13-1-bundesliga-frankfurt-bvb

Wann beendet Borussia Dortmund endlich die hausgemachte Krise?

Zwei Mal Wundertüte, bitte! So oder so ähnlich sollte die „Bestellung“ lauten, wenn am Sonntag zwei Mannschaften diesen 13. Spieltag in der Fußball-Bundesliga abschließen, von denen man überhaupt nicht weiß, was von den gezeigten Leistungen zu halten ist. Das trifft auf die Frankfurter Eintracht zu. Mehr noch allerdings auf die Gastmannschaft. Denn Borussia Dortmund steckt immer noch im Tabellenkeller fest, kann mehr und mehr die zahlreichen Ausfälle nicht mehr verkraften, zeigte auch erstmals beim 0:2 beim FC Arsenal unter der Woche in der Champions League so etwas wie Resignation. Achselzucken also bei den Schwarz-Gelben. Und bei den Wettern eine Mammutaufgabe, denn diese Partie wird alles andere als einfach zu tippen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteOver 2.5
Beste Wettquote1,45 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 3.5
Beste Wettquote2,14 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnentschieden X
Beste Wettquote4,40 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Frankfurt vs. Dortmund im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Eintracht Frankfurt – Borussia Dortmund
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 13. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 30. November 2014 um 17.30 Uhr
  • Ort: Commerzbank-Arena, Frankfurt
  • Frankfurt: 12. Platz, 15 Punkte, 20:24 Tore
  • BVB: 17. Platz, 11 Punkte, 14:19 Tore

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichThomas Schaaf wird der Viererkette vertrauen, auf die er auch in den vergangenen zwei Partien setzte: Also verteidigen Chandler und Oczipka außen, Russ und Anderson in der Zentralen. Hinter Letzterem allerdings steht noch ein kleines Fragezeichen, möglich deswegen, dass auch Alexander Madlung spielen könnte. Djakpa und Zambrano sind nach wie vor verletzt. Grundsätzlich stehen Thomas Schaaf wieder mehr Alternativen auch offensiv zur Verfügung. Denn Medojevic und Kadlec stehen nach ihren leichten Erkrankungen wieder im Kader.

Eines der Themen am zwölften Spieltag war das Foul vom Paderborner Bakalorz gegen Marco Reus, der sich erneut schwer verletzte und für den die Hinrunde mit einem erneuten Bänderriss nun endgültig gelaufen ist. Bitter für die Borussia, die vor nichts verschont bleibt. Denn auch Innenverteidiger Sokratis muss nun mit einem Wadenbeinbruch passen, Kollege Mats Hummels ist nach wie vor verletzt. Für ein Comeback, mit dem einige spekulieren, reicht es eher nicht. Zumindest wieder Teil des Kaders sind mittlerweile Oliver Kirch und Nuri Sahin. Auch Jakub Blaszczykowski pirscht sich heran, ist in Frankfurt jedoch noch kein Thema. Ob Sven Bender auflaufen kann, ist fraglich. Ilkay Gündogan, fit, aber noch nicht richtig in Form, ist eine Alternative. In vorderster Front wird wohl Aubemeyang den Vorzug erhalten, der besser in Form ist als seine Konkurrenten Ciro Immobile und Adrian Ramos.

Einschätzung: Frankfurt stehen wieder mehr Optionen zur Verfügung. Beim BVB reiht sich eine Hiobsbotschaft an die nächste. Wir können keinen Vorteil trotz des eher stärkeren Kaders der Gäste ausmachen.

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Torfestivals: In sieben von zehn Spielen fielen mehr als drei Tore in Frankfurter Spielen
  • Schießbude auswärts: Der BVB kassierte in Liga-Auswärtsspielen stets zwei Gegentore
  • Pleiten in Serie: Vor dem 3:1 in Gladbach verlor Frankfurt fünf Mal in Folge
  • Pleiten in Serie II: Der BVB gewann überhaupt erst drei seiner zwölf Ligaspiele
  • Es riecht nach Remis: In fünf der letzten zehn Partien in Frankfurt gab es keinen Sieger

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikAls alle schon von der Eintracht in der Krise sprachen, da überraschten die Mannen von Thomas Schaaf die Experten mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Borussia Mönchengladbach, den so sicherlich die wenigsten auf dem Zettel hatten. Denn zuvor gab es fünf Niederlagen, unter anderem auch zu Hause im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach (1:2). Zudem waren die Hessen in den zwei Spielen zuvor auch ohne eigenes Tor geblieben. Und selbst ein Torspektakel ging verloren: mit 4:5 gegen den VfB Stuttgart, der bekanntlich in dieser Saison noch nicht so viel gerissen hat. In neun der letzten zehn Pflichtspiele der Frankfurter fielen immer mehr als zwei Tore. Sieben Mal waren es sogar mehr als drei Treffer. Zumindest dies scheint konstant und deutet darauf hin, dass eine Over-Torwette sich lohnen könnte.

Borussia Dortmund kassierte in allen Auswärtsspielen in der Bundesliga bislang stets zwei Gegentore. Gewonnen hat der BVB auswärts erst ein Mal (3:2 in Augsburg). In den vergangenen sechs Ligapartien setzte es vier Niederlagen. Will man es positiv formulieren, kann festgehalten werden: Zuletzt blieben die Spieler von Jürgen Klopp zwei Mal unbesiegt. Ein Mal wurde gewonnen: mit 1:0 gegen Gladbach, aber nur aufgrund eines Eigentores von Christoph Kramer. Ein Mal spielte Dortmund unentschieden, 2:2 beim SC Paderborn. Allerdings „nur“, denn 2:0 führten die Mannen aus dem Ruhrgebiet schon zum Pausentee.

Einschätzung: Beim 0:4 gegen Bayern zeigte Frankfurt – so blöd es klingen mag – eine gute Leistung, die die Hessen in Gladbach bestätigten. So schlecht scheint es um die Form der Eintracht also nicht bestellt zu sein, wie die Negativserie zuvor erahnen ließ. Der BVB indes pfeift buchstäblich aus dem letzten Loch.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenFünf Mal nun schon hat Borussia Dortmund in Serie nicht mehr gegen Eintracht Frankfurt verloren (vier Siege, ein Unentschieden). Den letzten Sieg der Hessen gab es vor rund vier Jahren Ende Dezember 2010 (1:0). In sieben der letzten zehn direkten Duelle fielen mehr als zwei Tore. Fünf Mal waren es mehr als drei Treffer. In den letzten zehn Heimspielen der Frankfurter setzten sich die Hausherren lediglich zwei Mal durch, Dortmund aber auch nur drei Mal. Fünf Mal, also die Hälfte aller direkten Vergleiche am Main, endeten ohne einen Sieger unentschieden.

Einschätzung: In Frankfurt ging es in den letzten Duellen immer recht ausgeglichen zu, mit leichter Tendenz für den BVB.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEs riecht nach einem Unentschieden. Und es riecht auch nach reichlich Toren. Für sehr wahrscheinlich hält unsere Redaktion, dass in diesem Duell zumindest drei Treffer fallen. 1,45 hat Tipico als Quote dafür ausgelobt. Auf 2,14 könnt ihr selbige steigern, wenn mehr als drei Tore fallen. Dann ist der Bookie Betsafe die richtige Wahl. Für diese Torwetten spricht, dass in neun der letzten zehn Begegnungen der Frankfurter immer mindestens drei Treffer zu bejubeln waren und dass der BVB auswärts immer zwei Tore bislang kassiert hat. Auch in den direkten Duellen zwischen beiden Vereinen fallen generell eher viele Treffer. Dazu gab es in jedem zweiten Duell in Frankfurt in jüngster Vergangenheit ein Unentschieden. Für einen Tipp auf Unentschieden zahlen Betvictor und Tipico die Topquoten von 4,40.

Einschätzung: Je nach Risikobereitsschaft solltet ihr es mit einer Over-Torwette probieren. Für Risiko-Typen ist dieses Duell prädestiniert für ein Unentschieden.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: