10-1-bundesliga-bayern-bvb

Schlägt der BVB ausgerechnet bei den Bayern zurück?

Es sind zwar erst neun Spieltage in der Fußball-Bundesliga absolviert. Doch schon jetzt haben die Bayern das Dreifache an Punkten eingefahren als der vermeintlich größte Rivale, die Mannschaft von Borussia Dortmund. Auf 21 Punkte kommt München, der BVB gerade einmal erst auf deren sieben. Das ist für alle Anhänger der Schwarz-Gelben natürlich eine herbe Enttäuschung. Will Borussia Dortmund also noch einmal etwas an den FC Bayern herankommen, so muss der Club aus dem Ruhrgebiet nach Möglichkeit in München gewinnen. Völlig aus der Luft gegriffen ist das angesichts des sehr starken Kaders zwar nicht. Doch die Formkurve der Dortmunder lässt nichts Gutes erahnen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 4.5
Beste Wettquote1,28 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,68 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote2,68 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

München vs. Dortmund im Schnelldurchlauf

  • Paarung: FC Bayern München – Borussia Dortmund
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 10. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 1. November 2014 um 18.30 Uhr
  • Ort: Allianz Arena, München
  • Bayern: 1. Platz, 21 Punkte, 21:2 Tore
  • BVB: 15. Platz, 7 Punkte, 10:15 Tore

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichDas altbekannte Quartett Bastian Schweinsteiger, Holger Badstuber, Javi Martinez und Thiago fällt weiterhin bei den Bayern aus. Ob Arjen Robben sich dazugesellen wird, ist noch offen. Doch derlei Rückschläge haben die Münchner bislang ja auch gut verkraftet. Ernsthafter wäre das Problem, sollte sich ein Manuel Neuer verletzen, weil beide Ersatz-Torhüter (Reina und Starke) ebenfalls schon passen müssen, weswegen Leopold Zingerle die momentane Nummer zwei an der Säbener Straße ist. Juan Bernat durfte im Pokal aufgrund einer Sperre nicht mitwirken, spielt aber gegen den BVB und bildet mit Philipp Lahm und Xabi Alonso eine defensive Dreierkette im Mittelfeld, vor der Mario Götze und Thomas Müller auflaufen werden. Als Stoßstürmer wird Robert Lewandowski zum Einsatz kommen.

Jürgen Klopp wird es in der Allianz Arena sehr sicher mit einer identischen Taktik probieren. Dann bekommt der formstärkste Stürmer, Pierre-Emerick Aubameyang, den Zuschlag – nicht zuletzt aufgrund seiner Schnelligkeit. Ciro Immobile und Adrian Ramos bleibt somit nur ein Platz auf der Bank. Dahinter werden Marco Reus und Shinji Kagawa wirbeln. Und hinter diesem Duo heißt die Dreierkette Mkhitaryan, Kehl und Großkreutz. Schmelzer fehlt in der Vierer-Abwehrkette weiterhin, weswegen Skoratis seinen Job erledigen wird. In der Innenverteidigung spielen Mats Hummels und Neven Subotic. Ins Tor rückt wieder Roman Weidenfeller, der im Pokal auf St. Pauli pausieren durfte.

Einschätzung: Vergleicht man die beiden Startaufstellungen, muss ganz neutral gesagt werden: Wirklich schlechter ist die der Borussia nicht. Wenn da nur nicht die aktuelle Form wäre.

contentgrafik_interwetten_saisonstart

Zahlenspielereien

  • Keine Niederlage: Die Bayern haben noch gar nicht verloren in der Bundesliga
  • Kaum Gegentore: Außerdem nahmen sie erst zwei Gegentreffer hin
  • Makellose Heimbilanz: In München wurde alles gewonnen – mit 18:1 Treffern
  • Eindrucksvolle Misere: Dortmund verlor die letzten vier Partien in der Liga
  • Einzige Niederlage: Im Supercup indes verlor der FCB in Dortmund mit 0:2

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikKeine Blöße gab sich der FC Bayern München im DFB-Pokal beim Hamburger SV, wo man wenige Wochen zuvor nicht über ein 0:0 hinausgekommen war. Dieses Mal lautete aber der Endstand 3:1 für die Münchner, die somit ihren zweiten Gegentreffer in den letzten zehn Pflichtspielen kassierten. Zuvor war Bayern zudem bei Borussia Mönchengladbach zum dritten Mal im neunten Ligaspiel nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Auch dort stand es nach 90 Minuten 0:0. Wer die Bayern also fordert, könnte wie die Fohlen belohnt werden.

Borussia Dortmund gleicht einer Berg- und Talfahrt. In der Champions League hat der BVB alle drei Gruppenspiele nicht nur gewonnen, sondern blieb auch ohne Gegentreffer. Zuletzt im DFB-Pokal gab es ebenfalls einen ungefährdeten 3:0-Sieg beim Zweitligisten FC St. Pauli am Millerntor. Wenn da nur nicht der Ligaalltag wäre. Seit sechs Spielen nun schon warten die Borussen auf einen Sieg im deutschen Oberhaus des Fußballs. Zuletzt gab es vier Niederlagen in Serie, zwei davon sogar ohne eigenen Treffer. Der BVB hat darüber hinaus auch schon 15 Gegentore in neun Partien kassiert. Auswärts haben die Schwarz-Gelben auch erst ein Mal gewonnen. Mit 3:2 beim FC Augsburg, und das, obwohl man dort schon 3:0 führte. Am Ende wurde noch gezittert.

Einschätzung: Bayern ist in der Kategorie Formkurve klarer Favorit. Trotzdem bleibt ein Restrisiko. Und zwar dann, wenn, ja wenn der BVB eine Leistung wie in der europäischen Königsklasse abrufen kann.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenWas macht der Borussia aus Dortmund eigentlich überhaupt Mut? Da ist sicherlich eine Partie zu nennen, mit der die Pflichtspiel-Saison startete. Denn im Supercup besiegte Borussia Dortmund den FC Bayern. Für München war es die bis dato einzige Pflichtspielniederlage 2014/15. Interessant ist zudem die Bilanz von Borussia Dortmund in den letzten Meisterschaftsspielen in München. Denn in den vergangenen vier Partien konnten die Bayern gegen den BVB nicht mehr gewinnen. Ein Unentschieden und gleich drei Niederlagen stehen da zu Buche. Dem FCB gelangen nur zwei eigene Treffer. Darüber hinaus fielen in den letzten vier Vergleichen immer mehr als ein Tor. Insgesamt liegt Bayern jedoch mit 39:23 Siegen klar vorne. 28 Matches endeten unentschieden, also fast jede dritte der insgesamt 90 Begegnungen.

Einschätzung: Die jüngsten Auftritte von Borussia Dortmund in der Allianz Arena waren überzeugend und erfolgreich zugleich. Das sollte unbedingt mit in eure Wetten einfließen und nicht vernachlässigt werden.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEs wird ganz schwer, für dieses Spitzenspiel, das aufgrund der Tabellenkonstellation eigentlich gar keines ist, die passenden Tipps zu finden. Wir wagen zu behaupten, dass in dieser Partie eher weniger als fünf Treffer fallen werden. Denn der BVB wird alles daran setzen, zunächst einmal hinten Stabilität zu gewinnen. Mit 1,28 beim Buchmacher Tipico ist die Quote dafür noch erstaunlich hoch für ein Under 4.5. Deswegen raten wir auch bei etwas höherem Risiko zu einem Under 3.5, für das Betvictor immerhin noch 1,68 als Quote auslobt. Unentschieden endet jede dritte Partie, und für den BVB wäre ein Remis am Ende auch ein Achtungserfolg. Um sicher zu gehen, dass ihr eine Wette gegen die Bayern auch ins Ziel bringt, wählt die Doppelte Chance X2. Diese bringt als Quote 2,68 bei Happybet.

Einschätzung: Erstaunlich gute Quoten gibt es selbst bei hohen Under-Torwetten. Vermutlich, weil Bayern sehr torreich agierte bislang und Dortmunds Abwehr wackelte. Deswegen könnt ihr euch das zunutze machen, weil der BVB eher auf Sicherheit agieren wird.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: