2. Bundesliga 2015/16: Fortuna Düsseldorf VS SC Paderborn 07

Sonntag, 2. August 2015 - 13:30 Uhr - Esprit Arena in Düsseldorf

Düsseldorf

2. Spieltag

Paderborn

Endstand: Fortuna Düsseldorf 1 - 2 SC Paderborn 07

Bleibt Bundesligaabsteiger SC Paderborn im Gegenwind?

Zwei Mannschaften im Umbruch erwarten uns in dieser spannenden Partie am Sonntagmittag. Zum einen trifft hier die Fortuna aus Düsseldorf mit vielen neuen Gesichtern auf den Bundesligaabsteiger aus Paderborn, der einen neuen Chef an der Seitenlinie hat. Doch wer behält die Oberhand? Wir erfahren es am 2. August 2015 um 13.30 Uhr, denn dann wird die Partie in der Düsseldorfer Esprit Arena angepfiffen. Beide Teams starteten eher durchwachsen in diese Spielzeit. Doch immerhin konnte die Mannschaft aus Düsseldorf noch ein Punkt bei durchaus ambintionierten Berlinern ergattern. Währenddessen gingen die Paderborner nach enttäuschender Leistung gegen den VfL aus Bochum baden.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote1,35 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteUnder 2.5
Beste Wettquote1,80 - Stake 4/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteSieg 1
Beste Wettquote2,20 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Fortuna Düsseldorf vs. SC Paderborn im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Fortuna Düsseldorf vs. SC Paderborn
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 2. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 2. August 2015 um 13.30 Uhr
  • Ort: Esprit Arena, Düsseldorf
  • Düsseldorf: 7. Platz, 1 Punkt, 1:1 Tore
  • Paderborn: 12. Platz, 0 Punkte, 0:1 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Kaufrausch: Fortuna Düsseldorf kaufte in der Vorbereitung zehn neue Spieler und baute sie in ihre Mannschaft ein.
  • Gerne Auswärts: Die letzten vier direkten Duelle dieser Teams endeten mit einem Sieg des Auswärtsteams.
  • Schlechte Vorbereitung: Paderborn gewann nur eines seiner Vorbereitungsspiele.
  • Flaute: Der SC Paderborn traf in den letzten beiden Spielen nicht.
  • Hinten offen: Das letzte Spiel ohne Gegentor für den SC Paderborn datiert aus dem März 2015.

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikViele neue Spieler mussten die Fortunen in ihre Planung mit einbeziehen. So war im ersten Spiel in Berlin fast eine komplett neue Viererkette auf dem Platz. Dementsprechend gewöhnungsbedürftig startete diese auch in das Match und geriet früh in Rückstand. Je länger das Spiel aber dauert, desto besser kämpfte man sich in diese Partie, wurde immer besser. Auffällig war nur, dass die Abwehrreihe ziemlich überfordert mit hohen Bällen im einzelnen und Standartsituationen im speziellen war. Dies wurde von Berlin erkannt und in der ersten Viertelstunde ausgenutzt. Mit zunehmender Spieldauer und zunehmenden Ballbesitz für die Aksoy-Elf kippten sie den Verlauf und wurden immer griffiger. Union Berlin ließ den Fortunen in der Folge viel Platz, den sie auch gut zu bespielen wussten. Folgerichtig schossen sie spät, aber nicht unverdient den Ausgleich und konnten einen am Ende vielleicht sogar wichtigen Punkt aus Berlin entführen.

Völlig irritierend war die Marschroute der Paderborner in ihrem ersten Saisonspiel. Es war eigentlich vorher abzusehen, dass diese Partie auf einem körperlich sehr anständigen Niveau geführt werden wird. Das ist man doch auch von den Paderbornern in den letzten Jahren gewohnt gewesen. Aber der neue Coach Gellhaus trichterte ihnen wohl was anderes ein, man wollte mit Fußballspielen- statt kämpfen dieses Match gewinnen. Der Vergleich ist sicher überspitzt, aber das wäre wie, als wenn man den FC Barcelona nun dazu bringen möchte, sich hinten ein zu igeln und den Ball lang nach vorne zu jagen. Diese fehlende Offensiv- und Kreativqualität machte sich im Spiel gegen die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet bemerkbar. Schwächen im Spielaufbau und ohne Ideen präsentierte man sich und so verlor man am Ende vollkommen zurecht gegen clevere Bochumer.

Einschätzung: Man merkte der Fortuna aus Düsseldorf an, dass sie so eine gewisse Zeit brauchte, sich aneinander zu gewöhnen. Als dies passierte, waren sie aber auf der Höhe und boten akzeptablen Fußball – aber sicher keinen, mit dem man in diesem Jahr irgendwelche Bäume ausreißen wird. Wenn sie weiter an sich glauben und ihre Konter genauso gut ausspielen, wie schon in Berlin, haben sie durchaus Möglichkeiten, das erste Heimspiel positiv zu gestalten. Paderborn hingegen muss unserer Meinung wieder zu ihren alten Tugenden kommen – wobei wir aber auch nicht denken, dass Gellhaus nach einem verkorksten Spiel seine Marschroute sofort über den Haufen wirft und versuchen wird, mit Paderborn das Spiel zu machen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenEine Vorbereitung mit Höhen und Tiefen erlebten die Düsseldorfer um Coach Frank Kramer. Mit Niederlagen gegen Feyenoord (0:2) und Dynamo Kiev (0:1) kann man in der Vorbereitung leben, hingegen mit der Niederlage gegen Pribram (0:3, ein Vertreter aus Tschechien) nicht. Auch zum Saisonstart zeigte man sich noch anfällig, im Laufe des ersten Pflichtspiels wurde man aber selbstbewusster und man merkte, dass hier eine ordentliche Truppe heranwachsen kann.

Dagegen ist die Vorbereitung vom SC Paderborn aber zum vergessen. Nur ein Vorbereitungsspiel konnte gewonnen werden. Sonst hagelte es Niederlagen oder gegen unterklassige Gegner späte, glückliche unentschieden. Auffällig ist beim SC auch, dass es im März 2015 (damals gegen Hoffenheim) das letzte Spiel ohne Gegentreffer gab. Seitdem haben sie in jedem darauffolgenden Spiel immer ein Gegentor kassieren müssen.

In der Historie gab es bisher 13 Duelle zwischen Düsseldorf und Paderborn, hauptsächlich stammen diese aus der zweiten Liga. Die Tendenz sieht hierbei gar nicht gut aus, für die Fortuna, denn sie konnten nur zwei Duelle davon gewinnen, während Paderborn ganze sechs Duelle für sich entscheiden konnte. Dabei hielten sich die Duelle in einem engen, knappen Rahmen, lediglich das vorletzte Duell war mit einem 6:1 für Paderborn überdeutlich. Aber dieses Spiel ist nun auch schon knapp zwei Jahre her.

Einschätzung: Ganz klar, der direkte Vergleich spricht hier für die Ostwestfalen. Allerdings haben die Paderborner keine gute Vorbereitung hinter sich, was sich auch in dem Spiel gegen Bochum wiederspiegelte. Im Gegensatz dazu kann man da schon sagen, dass sich bei den Fortunen etwas entwickelt hat, eine gute Anlage ist definitiv zu erkennen.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenWir gehen hier von einem Spiel aus, in dem sich beide Kontrahenten erst einmal “abtasten”, wie es so schön heißt. Der SC Paderborn würde hier sicher gerne das Spiel machen, aber die Möglichkeiten dazu sehen wir als viel zu beschränkt ein, als das es ein dominantes Spiel von ihnen werden wird. Das und der Fakt, dass sich die Düsseldorfer bei Kontern extrem spiel- und lauffreudig zeigten bringt uns zu dem Gedanken, dass die Elf von Kramer in diesem Spiel wirklich etwas reißen kann. Für einen vergleichsweise sicheren Tipp halten wir die doppelte Chance von 1X, die Betway mit einer Quote von 1,35 quotiert ist. Auch interessant ist hier, wenn man an das Abtasten der Teams denkt der Tipp auf wenige Tore. Das Spiel wird sich unserer Meinung viel im Mittelfeldbereich abspielen, da Paderborn in ihrem Offensivspiel überhaupt nicht zu gefallen wusste und Düsseldorf wahrscheinlich erst einmal mit einem Punkt gegen einen Aufstiegskandidaten zufrieden sein wird. Betvictor bietet zurzeit eine Quote von 1,80 für die Under 2,5 Wette. Risikofans, die etwas zum mitfiebern brauchen, könnten eine Überlegung anstellen, direkt auf die Fortuna aus Düsseldorf zu tippen. Der SC Paderborn ist wahrlich nicht in Form und theoretisch braucht man nur einen seiner guten Konter im heimischen Stadion, um dieses Spiel zu gewinnen. Bet365 bietet hier eine sehr gute Quote von 2,20, die mutige durchaus anspielen können.

Einschätzung: Eins steht für uns fest: Einen Leckerbissen á la Freiburg vs. Nürnberg werden wir hier nicht zu sehen bekommen. Beide Teams werden abwarten und auf Fehler des jeweiligen Gegners warten, die Frage ist nur, wer zuerst einen macht und wann er kommt. Wir halten hier einen knappen Sieg für Düsseldorf oder ein torarmes Unentschieden im Bereich des möglichen.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: