champions-league-playoffs-kopenhagen-leverkusen

Bayer Leverkusen winkt die lukrative Gruppenphase

Jetzt gilt es für die Werkself! Bayer Leverkusen greift in den Play-offs der neuen Saison 2014/15 in der Champions League ins Geschehen ein – und nach den „fetten Fleischtöpfen“. Anders formuliert: Es geht um nichts anderes als den Einzug in die Gruppenphase der europäischen Königsklasse, die natürlich aus finanzieller Sicht mehr als lukrativ wäre für die Rheinländer.

In der Auslosung hatte Bayer Leverkusen dabei Glück, denn für die Play-offs bekam die Mannschaft des neuen Trainers Roger Schmidt den FC Kopenhagen zugelost. Da gab es weitaus schwerere Gegner im Lostopf. Unterschätzen sollten die Leverkusener die Dänen allerdings keineswegs. Es gilt, ein gutes erstes Resultat zu erzielen, um dann im Rückspiel in der kommenden Woche das Ticket für die Gruppenphase der Champions League zu lösen. Im Parken in Kopenhagen wird die Partie am Dienstagabend (19. August 2014) um 20.45 Uhr angepfiffen. Für Leverkusen ist es nach der ersten Runde im DFB-Pokal das erste Pflichtspiel. Der FC Kopenhagen war bereits in der dritten Qualifikationsrunde im Einsatz.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,20 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteSieg Leverkusen 2
Beste Wettquote1,90 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnentschieden
Beste Wettquote3,75 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

FC Kopenhagen vs. Bayer Leverkusen im Schnelldurchlauf

  • Paarung: FC Kopenhagen – Bayer Leverkusen
  • Wettbewerb: Champions League 2014/15
  • Runde: Hinspiel Play-offs
  • Anstoß: Dienstag, 19. August 2014 um 20.45 Uhr
  • Ort: Parken, Kopenhagen
  • FC Kopenhagen: 0:0, 2:0 in der 3. Quali-Runde
  • Bayer Leverkusen: erstes Match Champions League 2014/15

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichAndreas Cornelius war der Matchwinner im Rückspiel der dritten Runde in der Qualifikation zur Champions League. Er erzielte beide Treffer beim 2:0-Sieg gegen Dnipro Dnipropetrowsk. Dem einen oder anderen Fan dürfte der Name Nicolai Jörgensen noch etwas sagen. Der stand nämlich auch schon bei Bayer Leverkusen unter Vertrag, wenngleich er an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen wurde. Nach einer weiteren Leihe an den FC Kopenhagen verpflichteten die Dänen Jörgensen, der zuletzt mit elf Toren in der vergangenen Saison überzeugte. Und noch ein weiterer Name ist interessant: Stale Solbakken ist Trainer beim FCK. Er kennt die Bundesliga nach seinem Engagement beim 1. FC Köln natürlich bestens. Abwehrspieler Per Nilsson kickte für Hoffenheim und den 1. FC Nürnberg.

Leverkusen jedenfalls wird den FC Kopenhagen kaum unterschätzen. Der neue Coach Roger Schmidt warnt: „Mit Stale Solbakken hat Kopenhagen einen Trainer, der die Bundesliga kennt.“ Und Kopenhagen kennt die Champions League. Zwei Mal stand man schon in der Gruppenphase, ein Mal erreichten die Dänen sogar das Achtelfinale. Der Werkself würde es also gut zu Gesicht stehen, im Parken ein respektables Ergebnis fürs Rückspiel vorzulegen. Am besten mit Toren von Stefan Kießling. Der netzte in der ersten Runde im DFB-Pokal gleich fünf Mal beim 6:0-Sieg ein, das halbe Dutzend voll macht Heung-Min Son gegen den krassen Außenseiter Alemannia Waldalsgesheim. Ebenfalls gut in Form: Karim Bellarabi, der von Eintracht Braunschweig zurückkehrte. Und auch Youngster und U-19-Europameister Julian Brandt macht von sich reden.

Einschätzung: Bayer Leverkusen muss gewarnt sein, denn Kopenhagen kennt den Gegner dank Trainer und Spieler mit Bundesliga-Vergangenheit bestens. Dafür befinden sich zahlreiche Bayer-Akteure in toller Frühform.

Zahlenspielereien

  • Angstgegner: Kopenhagen gewann keines von acht Spielen gegen Bundesligisten
  • Heimschwäche: Im Parken setzte es zuletzt gleich zwei Niederlagen
  • Torjäger: Stefan Kießling ist mit fünf Pokaltreffern schon top drauf

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer FC Kopenhagen startete mit einem torlosen Remis bei Silkeborg IF in die neue Ligasaison. Es folgte ein 2:1-Heimsieg gegen FC Nordsjaelland sowie ein 2:2 auswärts beim FC Vestsjaelland. Die Generalproben missglückten danach aber mit zwei Heimpleiten. 0:3 hieß es gegen Hobro IK, 1:2 gegen den FC Midtjylland. Der dänische Meister der Saison 2012/13 schaffte in der abgelaufenen Saison die Titelverteidigung nicht und musste dieses Mal Aalborg BK den Vortritt lassen, landete selbst auf Rang zwei – was immerhin zur Teilnahme an der Champions League berechtigte. Dort kam es in der dritten Runde der Qualifikation zum Duell gegen Dnipro Dnipropetrowsk. Das Auswärtsspiel endete 0:0. Im Rückspiel gewannen die Dänen 2:0, qualifizierten sich so für die Play-offs.

Für selbige war Bayer Leverkusen als Vierter der Bundesliga-Saison 2013/14 automatisch qualifiziert. Insofern haben die Leverkusener auch erst ein Pflichtspiel in der noch jungen Spielzeit 2014/15 absolviert. Gegen die Alemannia Waldalgesheim wurde Bayer vor keine schwierige Aufgabe gestellt und gewann sicher mit 6:0 in der ersten Runde im DFB-Pokal. Im letzten Testspiel erreichte Bayer 04 darüber hinaus einen 1:0-Sieg beim FC Southampton. Mit 3:1 hatte man sich kurz vorher in einem weiteren Test beim Wuppertaler SV durchgesetzt.

Einschätzung: Bayer Leverkusen scheint gut in Form zu sein, was die jüngsten Resultate zeigen. Der FC Kopenhagen überzeugte zwar in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League, enttäuschte in der Liga zuletzt aber gerade zu Hause, wo es schon zwei Niederlagen setzte. Bayer im Vorteil.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenNoch gab es diesen direkten Vergleich zwischen Kopenhagen und Leverkusen nicht. Aber beide Clubs haben schon gegen andere Liga-Vereine aus Deutschland beziehungsweise Dänemark gespielt. Auffällig ist dabei, dass der FC Kopenhagen insgesamt international schon acht Mal gegen deutsche Teams ran musste und noch keine einzige Partie gewonnen hat. Gegen den Hamburger SV, Hannover 96 und den VfB Stuttgart reichte es zumindest zu je einem Unentschieden. Vier eigene Treffer gelangen den Dänen in diesen acht Spielen. Dem gegenüber stehen vier Matches von Bayer Leverkusen gegen dänische Teams – mit einer ausgeglichenen Bilanz. Odense BK wurde im UI-Cup in den 90-er Jahren 5:2 bezwungen, gegen Bröndby IF kassierte die Werkself im Achtelfinale des UEFA-Cups auswärts eine 0:3-Schlappe und kam zu Hause nicht über ein 0:0 hinaus.

Einschätzung:Auch wenn Leverkusens Ergebnisse gegen dänische Clubs nicht berauschend ist. Die Bilanz des FC Kopenhagen gegen Bundesligisten ist noch erschreckender. Es deutet Vieles darauf hin, dass dies auch so bleibt.

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenTendenziell sehen wir den Bundesligisten aus Leverkusen im Vorteil, alleine wegen der jüngsten Heimauftritte des FC Kopenhagen im Parken. Die Doppelte Chance X2 bringt beim Buchmacher bwin eine Quote von 1,20. Wer es etwas riskanter liebt, tippt gleich auf die Werkself. Das wird dann mit einer Wettquote von immerhin schon 1,90 bei Interwetten belohnt. Noch etwas risikoreicher und im Bereich der durchaus möglichen Resultate wäre eine Wette auf Remis. Der Bookie bet365 kommt sogar mit einer Value Bet von 3,75 um die Ecke. Lohnenswert.

Einschätzung: Die Tendenz spricht für ein Unentschieden mit größeren Chancen für Leverkusen, die Partie zu gewinnen. Risikofaktoren: Kopenhagen hat in seiner jüngeren Vereinsgeschichte gezeigt, dass man in der Champions League für Überraschungen sorgen kann.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: