der Elfenbeinküste dann, um als Gruppenzweiter in die K.-o.-Runde einzuziehen. Eine Statistik ist übrigens besonders bemerkenswert: Auch wenn die Resultate grundsätzlich sehr wechselhaft waren in den letzten Jahren, so schafften es die Ivorerinnen doch, in ihren letzten 24 Länderspielen immer mindestens einen Treffer zu erzielen.

Einschätzung: Deutschland verliert im Durchschnitt nur etwa jedes zehnte Spiel. Insofern ist klar, wie der Favorit dieser Paarung heißt. Zumal die Elfenbeinküste international über keine nennenswerte Erfahrungen verfügt.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenFür die Elfenbeinküste ist eine Fußball-Weltmeisterschaft absolutes Neuland. Denn Pflichtspiele haben die Ivorerinnen bislang nur auf dem eigenen Kontinent gespielt. Von daher ist auch dieses Auftaktspiel in der Gruppe B gegen Deutschland ein echter Höhepunkt für den Debütanten, eine Premiere sowieso. Ganz so häufig sind die deutschen Fußballerinnen aber auch noch nicht afrikanischen Teams begegnet. Genau genommen nur der Nationalmannschaft aus Nigeria, der allerdings schon sieben Mal. Und alle diese Partien wurden auch gewonnen, mit einer stolzen Tordifferenz von 22:2 Treffer. Da Nigeria in diesem Jahr die Afrika-Meisterschaft gewonnen hat und in der Vorrunde auch die Elfenbeinküste mit 4:2 besiegte, ist klar, wer als turmhoher Favorit in diese Begegnung geht: die Frauen von Bundestrainerin Silvia Neid.

Einschätzung: Die Elfenbeinküste ist zwar in einem Pflichtspiel erst der zweite afrikanische Gegner für das DFB-Team, dennoch lässt sich leicht erkennen: Deutschland verdient sich auch in dieser Kategorie unserer Wettanalyse einen klaren Vorteil.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenAlles andere als ein deutscher Sieg wäre eine faustdicke Überraschung. Viele Buchmacher haben aber aktuell leider nur die klassischen drei Wege im Programm, und hier liegt die Wettquote für einen Erfolg der DFB-Auswahl maximal bei 1,10, meist sogar noch darunter. Beim Buchmacher bet365, der erfreulicherweise einige Wettoptionen mehr im Programm hat, haben wir eine interessante Handicap-Sieg-Wette 0:4 gefunden mit einer Quote von 1,40. Ein Dreier mit fünf Treffern Differenz liegt absolut im Bereich des Möglichen für Deutschland. Sollte es trotz eines Handicaps 0:7 gar zum deutschen Sieg reichen, zahlt bet365 eine Wettquote von 3,40 aus. Beim Buchmacher ComeOn wird derweil eine Quote von 2,12 angeboten, fallen mehr als sechs Treffer. Für ein Under 6.5 zahlt dieser Bookie noch eine Quote von 1,66.

Einschätzung: Da die Elfenbeinküste in ihren letzten 24 Partien immer auch selbst ein Tor erzielt hat, liegt hier eine Gefahr für alle Handicap-Wetten. Dass es aber torreich ausgehen wird, ist zu erwarten. Unser Rat: Das Over 6.5 scheint eine sehr gute Wahl zu sein bei mittlerem Risikoniveau.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: