2. Bundesliga 2015/16: FC St. Pauli VS Karlsruher SC

Freitag, 18. Dezember 2015 - 18:30 Uhr - Millerntor-Stadion in Hamburg

St. Pauli

19. Spieltag

Karlsruhe

Aufstiegskampf: Pauli mit dem nächsten Dreier gegen Karlsruhe?

Zum Einschlafen war die Partie von St. Pauli am Montag gegen Arminia Bielefeld. Wie schon im Hinspiel hieß es am Ende 0:0. Aus Sicht des Aufstiegsaspiranten aus Hamburg aber eher eine gefühlte Niederlage. Dennoch können die „Kiez-Kicker“ unter dem Strich festhalten, dass keines der letzten beiden Spiele verloren ging. So soll es am Freitag (18. Dezember 2015) um 18.30 Uhr im Millerntor-Stadion gegen den Karlsruher SC weitergehen. Die Gäste aus Baden-Württemberg sind aber ebenfalls gerade in einem Aufwärtstrend und kommen mit einem Sieg gegen Fürth im Gepäck nach Hamburg.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,44 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteBeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote2,00 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand X/1
Beste Wettquote5,75 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

St. Pauli vs. Karlsruhe im Schnelldurchlauf

  • Paarung: FC St. Pauli – Karlsruher SC
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 19. Spieltag
  • Anstoß: Freitag, den 18. Dezember 2015 um 18.30 Uhr
  • Ort: Millerntor-Stadion, Hamburg
  • Pauli: 4. Platz, 30 Punkte, 21:18 Tore
  • KSC: 11. Platz, 22 Punkte, 17:24 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Ungefährlich: Pauli erzielte nur 2 Tore in den letzten 5 Spielen
  • Wohnzimmer: 3 der letzten 5 Spiele am Millerntor gewann St. Pauli
  • Reisegruppe Der KSC hat auswärts seit 3 Spielen nicht gewonnen
  • Comeback: Nach 3 Niederlagen gab es wieder einen Sieg für den KSC
  • Bilanz: Das letzte Duell entschied Pauli mit 2:1 für sich

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikFür Ewald Lienen wird auf dem Kiez in Hamburg wohl bald ein Denkmal errichtet. Die Trainer-Legende hat St. Pauli von der Relegation in die Spitzengruppe geführt, eine Hand dabei immer am Aufzug in Richtung Bundesliga. Nachdem die „Kiez-Kicker“ zwischendurch aber auch mal wieder durch schwächere Leistungen aufgefallen sind, haben sie sich jetzt wieder gut im Griff. Das 0:0 in Bielefeld ist zwar nicht unbedingt ein Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz gewesen, allerdings ist die Arminia auch ein ganz unangenehmer Gegner, die schon im Hinspiel vehement das 0:0 verteidigte. Bereits vor dem Spiel gegen Bielefeld wurde Kaiserslautern am Betzenberg mit 2:1 geschlagen. Dabei machten die Hamburger in den Wochen zuvor nicht unbedingt den Eindruck, als würden sie mit dem Aufstieg noch etwas zu tun haben wollen. Auf ein starkes 4:0 zuhause gegen Düsseldorf folgten gleich zwei happige Pleiten in Folge. In München verlor die Lienen-Elf mit 0:2, zuhause gegen Nürnberg gab es beim 0:4 ein richtiges Debakel.

Auch in Karlsruhe scheint dich der dunkle Himmel wieder etwas zu öffnen. Nachdem der KSC gleich drei Niederlagen in Folge hinnehmen musste und so langsam wieder Zweifel laut wurden, konnten die Badener am letzten Wochenende gegen Fürth mit 1:0 gewinnen. Das hat zumindest wieder etwas Mut gegeben, denn in den Partien gegen Sandhausen (1:3), Leipzig (0:1) und Bielefeld (1:2), wirkte die Mannschaft von Markus Kauczinski alles andere als souverän. Ein bisschen verständlich ist das aber auch, denn nach einem Fast-Aufstieg in die Bundesliga schlägt sich der KSC derzeit im Mittelfeld der Tabelle herum. Orientieren muss man sich in Karlsruhe aber nach unten. Während Pauli zum Beispiel acht Punkte entfernt ist, ist Paderborn auf Rang 16 nur sechs Punkte entfernt. Bei einem Sieg würde das dann natürlich anders aussehen.

Einschätzung: Karlsruhe endlich wieder mit einem positiven Erlebnis, St. Pauli kam nicht über ein 0:0 hinaus. Wird interessant zu sehen sein, welche Seite ihre Mini-Serie hier verteidigen kann.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDer KSC hatte in den letzten Jahren ohne Zweifel starke Saisons. Das bekam auch St. Pauli zu spüren, denn in den letzten fünf Spielen gegen Karlsruhe konnte Pauli nur einmal gewinnen. Und zwar das Hinspiel im August diesen Jahres. Nicht nur, dass Pauli davor drei Mal in Folge gegen den KSC verlor, sondern die Hamburger erzielten sogar gleich in vier der letzten fünf Spiele keinen Treffer. In insgesamt 27 Duellen haben die Hamburger aber zusammengerechnet immerhin 31 Tore produziert. Der KSC bringt es auf 35. Obwohl Karlsruhe mehr Tore erzielt hat, spricht die Bilanz ein wenig für die Hanseaten. Von den bisherigen 27 Duellen gewannen die Hamburger zehn. Karlsruhe muss sich mit acht Toren zufrieden geben, neun weitere Begegnungen endeten Unentschieden. Aktuell lässt Pauli aber Hoffnung aufkeimen, dass es keine Nullnummer gegen den KSC wird. In den letzten fünf Heimspielen netzten die Hamburger sieben Mal ein. Kassierten dabei allerdings auch sieben Gegentore.

Einschätzung: Interessante Bilanz, denn obwohl Karlsruher öfter trifft, spricht die Statistik für Pauli. Das letzte Duell gewannen ebenfalls die Hamburger.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenPauli steht in dieser Saison mal wieder vor der Riesen-Chance aufzusteigen. Karlsruhe kennt das Gefühl, hat es in der letzten Saison gegen den HSV aber in der Relegation vergeigt. Nach dem Abgang von Rouwen Hennings fehlt es Düsseldorf zwar momentan nicht mehr ganz so akut an einem Stürmer, die Qualitäten von Hennings konnten aber noch nicht ganz ersetzt werden. Insgesamt stimmt beim KSC allerdings in dieser Saison ohnehin nicht viel. Vom Aufstiegskampf hat man sich verbschiedet, im Prinzip spielt man noch gegen den Abstieg. Karlsruhe wird hier sicher nicht ganz so defensiv agieren, da sie punkten müssen. St. Pauli spielt zuhause immer offensiver und auch gegen den KSC versuchen, das Spiel zu gestalten. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch das Over 1.5. Hierfür bietet uns Betvictor mit einer 1,44 die beste Wettquote. Moderates Risiko bietet hingegen unser strategischer Tipp. Dieser lautet beide Teams treffen B2S. Dafür offeriert uns bwin mit einer glatten 2,00 die beste Quote. Zumindest in den ersten 45 Minuten sehen wir hier ein Spiel auf Augenhöhe. Entschieden wird diese Partie vermutlich durch Kleinigkeiten, wobei wir aber die Hausherren als einen Tick giftiger einschätzen. Spekulativ lautet unsere Empfehlung daher Halbzeit/Endstand X/1. Betvictor bietet uns mit einer 5,75 die beste Quote hierfür.

Einschätzung: Pauli wird zuhause das Spiel machen wollen und vermutlich mehr Ballbesitz haben. Karlsruhe kommt das gelegen, denn so öffnen sich Räume. Mit dem beide Teams treffen B2S sind wir für eine 2,00 in einem guten Bereich.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: