1. Bundesliga 2015/16: Eintracht Frankfurt VS Hertha BSC

Sonntag, 27. September 2015 - 15:30 Uhr - Commerzbank-Arena in Frankfurt

Frankfurt

7. Spieltag

Berlin

Endstand: Eintracht Frankfurt 1 - 1 Hertha BSC

Kann Frankfurt gegen Hertha endlich wieder einen Dreier feiern?

Zwei Mal ganz gut gespielt hat die Eintracht aus Frankfurt, mehr als ein Punkt ist in Hamburg und Schalke aber nicht rausgesprungen. Jetzt darf die SGE aber endlich wieder zuhause ran und da wurde seit acht Monaten nicht verloren. Am Sonntag (27. September 2015) ist die Hertha aus Berlin um 15.30 Uhr zu Gast in der Commerzbank-Arena. Die Gäste waren auswärts zuletzt weniger erfolgreich und verloren ihre beiden letzten Gastspiele.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote1,27 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg Frankfurt 1
Beste Wettquote2,00 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand 1/1
Beste Wettquote3,10 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Frankfurt vs. Berlin im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Eintracht Frankfurt – Hertha BSC
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 7. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 27. September 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Commerzbank-Arena, Frankfurt
  • SGE: 12. Platz, 8 Punkte, 12:8 Tore
  • Hertha: 5. Platz, 10 Punkte, 7:7 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Unruhig: Seit 2 Spielen wartet die Eintracht auf einen Sieg
  • Doppelpleite: Die letzten Auswärtsspiele verlor die Hertha
  • Macht: Seit 8 Monaten ist SGE zuhause ungeschlagen
  • Jahre: Zuletzt konnte Berlin 2008 in Frankfurt gewinnen
  • Denkwürdig: Das letzte Duell in Frankfurt endete 4:4

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikWechselhafter als der Start von Eintracht Frankfurt kann der Auftakt in eine Saison kaum von statten gehen. Zwei Mal konnte SGE gewinnen, zwei Mal wurde verloren und zwei Mal musste man sich die Punkte teilen. Gestartet ist die Mannschaft von Armin Veh mit einer Niederlage (1:2) beim VfL Wolfsburg. Frankfurt konnte zwar nichts aus dem Norden mitnehmen, hinterließ hier aber trotzdem einen positiven Eindruck. Beim anschließenden 1:1 gegen Augsburg konnte dieser zwar nur bedingt gefestigt werden, am dritten Spieltag meldete sich die Eintracht aber erstmalig auf der Siegerstraße an. In Stuttgart setzte sich die Veh-Elf mit 4:1 durch, zuhause wurde der „neue FC Köln“ mit 6:2 auseinandergenommen. An Spieltag Fünf reisten die Frankfurter zum eigentlichen Lieblingsgegner nach Hamburg. Gegen den „neuen HSV“ allerdings war die Mannschaft aus der Main-Metropole phasenweise extrem blass und kann über den einen Punkt noch relativ glücklich sein. Am letzten Spieltag unterlag SGE bei Schalke 04 mit 0:2. Frankfurt hatte hier aber einige Torchancen und hätte mindestens einen Punkt mitnehmen können. Eine kleine Einschränkung für das Spiel gegen Hertha muss die Eintracht im Sturm verkraften, denn Seferovic wird aufgrund einer Verletzung im Oberschenkel ausfallen.

Dier Hertha hat bislang wirklich einen beinahe tadellosen Saisonauftakt hingelegt. Zwei Niederlagen mussten die Berliner in Wolfsburg (0:2) und in Dortmund (1:3) einstecken, ansonsten nahm die Mannschaft von Pál Dárdai immer mindestens einen Punkt mit. Zum Auftakt setzte sich die Hauptstadt-Truppe mit 2:0 in Augsburg durch und zuhause gegen Bremen trennte man sich Unentschieden. Nach dem Auswärtsspiel in Augsburg allerdings konnte die Hertha bislang kein weiteres Spiel mehr gewinnen. Zwar wurde der VfB Stuttgart zuhause mit 2:1 besiegt, im nächsten Gastauftritt in Wolfsburg setzte es aber wieder eine Niederlage. Am letzten Spieltag punktete Berlin, natürlich zuhause, gegen Köln beim 2:0 dreifach. Ins Mannschaftstraining zurückgekehrt ist Brooks, ob er jedoch gegen Frankfurt auflaufen kann ist noch unklar. Die Stimmung ist dementsprechend gut in Berlin zumal im letzten Heimspiel auch endlich Stürmer Vedad Ibisevic traf und das gleich doppelt.

Einschätzung: Erwartungsgemäß schnitt die Eintracht in den letzten beiden Auswärtsspielen in Hamburg und auf Schalke nicht ganz so gut ab. Zuhause ist Frankfurt aber ein richtiger Brocken. Für Hertha, ebenfalls eher Heimstark, wird es hier ganz schwer. Für uns ist Frankfurt, auch ohne Seferovic, im Vorteil.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_Quotoen61 Mal standen sich Eintracht Frankfurt und Hertha BSC bislang auf dem Platz gegenüber. 28 Mal konnten die Hauptstädter gewinnen, 19 Mal die SGE. Dabei erzielten beide Mannschaften in 61 Duellen 191 Tore. Das entspricht einem Schnitt von 3,13 Toren pro Spiel. Obwohl sich die Historie hier klar für Berlin ausspricht, so tut sich die Hertha in den letzten Jahren schwer gegen Frankfurt. Der letzte Sieg stammt aus dem Jahr 2013, hier fand das Spiel aber im Berliner Olympiastadion statt. Am Main gewann die Hertha zuletzt 2008 (2:0). Besonders lange in Erinnerung wird aber vermutlichen allen Fans das letzte Duell in der Commerzbank-Arena bleiben. Nach einer zwischen zeitlichen 3:1-Führung für Berlin fightete sich die Eintracht zurück ins Spiel und erkämpfte sich durch zwei Tore nach der 90. Minute noch das 4:4. Die Main-Metropole ist für die Hauptstädter aber sowieso nicht das beliebteste Reiseziel, denn in den letzten 16 Jahren stehen hier für Berlin nur drei Siege auf der Haben-Seite.

Einschätzung: Die Commerzbank-Arena ist Sperrgebiet für die Hertha. Die Bilanz spricht zwar für die Berliner, in Frankfurt gibt es aber regelmäßig nichts zu holen. Vorteil Frankfurt.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenAuch wenn Hertha BSC in dieser Saison immer eine gehörige Portion Unberechenbarkeit in die Spiele einbringt, so tendieren wir hier bei dieser Begegnung zum Heimsieg. Frankfurt ist zuhause bärenstark, die Commerzbank-Arena eine regelrechte Festung. In den letzten 16 Jahren schaffte es Berlin nur drei Mal hier zu gewinnen. Schon in den letzten Duellen hat sich SGE zudem relativ passabel präsentiert, auf Schalke verlor man sehr unglücklich. Fest geplant hat mit dem Dreier in Gelsenkirchen wahrscheinlich aber sowieso kaum jemand, deshalb wird die Niederlage der Stimmung in Frankfurt keinen großen Abbruch tun. Auch ohne Seferovic wird die Eintracht hier Torgefahr aussprühen, zumal der beste Knipser der Frankfurter bislang den Namen Castaignos trägt. Berlin versucht auswärts nur mitzunehmen, was so geht. Das Hauptaugenmerk liegt auch bei der Hertha auf den Heimspielen. Für unsere konservative Empfehlung raten wir euch daher zur Doppelten Chance 1X. Tipico offeriert uns mit einer 1,27 hierfür die beste Quote. Mittleres Risiko bietet uns der Sieg Frankfurt 1. Hier erhalten wir mit einer 2,00 die beste Quote bei Betvictor. Wer gerne Risiko eingeht, der sollte sich unsere spekulative Empfehlung anschauen. Diese lautet Halbzeit/Endstand 1/1. Hierfür hält Tipico mit einer Quote von 3,10 das beste Angebot für uns bereit.

Einschätzung: Zweifelsohne spielt Berlin bisher eine gute Saison. Trotz unglücklicher Niederlagen ist aber auch die Eintracht passabel unterwegs. Mit den eigenen Fans im Rücken und der bombenfesten Heimbilanz wird der Dreier hier am Main bleiben. Mit einer 2,00 für den Sieg Frankfurt 1 könnt ihr hier super verdoppeln.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: