27-1-bundesliga-frankfurt-hannover

Hannover 96 muss in Hessen die Talfahrt endlich stoppen

Erst hatten sie kein Glück. Und dann kam auch noch Pech hinzu. So ließe sich die bisherige Saison 2014/15 von Hannover 96 zusammenfassen, die in einem Desaster enden könnten. Denn Schritt für Schritt, Spieltag für Spieltag schlitterten die Niedersachsen in den Keller der Tabelle. Die Abstiegsränge sind nun nicht mehr weit. Die 96er kommen auf gerade einmal 27 Punkte vor dem 27. Spieltag am Samstagnachmittag (4. April 2015), der für sie ein Gastspiel in der Commerzbank-Arena ab 15.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt bereit hält. Damit liegt Hannover nur noch zwei Punkte über dem Strich. Im schlimmsten Fall droht also Rang 16, wenn die Konkurrenz entsprechend punktet. Die Eintracht ist mit 34 Zählern auf Rang acht und einer zuletzt starken Heimbilanz klarer Favorit. Zu diesem Ergebnis kommt auch die umfangreiche Analyse auf Sportwette.net, die wir euch nachfolgend detailliert erläutern.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteOver 2.5
Beste Wettquote1,60 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteHeimsieg 1
Beste Wettquote2,05 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 4.5
Beste Wettquote4,50 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Frankfurt vs. Hannover im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Eintracht Frankfurt – Hannover 96
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 27. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 4. April 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Commerzbank-Arena, Frankfurt
  • Eintracht: 8. Platz, 34 Punkte, 49:52 Tore
  • 96: 14. Platz, 27 Punkte, 29:42 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Hinten wackelt Frankfurt: Mit 52 Gegentoren stellt Eintracht die zweitschwächste Defensive
  • Zu Hause eine Festung: Frankfurt verlor die letzten sieben Heimspiele nicht mehr
  • Auswärts wackelt 96: Seit sieben Partien gewannen die Niedersachsen in der Fremde nicht
  • Es geht bergab: Insgesamt hat Hannover seit zehn Spielen keinen Dreier mehr geholt
  • In Frankfurt oft erfolgreich: Eintracht konnte nur fünf der letzten zehn Partien gegen 96 gewinnen

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie letzte Partie in der Commerzbank-Arena war eine klare Kiste. Beim 4:0 der Frankfurter Eintracht blieb Aufsteiger SC Paderborn ohne jede Chance. Doch dieses deutliche Resultat steht letztendlich nur Pate für eine heimstarke Eintracht, die mittlerweile seit sieben Partien zu Hause ohne Niederlage ist. Unentschieden gab es in diesem Zeitraum nur zwei: bei einem kuriosen 4:4 gegen Hertha BSC sowie bei einem respektablen 1:1 gegen den VfL Wolfsburg. 51 Treffer fielen schon in den 13 Begegnungen am Main. 101 Tore waren es in allen 26 Ligaspielen mit Frankfurter Beteiligung, so dass wir fast auf einen Schnitt von vier Toren pro Begegnung kommen. Doch das liegt nicht nur an der starken Offensive, sondern mindestens auch an einer sehr schwachen Abwehr, die vor allem Auswärts immer wieder für negative Schlagzeilen sorgt. Sie sonst ist etwa der letzte Auftritt beim Tabellenletzten VfB Stuttgart zu erklären? Da verloren die Hessen mit 1:3 gegen einen kriselnden Gegner, obwohl man meinen sollte, dass nach einer 1:0-Führung die Partie sicher nach Hause gespielt werden kann. Noch ein Beispiel: Köln schaffte in zahlreichen Heimspielen erst fünf magere Tore. Dann kam Frankfurt – und der FC siegte 4:2, jubelte also gleich vier Mal in nur 90 Minuten. So bleibt zumindest diese Defensive der Risikofaktor für alle Wetter, die an einen weiteren Heimsieg der Mannschaft von Thomas Schaaf glauben.

Seit zehn Partien nun schon üben sich die Fans von Hannover 96 in Geduld. Zehn Spiele, die die Niedersachsen allesamt nicht gewannen. Sieben Matches sind es zudem auswärts, in denen Hannover nicht mehr siegreich war. Nach neun Spielen in der Tabelle der Rückrunde sind die Roten klar Letzter, haben noch nicht ein einziges Mal gewonnen, kommen auf lediglich drei Unentschieden und trafen auch nur acht Mal. Dass hier und da auch Pech mit im Spiel war, bezweifelt niemand. Doch Punkte gibt es dafür nun einmal nicht. Auswärts verloren die Niedersachsen zuletzt 0:2 bei Borussia Mönchengladbach. Ebenso 1:2 in Hamburg und 0:1 auf Schalke. Den einzigen Teilerfolg in den letzten vier Partien in der Fremde gab es beim 1. FC Köln (1:1), der allerdings nicht gerade als besonders heimstark gilt. Der letzte Dreier datiert vom 16. Dezember 2014: Da gewann Hannover zu Hause gegen Augsburg 2:0. Auswärts gab es am 7. November vergangenen Jahres einen Dreier beim 2:0 bei Hertha BSC.

Einschätzung: Lang, lang ist er her, der letzte Auswärtserfolg der Niedersachsen. Wenig deutet darauf hin, dass sich dies in Frankfurt ändert. Wenn überhaupt die Tatsache, dass Hannover häufig auch das bessere Team war, dass aber mit leeren Händen das Feld verlassen musste. Diese Hoffnung hält 96 am Leben. Noch.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenEintracht Frankfurt hat zehn von 23 Heimspielen gegen Hannover 96 gewonnen. Das ist nicht die beste Bilanz im eigenen Stadion. Die Niedersachsen erkämpften sich dort bereits acht Remis, also endet jedes dritte Spiel am Main ohne Sieger. Fünf Mal setzten sich die 96er dort schon selbst mit einem Dreier durch. Zuletzt übrigens zwei Mal in den vergangenen drei Gastspielen. In den vergangenen fünf Duellen dieser Teams in Frankfurt fielen stets drei oder noch mehr Treffer. 138 Tore waren es in mittlerweile 47 Partien, so dass sogar über einen so langen Zeitraum der Durchschnittswert fast an drei Treffer pro Partie heranreicht. Im Hinspiel setzte sich Hannover mit 1:0 durch. In Frankfurt gewannen die Roten das letzte Mal 3:2. Seit vier Partien sind sie mittlerweile gegen die Eintracht unbesiegt.

Einschätzung: In dieser Kategorie verdient sich Hannover in unserer Analyse ein Unentschieden mit der Tendenz, sogar für eine Überraschung sorgen zu können. Wenn da nicht die aktuellen Formkurven beider Mannschaften wären, weswegen die Hessen aus unserer Sicht doch recht deutlich Favorit bleiben.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenAuf einen Heimsieg der Frankfurter zu setzen, lohnt sich richtig – und am meisten beim Bookie Comeon, bei dem ihr den Einsatz sogar etwas mehr als verdoppeln könnt mit einer Quote von 2,05. Gegen einen Sieg spricht eigentlich nur die bisweilen wacklige Abwehr der Hessen, die meist aber in Auswärtsspielen zuschlägt. Und unter Umständen auch die Tatsache, dass sich die Niedersachsen in 13 von 23 Spielen mindestens ein Remis erkämpften. Ein Over 2.5 ist alleine wegen der Torflut in Spielen der Hessen eine noch sicherere Wettvariante, für die Tipico immerhin eine Quote von 1,60 notiert hat. Mutige Wetter können derweil bei Betvictor Quote machen, denn dort gibt es für ein Over 4.5 eine Value Bet mit der Quote 4.5. Risikoreich ja, aber nicht völlig aussichtslos bei all den irren Partien, die Frankfurt schon geboten hat.

Einschätzung: Aus unserer Sicht lohnt sich ein Heimsieg-Tipp ganz besonders, bei dieser bärenstarken Quote. Hannover präsentierte sich einfach zu schwach in den letzten Partien. Und der Druck steigt. Frankfurt kann hingegen befreit aufspielen. Ein weiterer, möglicherweise entscheidender Vorteil für die Hessen.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: