2. Bundesliga 2015/16: FSV Frankfurt VS FC St. Pauli

Sonntag, 30. August 2015 - 13:30 Uhr - Frankfurter Volksbank Stadion in Frankfurt

Frankfurt

5. Spieltag

St. Pauli

Endstand: FSV Frankfurt 1 - 0 FC St. Pauli

Volle Fahrt voraus – FSV Frankfurt und St. Pauli auf Kurs!

Eigentlich wurde der FSV als Abstiegskandidat Nummer Eins gehandelt aber die Truppe von Benno Möhlmann lebt und hat das gewinnen tatsächlich noch nicht vergessen. Große Euphorie also in Frankfurt vor der Partie am Sonntag (30. August 2015) um 13.30 Uhr im Frankfurter Volksbank Stadion gegen den FC St. Pauli. Aber auch die Hamburger kommen mit breit geschwellter Brust, denn nach drei Siegen in Folge sind die Kiez-Kicker auf Platz Zwei der Tabelle.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,30 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg St.Pauli 2
Beste Wettquote2,70 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative Wette2 Handicap 1:0
Beste Wettquote5,71 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Frankfurt vs. St. Pauli im Schnelldurchlauf

  • Paarung: FSV Frankfurt – FC St. Pauli
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 5. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 30. August 2015 um 13.30 Uhr
  • Ort: Frankfurter Volksbank Stadion, Frankfurt
  • FSV: 9. Platz, 4 Punkte, 3:3 Tore
  • Pauli: 2. Platz, 10 Punkte, 6:3 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Heimallergie: Keins der letzten 5 Heimspiele gewann der FSV
  • Auswärtsstark: Pauli holte aus 5 Auswärtsspielen 13 Punkte
  • Ausgeglichen: Letzte Saison gab es zwei Unentschieden
  • Aufwärts: Beide haben das letzte Spiel gewonnen
  • Sauber: Pauli blieb 4 Mal in 5 Auswärtsspielen zu 0

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikFühr ihre bisherige Saisonleitung muss man den Frankfurtern durchaus Respekt zollen, auch wenn die Ausbeute mit vier Punkten noch sehr mager ist. Gegen RB Leipzig verkauften sich der FSV ansehnlich, letztendlich war man der individuellen Klasse der „Bullen“ aber nicht gewachsen und verlor mit 0:1. Immerhin ein kleiner Schritt nach vorne wurde am zweiten Spieltag in Bielefeld gemacht. Beim Aufsteiger mauerte die Mannschaft von Benno Möhlmann was das Zeug hält und so erkämpften sich die Frankfurter trotz mehr als zehn Bielefelder Torschüssen ein 0:0. Im DFB-Pokal verkaufte sich der FSV gut und zog gegen Dresden ungefährdet mit 2:0 in die nächste Runde ein. Nach zwei Spielen ohne Niederlage zeigte Karlsruhe dem FSV Frankfurt aber beim 1:2 die Grenzen auf. Vor allem in der ersten Hälfte war Karlsruhe trotz einer frühen Frankfurter Führung drückend überlegen. Überraschend gut präsentierte sich Frankfurt beim Auswärtsspiel in Fürth am vierten Spieltag. Mehr vom Spiel hatte zwar die Spielvereinigung, cooler vor dem Tor war der Gast und so ging es am Ende mit 2:0 und drei Punkten im Gepäck zurück nach Frankfurt.

In Hamburg ist man vom Saisonstart der Kiez-Kicker hellauf begeistert. Die letzte Saison an der Elbe war aber auch wirklich zum vergessen, am Ende stand man nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Seit die neue Saison läuft ist Pauli aber nicht mehr wieder zu erkennen. Ungeschlagen nach vier Spielen, zehn Punkte auf dem Konto, das kann sich wirklich sehen lassen. Dabei hatte es mit einem 0:0 beim Saisonauftakt zuhause gegen Aufsteiger Bielefeld noch äußerst holprig angefangen. In Karlsruhe setzte die Mannschaft Ewald Lienen beim 2:1 aber ein erstes dickes Ausrufezeichen. Im Pokal mussten die Kiez-Kicker gegen Mönchengladbach ran. Nachdem Pauli zur Halbzeit noch 1:0 in Führung lag, brachen in der zweiten Hälfte alle Dämme und Gladbach ballerte St. Pauli noch mit 1:4 aus dem Pokal. Kopf in den Sand stecken ist bei Ewald Lienen aber alles andere als gerne gesehen und so zeigte die Mannschaft gegen Fürth beim 3:2-Heimerfolg eine starke Moral. Nach vielem hin und her in der Presse über die Aktion von St. Pauli, das Logo der Leipziger von der Internetsete zu nehmen, traf Pauli also am vierten Spieltag auf den großen Aufstiegsfavoriten Leipzig. Aber auch hier präsentierten sich die Hamburger stark, zeigten sich unbeeindruckt von den Machtspielchen im Vorfeld und siegten durch einen schönen Treffer von Thy mit 1:0.

Einschätzung: Auch wenn Frankfurt das letzte Spiel gewinnen konnte, St. Pauli schwebt momentan auf einer Welle des Erfolgs. Frankfurt ist zudem enorm heimschwach, daher liegt der Vorteil bei den Hamburgern.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_Quotoen14 Mal gab es die Partie FSV Frankfurt gegen den FC St. Pauli erst. Die Hamburger konnten sich sieben Mal durchsetzen, Frankfurt lediglich drei Mal. In den letzten fünf Aufeinandertreffen gestaltet sich die Bilanz etwas ausgeglichener, so konnte Pauli seit drei Spielen nicht mehr gegen Frankfurt gewinnen, der letzte Sieg stammt aus dem Jahre 2013. Damals gewannen die Kiez-Kicker am Millerntor mit 2:1. Letzte Saison war vor allem das Spiel in Frankfurt spektakulär. St. Pauli lag zur Halbzeit noch 2:1 vorne, geriet aber in der zweiten Hälfte schnell in Rückstand und schaffte erst vier Minuten vor Schluss den Ausgleich zum 3:3. Tore sind aber ein gutes Stichwort bei dieser Begegnung denn insgesamt schepperte es 15 Mal in den letzten fünf Duellen, das macht einen Schnitt von 3,0 Toren pro Spiel. In der heimischen Volksbank Arena ist der FSV durchaus zu knacken. Letzte Saison waren die Frankfurter mit 16 Punkten die schlechteste Heimmannschaft der Liga. Leider, aus Sicht der Hamburger, gestaltet sich die Auswärtsbilanz der letzten Saison ähnlich schwach, denn Pauli war mit nur zehn Punkten auf fremden Plätzen die schwächste Auswärtsmannschaft der 2. Bundesliga.

Einschätzung: St. Pauli war letzte Saison insbesondere in der Fremde ein gern gesehener Punktelieferant. Ähnlich gestaltete sich die Sache in Frankfurt. Pauli ist mittlerweile auswärts stark geworden, Frankfurt ist zuhause weiterhin ein löchriges Bauwerk. Vorteil für die Gäste.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenFrankfurt spielt gerade zuhause extrem schwach. St. Pauli hat sich nach ihren schwachen Leistungen in der vergangenen Saison wohl besser auf die Auswärtsfahrten vorbereitet, denn mittlerweile nehmen die Hamburger immer was mit aus fremden Stadien. In den letzten fünf Frankfurter Heimspielen fielen zudem 13 Tore, also 2,6 Tore pro Spiel im Schnitt. Unsere Empfehlung für geringes Risiko lautet daher Over 1.5. Bei Betway offeriert man uns hierfür eine Quote von 1,30. Bedingt durch die Formstärke und den Lauf, in dem sich St. Pauli befindet, kann es hier eigentlich nur einen Sieger geben. Zieht man nun noch die Heimschwäche der Frankfurter und die Auswärtsstärke der Hamburger hinzu, so könnte man als FSV-Fan durchaus unruhig werden. Frankfurt hat Pauli so gut wie nichts entgegen zu setzen, daher unsere strategische Empfehlung der Sieg St. Pauli 2 zu einer Quote von 2,70 bei Tipico. Wer gerne etwas mehr Risiko geht, dem empfehlen wir das 2 Handicap 1:0 zu einer Quote von 5,71 bei Bet3000.

Einschätzung: Pauli reitet momentan auf der Welle des Erfolgs, kaum vorstellbar das die Mannschaft von Ewald Lienen in Frankfurt Federn lässt. Für einen Zweitplatzierten bei einer derart heimschwachen Mannschaft wie dem FSV ist die Quote von 2,70 für einen Auswärtssieg schon sehr verlockend.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: