1. Bundesliga 2015/16: Eintracht Frankfurt VS Bayer 04 Leverkusen

Samstag, 21. November 2015 - 15:30 Uhr - Commerzbank-Arena in Frankfurt

Frankfurt

13. Spieltag

Leverkusen

Wer beendet die Negativserie? Frankfurt gegen Leverkusen

Ganz so rosig sieht die Fußball-Welt in Frankfurt und Leverkusen derzeit nicht aus. Die Eintracht krebst im Niemandsland der Tabelle rum, die „Werkself“ hat schon zwei Punkte Rückstand auf das internationale Geschäft. Am Samstag (21. November 2015) geht es für beide Mannschaften um 15.30 Uhr in der Commerzbank-Arena um einiges. Ganz oben auf der Liste steht ein Dreier, denn den konnten beide seit drei Spielen schon nicht mehr eintüten.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,22 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteBeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote1,67 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,75 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Frankfurt vs. Leverkusen im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 13. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 21. November 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Commerzbank-Arena, Frankfurt
  • Frankfurt: 12. Platz, 14 Punkte, 16:17 Tore
  • Leverkusen: 8. Platz, 17 Punkte, 14:16 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Sieglos: Beide warten seit 3 Spielen auf einen Sieg
  • Serie: Bayer hat die letzten 3 Spiele sogar verloren
  • Tore?: Frankfurt hat seit 3 Spielen nicht getroffen
  • Schwach: Nur 1 der letzten 5 Heimspiele gewann die Eintracht
  • Omen: Das letzte Duell in Frankfurt gewann die Eintracht

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikSo richtig haben die Frankfurter den Zugang in diese Saison noch nicht gefunden. Es wirkt alles noch etwas behäbig, was die Männer von Armin Veh wöchentlich auf dem Platz abliefern. Selbst vorne, mit Bundesliga-Kanone Alexander Meier läuft es noch nicht rund. In den letzten fünf Spielen präsentierte sich die Eintracht gerade hier enorm schwach. Zuhause gegen Gladbach wurde die Veh-Elf mit 1:5 auseinander genommen. In Hannover gab es dann einen etwas glücklichen 2:1 Erfolg, gleichzeitig auch der letzte Sieg seit fast einem Monat. Im DFB-Pokal verabschiedete sich Frankfurt auf unangenehmste Weise beim Drittligisten Erzgebirge Aue mit 0:1 aus dem Wettbewerb und auch in der Bundesliga lief es danach nur mäßig besser. Ein riesen Erfolg sicherlich das 0:0 zuhause gegen die Bayern. Am letzten Spieltag in Hoffenheim sprang aber ebenfalls nicht mehr als ein 0:0 heraus. Gegen Bayer Leverkusen ist die Eintracht zudem in der Innenverteidigung durch einen Ausfall bedroht. Hinter Marco Russ steht noch ein dickes Fragezeichen. Carlos Zambrano wird erst am Donnerstag von seiner Länderspielreise zurückkehren.

In Leverkusen macht ein Blick auf die Tabelle nur bedingt mehr Freude. Zwar steht die „Werkself“ derzeit auf Rang Acht, 17 Punkte sind für eine Mannschaft von den „großen Vier“ nach zwölf Spieltagen aber einfach zu wenig. Eine richtige Fehleranalyse gibt es bei Leverkusen gar nicht zu betreiben. Es sind meist Kleinigkeiten bei Bayer, die das Spiel zugunsten des Gegners entscheiden. Dementsprechend knapp verliefen auch die letzten drei Begegnungen. Zuhause im Derby gegen den FC Köln unterlag Leverkusen mit 1:2. Nach einem Platzverweis für Papadopoulos hatte Köln leichtes Spiel und erzielte 20 Minuten vor Schluss den Siegtreffer. Ein ähnliches Bild präsentierte Leverkusen auch in der Champions League in Rom. Nach einem 0:2 kam Bayer auf 2:2 ran, nach einem Platzverweis von Toprak machte Rom zehn Minuten vor Schluss das 3:2. Wenige Tage vorher verlor die Mannschaft von Roger Schmidt auch in Wolfsburg. Auch hier war es knapp, durch ein spätes Gegentor gingen Bayer aber drei Punkte flöten. Am Ende 2:1 für die „Wölfe“.

Einschätzung: Bisher sind beide Vereine frustriert, denn so war das erste Saisondrittel sicher nicht geplant. Es wird interessant, wer besser aus der Länderspielpause kommt.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenEintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen standen sich seit Gründung der Bundesliga 60 Mal gegenüber. Einen besseren Eindruck machte hierbei in der Vergangenheit die „Werkself“, denn 25 Spiele wanderten in Richtung Leverkusen. Frankfurt gewann 22 Spiele. 13 Mal trennten sich beide Mannschaften Unentschieden. Im Schnitt fallen hier pro Begegnung 3,1 Tore, was bei 60 Begegnungen 185 Tore macht. Die Hausherren netzen im Schnitt 1.45 Mal pro Spiel, Leverkusen im Schnitt 1.63 Mal. In den letzten Begegnungen hat sich die Eintracht einen kleinen Vorteil erspielt. Das letzte Duell konnte Frankfurt mit 2:1 gewinnen, davor erkämpfte man in Leverkusen immerhin ein 1:1. Leverkusen hat in Frankfurt zuletzt im Mai 2014 gewonnen und setzte sich damals mit 2:0 durch. Einen deutlichen Vorteil hat in den letzten fünf Duellen aber keine der beiden Mannschaften. Beide konnten zwei Mal gewinnen, eine Partie endete Unentschieden. Interessant für unsere Wette ist zudem, dass in drei der letzten fünf Spielen beide Mannschaften getroffen haben. So auch in den letzten beiden Duellen.

Einschätzung: Hauchdünn ist hier die Statistik auf der Seite von Bayer 04. Frankfurt hat sich aber in den letzten beiden Duellen stark präsentiert, von einem deutlichen Vorteil kann hier also keine Rede sein.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenDie 61. Auflage dieses Bundesliga-Klassikers steht unter einem ganz besonderen Stern, denn zufrieden sind beide Seiten mit ihren Leistungen bisher absolut nicht. Die Länderspielpause sollte gut genutzt werden, dementsprechend werden beide Teams hier wohl offensiv nach vorne spielen, um möglichst einen guten Start zu bekommen. Leverkusen ist natürlich ohnehin mit einer der stärksten Offensiven ausgestattet, Frankfurt hat eigentlich auch ein paar richtige Knipser am Start. Konservativ gehen wir hier auf das Over 1.5. Betclic offeriert uns mit einer 1,22 hierfür die beste Quote. Leverkusens Defensive ist wackelig, in den letzten vier Pflichtspielen gab es immer mindestens ein Gegentor. Frankfurt steht hinten eigentlich ganz gut, wir denken aber dennoch, dass sich die starke Bayer-Offensive hier mindestens einmal durchtanken kann. Strategisch, also mit mittlerem Risiko, empfehlen wir deshalb das beide Teams treffen B2S. Hierfür offeriert uns Betvictor mit einer 1,67 die beste Quote. Wir sehen hier keine Mannschaft so vorne, dass sie einen Dreier mitnehmen kann. Das bringt zwar beide Teams nicht weiter, ist aber besser als eine Nullnummer. Spekulativ, also mit erhöhtem Risiko, unsere Empfehlung hier das Unentschieden X. Mit einer 3,75 bekommen wir bei Betvictor die höchste Quote geboten.

Einschätzung: Bayer-Spiele sind zuletzt immer eng. Einen klaren Vorteil können wir zudem auf keiner Seite erkennen. Das Spiel riecht nach einem Unentschieden X. Mit einer 3,75 ist die Quote hierfür sehr schön.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: