34-1-bundesliga-hannover-freiburg

Reicht ein Remis Hannover 96 und Freiburg zum Nicht-Abstieg?

Der Spielplan der Bundesliga-Saison 2014/15 hat es so gewollt. Am 34. und damit letzten Spieltag stehen sich gleich vier Teams im Tabellenkeller im direkten Duell gegenüber. In Paderborn trifft der SCP auf den VfB Stuttgart. Im Fernduell stehen sich zeitgleich ab 15.30 Uhr am Samstag (23. Mai 2015) auch Hannover 96 und der SC Freiburg in der HDI Arena gegenüber. Mit einem Sieg der Roten, es wäre erst der zweite in der Rückrunde, würden die Niedersachsen den Klassenerhalt klar machen. Mit einem Sieg der Gäste, wäre Freiburg durch. Dem SCF reicht aber aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber den Hannoveranern bereits ein Unentschieden zum Nicht-Abstieg. Den 96ern unter Umständen auch. Aber nur dann, wenn der VfB Stuttgart nicht in Paderborn gewinnt – und genau da lauert die Gefahr. Dann müssten die Roten in die Relegation.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteOver 1.5
Beste Wettquote1,20 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteOver 2.5
Beste Wettquote1,70 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnentschieden X
Beste Wettquote3,70 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Hannover vs. Freiburg im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Hannover 96 – SC Freiburg
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 34. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 23. Mai 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: HDI Arena, Hannover
  • Hannover: 15. Platz, 34 Punkte, 38:55 Tore
  • Freiburg: 14. Platz, 34 Punkte, 35:45 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Direkte Duelle: Zu Hause verlor Hannover in sieben Partien gegen die Freiburger nur ein Mal
  • Schlechte Serie: Zu Hause gewannen die 96er mittlerweile aber auch acht Mal nicht mehr
  • Schwache Bilanz: Mit fünf Heimsiegen und nur 19 Toren ist die HDI Arena keine Festung
  • Grauenhafte Bilanz: Freiburg siegte sogar nur zwei Mal auswärts, traf erst 14 Mal
  • Bemerkenswerte Bilanz: Dafür holte der SCF die meisten Remis (7) in der Fremde

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikWir haben es eingangs erwähnt: Bei einem Unentschieden reicht es für Hannover 96 möglicherweise nur zur Relegation. Das wäre allerdings immer noch besser, als volles Risiko zu gehen und sich ein Gegentor zu fangen, denn bei einer Niederlage droht im Falle eines HSV-Sieges dann sogar der Abstieg. Warum wir das erwähnen? Um euch klar zu machen, welch enormer Druck auf beide Mannschaften lastet. Die Moral jedenfalls stimmt bei Hannover 96, das – positiv ausgedrückt – seit drei Spielen nicht mehr verloren hat. Einem 2:2 beim VfL Wolfsburg und einem 1:1 gegen Werder Bremen folgte jetzt am 33. Spieltag ein 2:1-Sieg beim FC Augsburg nach 16 Partien ohne Sieg. Den letzten Dreier holten die Niedersachsen ausgerechnet im Hinspiel gegen den FCA, als man diesen 2:0 besiegte. In den letzten zwölf Heimspielen schossen die 96er immer ein Tor, in den letzten elf Heimspielen fielen stets zwei Tore. Seit acht Heimspielen sind die Niedersachsen allerdings auch – das sollte bei aller Euphorie um den Befreiungsschlag im Ländle nicht vergessen werden – ohne Dreier.

Der SC Freiburg hat dank einer Energieleistung, Leidenschaft und Kampfgeist den FC Bayern München mit 2:1 besiegt, so dass in Hannover nun definitiv ein Unentschieden zum Klassenerhalt reichen würde. Theoretisch könnten die Breisgauer auch verlieren, wenn der HSV Schalke nicht besiegt und Stuttgart nicht in Paderborn gewinnt. Doch darauf wollen sich die Akteure von Coach Christian Streich nicht verlassen. Auswärts hat sich der SCF zuletzt zwar nicht immer geschickt angestellt, hat seine letzten drei Partien in der Fremde allerdings auch nicht verloren. Am 32. Spieltag holte man sich ein 1:1 beim HSV. Davor ein 2:2 gegen Stuttgart nach 0:2-Pausenrückstand. Davor reichte es auch zum 0:0 auf Schalke. In der Summe kommen die Breisgauer, die auswärts erst zwei Mal in dieser Saison gewannen und lediglich 14 Treffer in der Fremde erzielten, jedoch auf bereits sieben Unentschieden. Damit sind die ligaweit an der Spitze, kein anderes Team holte in der Fremde mehr Remis.

Einschätzung: Moral und Selbstbewusstsein dürfte bei beiden Vereinen hoch sein nach den Siegen. Wenn überhaupt ist ein minimaler Vorteil bei Freiburg zu finden, denn dem Sportclub reicht ein Remis sicher. 96 nicht zwingend, man könnte noch auf Rang 16 abrutschen, wäre auf der anderen Seite aber zumindest nicht direkt abgestiegen. Es wird interessant sein zu beobachten, wie viel Risiko Hannover gehen wird.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenErst ein einziges Mal entführte der SC Freiburg alle drei Punkte aus der niedersächsischen Landeshauptstadt. 2:1 gewann der Sportclub in der Saison 2012/13 bei den Roten, nachdem er in der letzten Spielzeit 2:3 verlor. Davor gab es ein 0:0. In der Gesamtbilanz in Hannover führen die Gastgeber mit vier Siegen und spielten zwei Mal unentschieden in insgesamt sieben Aufeinandertreffen. Mit 25 Toren liegt der Trefferdurchschnitt klar über drei Toren. Auch in den letzten fünf Duellen fielen stets drei oder noch mehr Treffer. In 13 von 15 Bundesliga-Spielen zwischen Hannover und Freiburg gab es zudem stets zwei Tore mindestens zu begutachten. Sechs Mal setzten sich die Roten in diesen 15 Aufeinandertreffen durch, fünf Mal gab es ein Remis, vier Mal siegte Freiburg. Dabei fielen ganz genau 50 Treffer, also wieder deutlich mehr als drei pro Partie.

Einschätzung: Die Heimbilanz spricht zwar für Hannover, doch zu Hause warten die Roten auch schon sehr lange auf einen Dreier, nämlich acht Spiele schon. In der Summe aller Faktoren bietet sich am ehesten eine Over-Torwette in dieser Paarung an, denn Tore fallen zwischen 96 und Freiburg sehr häufig reichlich.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenWer für diese Partie bereit ist Risiko zu gehen, weil ohnehin viel passieren kann und das Geschehen ganz sicher auch ein Stück weit von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen beeinflusst wird, dem raten unsere Experten auf Sportwette.net ganz klar zu einem Remis-Tipp. Zum einen könnte dieser Ausgang beiden Mannschaften zum Klassenerhalt reichen, Hannover wird den Worst Case verhindern wollen, also mit einer Niederlage direkt abzusteigen, und Freiburg ist bekannt dafür, besonders häufig unentschieden zu spielen. Stand heute (Montag, 14.30 Uhr) bietet euch der Buchmacher bet-at-home mit einer Quote von 3,70 bei einem Unentschieden sogar eine Value Bet an. Ansonsten mindert ihr das Risiko mit Torwetten. Ein Over 2.5, so wie in den jüngsten fünf direkten Duellen, bringt noch immer eine Quote von 1,70 beim Buchmacher Mybet. Für ein relativ sicheres Over 1.5 zahlt Tipico noch eine Wettquote von 1,20 aus. Wettsteuer braucht ihr bei diesem Anbieter keine abführen.

Einschätzung: Unser Rat: Einsatz drosseln und Risiko gehen. Ein Remis liegt in der Luft, selbst wenn 96 damit in die Relegation müsste. Aber so schwach wie Schalke derzeit in Form ist, muss mit einem Sieg der Hamburger gerechnet werden – und im Umkehrschluss würde eine Niederlage dann den direkten Abstieg bedeuten, sollte auch der VfB gewinnen. Das alles macht ein Remis in Hannover noch ein Stück weit wahrscheinlicher. Und es könnte eventuell 96 auch helfen, um gar nicht in die Relegation zu müssen.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: