em-quali-03-deutschland-irland

Deutschland unter Druck: Drei Punkte gegen Irland müssen her

Nach sieben Jahren hat es die deutsche Nationalmannschaft erwischt. In Polen kassierte die DFB-Auswahl wieder mal beim 0:2 ihre erste Niederlage in einem Qualifikationsspiel. Die Alarmglocken schrillen, doch noch ist wenig passiert. Denn schließlich qualifizieren sich für die EM 2016 in Frankreich die beiden besten Teams einer Gruppe direkt.Dennoch sollte Deutschland gewarnt sein, weil schon die Leistung beim 2:1 gegen die Schotten nicht berauschend war. Gegen ein kampfstarkes Irland wird es nicht unbedingt einfacher. Die DFB-Elf steht nach dem unbekannten Gefühl der Niederlage nun unter Zugzwang. Aber ist sie diesem Druck – auch angesichts der personellen Ausfälle – gewachsen?

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteHeimsieg 1
Beste Wettquote1,28 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,54 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnentscheiden X
Beste Wettquote6,00 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Deutschland vs. Irland im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Deutschland – Irland
  • Wettbewerb: EM-Qualifikation 2016
  • Runde: 2. Spieltag Gruppe DF
  • Anstoß: Donnerstag, den 14. Oktober 2014 um 20.45 Uhr
  • Ort: Veltins-Arena, Gelsenkirchen
  • Deutschland: 4. Platz, 3 Punkte, 2:3 Tore
  • Irland: 2. Platz, 6 Punkte, 9:1 Tore

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichKarim Bellarabi feierte ein durchaus gelungenes Debüt in der deutschen Nationalmannschaft. Wenn er dann auch noch eine seiner vorhandenen Chancen zu einem Tor verwertet hätte, hätte durchaus von einem perfekten Debüt gesprochen werden können. Ob der Leverkusener auch gegen Irland von Beginn an ran darf, ist noch fraglich. Vermutlich wird Lukas Podolski dieses Mal wohl von Beginn an auflaufen. Er könnte aber auch statt Bellarabi den in Polen unauffälligen Andre Schürrle ersetzen. Ebenfalls ist eine Option, dass Max Kruse als echter Stürmer in die Startformation rutscht. Christoph Kramer musste in Polen angeschlagen ausgewechselt werden, doch er wird pünktlich fit. Julian Draxler ist außerdem eine Option für die erste Elf.

Robbie Keane ist und bleibt der gefährlichste Angreifer der Iren. Der Altstar stellte seinen Torriecher auch gegen Gibraltar unter Beweis, als ihm in der ersten Hälfte mit drei Toren ein lupenreiner Hattrick gelang. Vorsicht geboten ist ebenso bei James McLean. Und auch Aiden McGeady ist immer für einen Treffer gut. Auf dieses Trio sollte die DFB-Auswahl also ganz besonders Acht geben. In den Defensive gilt Irland gewohnt kampfstark und bestens organisiert.

Einschätzung: Alleine von der Qualität ist die deutsche Mannschaft dem irischen Team natürlich überlegen. Allerdings reisen die Boys in Green mit breiter Brust nach Deutschland. Und einen Robbie Keane muss man immer auf dem Zettel haben.

contentgrafik_interwetten_saisonstart

Zahlenspielereien

  • Sieben auf einen Streich: So viele Gegentore fielen in den letzten drei Spielen
  • Fünf Mal wenig: Nämlich nur ein Tor oder keines in den letzten zehn Partien
  • Alle Neune: Die Hälfte der Spiele (9 von 18) nicht gegen Irland gewonnen
  • Drei Siege: Und zwar in Serie – Irlands Selbstvertrauen steigt
  • Fünf Mal nichts zugelassen: In den letzten zehn Partien spielte Irland so oft zu null

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie erste Niederlage in einem Qualifikationsspiel seit sieben Jahren ist nun Fakt. Das ist weniger beängstigend. Wohl aber die Tatsache, dass Deutschland auch im dritten Spiel in Folge Gegentore kassierte – zuletzt waren es zusammen derer sieben, wobei das 2:4 im Testspiel gegen Argentinien besonders krass zu Buche schlägt. Seit dem Start der WM 2014 in Braslien gab es damit bereits fünf von zehn Partien, in denen der DFB-Auswahl nach 90 Minuten nur einer oder gar kein Treffer gelungen war.

Irland hat seine letzten drei Partien gewonnen, wobei die Gegner als eher schwach einzustufen waren. Im Test gegen den Oman gab es einen 2:0-Erfolg, es folgte ein Last-Minute-Sieg in Georgien zum Start in die EM-Qualifikation. Und dann schließlich das besagte 7:0 gegen Fußball-Zwerg Gibraltar. Letzterer darf natürlich nicht überbewertet werden. In den vergangenen sechs Partien wurden die Boys in Green nur ein Mal, dafür aber deftig, besiegt. 5:1 schlug Portugal in einem WM-Test die Kicker von der grünen Insel. Zuvor hatten die 1:1 gegen Costa Rica und 0:0 gegen Italien gespielt.

Einschätzung: Abgesehen von der Tatsache, dass Deutschland zwei der letzten drei Spiele verloren hat, Irland die vergangenen drei Paarungen alle für sich entschied, ist vor allem das Selbstbewusstsein nicht zu unterschätzen. Die Iren haben nichts zu verlieren – und gleichzeitig eine riesige Chance, mit mindestens einem Punkt Deutschland auf Distanz zu halten.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenIn dieser Rubrik liegt die DFB-Auswahl ganz klar vorne. Die Hälfte aller 18 Begegnungen entschied die DFB-Elf zu ihren Gunsten, vier Mal spielte sie unentschieden, fünf Matches gingen an Irland. Vor allem die letzten direkten Duelle fielen mehr als deutlich aus. Im Rahmen der WM-Qualifikation trafen sich beide Länder noch vor kurzem. Deutschland gewann zu Hause glatt mit 3:0, in Irland gab es zuvor sogar einen 6:1-Kantersieg. In der EM-Qualifikation zur Euro 2008 gab es weitaus weniger Treffer. Hier siegte Deutschland zu Hause knapp mit 1:0. Auf der Insel erkämpften sich die Boys in Green ein 0:0. Auch bei der WM 2002 stand es nach 90 Minuten unentschieden (1:1). Tendenziell fallen trotzdem mehr als zwei Tore; nur sieben Mal waren es zwei oder weniger in den 18 Duellen, in denen Deutschland allerdings auch nur fünf Mal ohne Gegentor blieb.

Einschätzung: Die Eindrücke gerade aus der WM-Qualifikation sind noch frisch. Doch so deutlich wie seinerzeit beim 3:0 und 6:1 wird es wohl eher nicht zugehen. In der Summe bleibt Deutschland Favorit.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenDeutschland wird in diesem Spiel die passende Antwort geben und gewinnen. Alles andere würde schon historische Ausmaß annehmen. Beim Buchmacher Comeon wartet im Falle des Sieges der DFB-Auswahl immerhin eine Quote von 1,28. Woran wir aber weniger glauben, ist die Tatsache, dass es zu einem Kantersieg reicht wie seinerzeit beim 6:1 auf der Insel. Mit einem Under 3.5 und für den Fall von maximal drei Treffern seid ihr allerdings noch immer ziemlich gut abgesichert. Die Quote bei Betsafe beträgt dann 1,54. Für alle Mutigen haben wir noch eine Value Bet im Programm. Wer nämlich glaubt, dass es nach dem 0:2 in Polen und wegen der vielen Verletzung und aufgrund der Verunsicherung nur zu einem Remis gegen die kampfstarken Iren reicht, der sollte bei bet365 sein Glück versuchen. Die Quote liegt dort bei 6,00.

Einschätzung: Wem eine Wette auf einen deutschen Sieg zu riskant ist, kann es auch mit einem Under 4.5 probieren. Die Wettquote dafür liegt bei Mybet (1,22) auf ähnlichem Niveau.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: