1. Bundesliga 2015/16: Hertha BSC VS Hannover 96

Freitag, 8. April 2016 - 20:30 Uhr - Olympiastadion in Berlin

Berlin

29. Spieltag

Hannover

Endstand: Hertha BSC 2 - 2 Hannover 96

Aufs falsche Pferd gesetzt? Hannover mit neuem Coach in Berlin

Wenn schon untergehen, dann mit Würde! Nach nur drei Monaten im Amt hat Hannover 96 von Thomas Schaaf wieder getrennt. Keine ganz große Überraschung, da die Hannoveraner lediglich einen Sieg aus den letzten 13 Partien einfahren konnte. Die Restlichen gingen allesamt verloren. Jetzt haben die Verantwortlichen doch noch einmal die Reißleine gezogen und so sitzt am Freitag (8. April 2016) um 20.30 Uhr im Olympiastadion in Berlin Daniel Stendel auf der 96-Bank. Der ehemalige Profi soll noch einmal einen neuen Impuls geben und für Punkte sorgen. Allerdings wird das gegen die heimstarke Hertha nicht einfach, denn die wollen ihren Champions-League-Rang behaupten.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteSieg Hertha 1
Beste Wettquote1,56 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteUnder 2.5
Beste Wettquote1,83 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteHalbzeit/Endstand X/1
Beste Wettquote4,33 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Berlin vs. Hannover im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Hertha BSC – Hannover 96
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 29. Spieltag
  • Anstoß: Freitag, den 8. April 2016 um 20.30 Uhr
  • Ort: Olympiastadion in Berlin
  • Hertha: 3. Platz, 48 Punkte, 37:32 Tore
  • Hannover: 18. Platz, 17 Punkte, 22:52 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Harmlos: H96 hat mit 22 Treffern den schwächsten Sturm der Liga
  • Pleiten: Die letzten 5 Spiele hat Hannover allesamt verloren
  • Torlos: Seit 3 Spielen wartet 96 auf einen eigenen Treffer
  • Macht: Hertha hat seit 10 Heimspielen nicht verloren
  • Mauer: In den letzten 8 Heimspielen kassierte Berlin 2 nur Gegentore

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer Mannschaft von Pál Dárdai kann in dieser Saison nur ein großes Lob ausgestellt werden. Aus einer eher mittelmäßigen Bundesligamannschaft hat sich eine der Top-4-Mannschaften entwickelt, die mitten im Rennen um die Champions-League-Plätze steckt. Allerdings gibt es hier auch ein großes aber, denn in den letzten Partien haben die Berliner ab und mal ihre Reife etwas vermissen lassen. So folgte auf einen 2:0 Erfolg zuhause gegen Eintracht Frankfurt ein enttäuschendes 0:2 beim HSV. Zurück in der eigenen Arena konnten dann Schalke (2:0) und Ingolstadt (2:1) besiegt werden, am letzten Spieltag erlebte die Dárdai-Elf aber einen Totalausfall. Mit einem 0:5 ging es am Ende aus Gladbach wieder zurück in die Hauptstadt. Jetzt erwarten Trainer und Fans eine Reaktion der Mannschaft.

Eine Reaktion wäre auch in Hannover eine gute Sache, solange sie denn ein positives Ende nimmt. Es wird ohne Zweifel alles versucht in Niedersachsen, so dass jetzt Ex-Profi Daniel Stendel noch einmal einen Impuls setzen soll. Thomas Schaaf hat seine Mission ganz offenbar verfehlt, wie ein Blick auf die letzten Partien zeigt. Dort steht nämlich lediglich ein einziges Tor auf der Haben-Seite. Punkte hingegen gab es keinen einzigen. Im Nordderby gegen den VfL Wolfsburg setzte es zuhause eine deftige 0:4 Niederlage. Anschließend folgte gleich das zweite Nordderby gegen Werder Bremen, wo es ebenfalls eine 1:4 Packung gab. Weiter ging der Absturz der Niedersachsen mit einem 0:2 zuhause gegen Köln und einem 0:1 in Frankfurt. Am letzten Wochenende bediente sich dann auch noch der HSV mit 3:0 in der HDI-Arena. Soll noch eine Minimalchane auf den Relegationsplatz her, dann muss Stendel als Coach also in jedem Fall voll einschlagen.

Einschätzung: Hannover ist zwar so gut wie abgestiegen, möchte aber noch einmal neuen Antrieb. Hertha hat sich eine bittere Packung abgeholt, die möglicherweise am Ende den Champions-League-Platz kosten kann.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenIn bisher 61 direkten Duellen zwischen Hertha und Hannover, behielten die Hausherren aus Berlin meist die Oberhand. 26 Mal blieben die drei Punkte in der Hauptstadt, 15 Mal konnte sich H96 den Dreier sichern. Die restlichen 20 Duelle endeten mit einem Unentschieden. Dieses Mal wäre Hannover mit einem Punkt beim Tabellendritten sicherlich zufrieden, obwohl die Auftritte im Olympiastadion in den letzten Jahren gar nicht schlecht waren. Im Januar setzte es hier in einem Freundschaftsspiel zwar ein 0:1, die letzten drei Bundesligaspiele hat 96 aber allesamt gewonnen. Das Ganze sogar mit einem Torverhältnis von 6:0. Aktuell dürfte eine Wiederholung aber scher werden, da die Berliner im eigenen Stadion eine echte Macht geworden sind. Seit zehn Heimspielen musste die Dárdai-Elf in den eigenen vier Wänden keine Pleite mehr hinnehmen. Die letzten drei Partien wurden alle gewonnen. Beeindruckend ist dabei in erster Linie die Defensive der Berliner. Die steht nämlich enorm kompakt und lässt gerade zuhause nur wenige Chancen zu. Das spiegelt sich auch im Torverhältnis wieder, denn in den diesen zehn Heimspielen kassierte Hertha nur drei Gegentore. Bei Hannover lief es vor dem Trainerwechsel alles andere als gut in fremden Stadien. Zuletzt konnte nur ein 2:1 in Stuttgart gefeiert werden, die restlichen neun der letzten zehn Auswärtsspiele gingen allesamt verloren.

Einschätzung: Die Bilanz spricht hier für Berlin, auch wenn die Hausherren in den letzten Jahren wenig Erfolg im eigenen Stadion gegen 96 hatten.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenTrainerwechsel setzen bekanntlich häufig neue Kräfte innerhalb der Mannschaft frei, wodurch plötzlich die Wende eingeleitet wird. Soll das in Hannover der Fall sein, dann muss Neu-Trainer Stendel seine Mannschaft einmal komplett auf links drehen. In den letzten Wochen lief hier doch erschreckend wenig zusammen, gerade das 0:3 gegen den HSV war noch einmal ein Tiefpunkt. In Berlin wird die Sache noch einmal deutlich schwerer, denn mit Hertha wartet eines der besten Heimteams der Liga. Wir denken nicht, dass die Gäste hier etwas ausrichten können, zumal die Mannschaft von Pál Dárdai im Rennen um die Königsklasse gefordert ist. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch daher den Sieg Hertha 1. Dieser wird mit einer 1,56 bei X-Tip am besten quotiert. Strategisch, das bedeutet mit mittlerem Risiko, gehen wir hier auf das Under 2.5. Hierfür bietet uns Betvictor mit einer 1,83 die beste Wettquote. Wer gerne etwas mehr Risiko eingehen möchte, dem empfehlen wir unsere spekulative Empfehlung. Die lautet hier Halbzeit/Endstand X/1 und wird mit einer 4,33 bei Betvictor am besten quotiert.

Einschätzung: Die Berliner lassen zuhause so gut wie keine Torchancen zu. Hannover ist ohnehin nicht wirklich torgefährlich unterwegs, so dass wir hier mit dem Under 2.5 für die Quote von 1,83 einen passenden Tipp auswählen können.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: