35-2-bundesliga-kiel-1860

Für 1860 München geht es bei Holstein Kiel ums nackte Überleben

Ein Verein steht am Abgrund und droht, in die Bedeutungslosigkeit zu rutschen. Denn der TSV 1860 München konnte zwar den direkten Abstieg in die dritte Liga verhindern, muss stattdessen indes in die Relegation. Und das sollten die Löwen ihre Nerven im Griff haben, sonst ist der Traum vom Klassenerhalt schnell beendet. Denn schon das Hinspiel wird eine harte Nuss, weil die Abwehr von Kiel im heimischen Holstein-Stadion nur sehr schwer zu knacken ist. Dort wird am Freitagabend (29. Mai 2015) ab 20.30 Uhr das erste von zwei Relegationsspielen angepfiffen, wenn die Störche dann die Löwen empfangen. Interessanterweise begegneten sich beide Teams bereits ganz zu Beginn der Saison im Pokal. Nun sorgen sie auch für den Schlussakkord.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,25 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 2.5
Beste Wettquote1,65 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnentschieden X
Beste Wettquote3,45 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Kiel vs. München im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Holstein Kiel – TSV 1860 München
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: Relegation Hinspiel
  • Anstoß: Freitag, den 29. Mai 2015 um 20.30 Uhr
  • Ort: Holstein-Stadion, Kiel
  • Kiel 3. Liga: 3. Platz, 67 Punkte, 53:30 Tore
  • 1860 2. Liga: 16. Platz, 36 Punkte, 41:51 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Duftmarke: Im Pokal 14/15 setzte sich 1860 trotz 0:1 noch 2:1 bei Holstein Kiel durch
  • Gastspiele: Die Löwen haben zuletzt zehn Mal auswärts eine ausgeglichene Bilanz erreicht
  • Auswärtstabelle: In der 2. Liga belegt München in der Fremde sogar Platz sieben
  • Bollwerk: Die Störche kassierten zu Hause lediglich zehn Treffer in 19 Heimbegegnungen
  • Dutzend: Zwölf dieser Partien wurden gewonnen, lediglich drei gingen für Kiel verloren

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDarf das 0:2 der Störche im letzten Saisonspiel zu Hause gegen den Vierten Stuttgarter Kickers nun überbewertet werden? Oder war es vielleicht so, dass es für Kiel ja um nichts mehr ging nach oben und unten – und der Fokus deswegen bereits voll und ganz auf die Relegation gesetzt wurde? Nachdem Holstein zuvor auch schon 1:3 beim MSV Duisburg das vorentscheidende Spiel um Platz zwei in Liga drei verloren hatte, stellt sich eben die Form-Frage. Zwei Niederlagen in Serie – das passierte den Störchen nur zwei Mal zuvor in dieser Saison, allerdings noch in der Hinrunde, die die Nordlichter nur als Achter abgeschlossen hatten. Die große Aufholjagd folgte erst im zweiten Saisonabschnitt, wobei vor allem die Heim- und Abwehrstärke der Trumpf der Kieler ist. Von 19 Partien im Holstein-Stadion verloren die Störche nur drei und kassierten insgesamt nur in etwa jeder zweiten Begegnung ein Gegentor (insgesamt zehn). Vor dem 0:2 gegen die Kickers aus Stuttgart gab es sieben Heimsiege in Serie zu bejubeln, acht Mal in Folge verlor Kiel zumindest nicht.

Chancenlos blieb der TSV 1860 München am letzten regulären Spieltag der 2. Bundesliga beim Karlsruher SC, wo man mit 0:2 unterlegen war. Dabei konnten die Löwen von Glück sagen, dass Aue in Heidenheim nur noch den 2:2-Ausgleich schaffte. Ein Treffer mehr für das Team aus dem Erzgebirge – und die Löwen wären direkt abgestiegen. Dabei schnitten die vor allem auswärts als Siebter dieser Tabelle gar nicht mal schlecht ab. Aber 51 Gegentore bedeuten einen der schlechtesten Werte in der 2. Liga. Und in der Heimtabelle sind die Münchner Schlusslicht. Immerhin: Sowohl in den letzten zehn Auswärtsbegegnungen, als auch in den letzten zehn Partien insgesamt kommt 1860 auf eine komplett ausgeglichene Bilanz. Siege gab es zuletzt noch zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg (2:1) und beim FSV Frankfurt mit einem ganz, ganz wichtigen 1:0 zu feiern.

Einschätzung: Kiels Stärke liegt in den Heimspielen, die der Löwe in den Auswärtsspielen. Insofern deutet sich ein enges Match an, zumal Holstein nicht sonderlich treffsicher ist, dafür aber wenig Gegentreffer kassiert – ganz besonders im eigenen Stadion.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDer direkte Vergleich bringt keine großen Erkenntnisse, weil sich beide Vereine noch nie in Ligaspielen gegenüberstanden. Und doch gibt es einen Anhaltspunkt dafür, dass es eine ganz enge Kiste werden könnte. Denn zum einen sind die Kieler sehr heim-, vor allem aber zu Hause besonders abwehrstark mit nur zehn kassierten Gegentoren. Zum anderen waren die Löwen in fremden Stadien der 2. Liga schwer zu besiegen und kommen auswärts auf eine sehr ordentliche Bilanz für einen Drittletzten. Und dann gibt es da noch ein Duell, das gerade erst zum Saisonauftakt in der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal stattfand. Hier waren die Störche auf dem Papier nur Außenseiter, doch den Löwen ein ebenbürtiger Kontrahent. Sie gingen sogar 1:0 in Führung, kassierten aber nach 65 Minuten erst den Ausgleich und in der Schlussphase per Strafstoß auch noch das 1:2. Doch das zeigt auch: Kiel ist stark genug, um mit den Münchnern mithalten zu können.

Einschätzung: Das Pokalspiel hat es bereits gezeigt: Zu erwarten ist ein enges, unter Umständen auch ein sehr zähes Match, da Kiel zunächst alles daran setzen wird, im Holstein-Stadion wieder keinen Gegentreffer zu kassieren.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEin extrem schwer zu wettende Partie, bei der allerdings mit einer ganz bestimmten Wettvariante das Risiko minimiert werden kann. Denn mehr als drei Treffer fielen in Kiel in dieser Spielzeit in 20 Begegnungen (Pokalspiel inklusive) nur drei Mal. In den letzten neun Gastspielen vom TSV 1860 waren Treffer ebenfalls eher Mangelware, mehr als drei fielen in diesen Begegnungen nicht. Dazu in sieben dieser Partien auch maximal nur zwei Tore. Und vier der letzten zehn Auswärtsspiele der Löwen endeten zudem unentschieden – bei einer insgesamt ausgeglichenen Bilanz. Summa summarum empfiehlt unsere Sportwetten-Redaktion euch als Wette mit geringem Risiko ein Under 3.5 mit der Quote von 1,25 beim Buchmacher Mybet. Etwas steigern könnt ihr euren Gewinn mit einem sicherlich noch realistischen Under 2.5 bei Tipico mit einer Wettquote von 1,65. Wer auf der Suche nach einer Value Bet ist, die nicht unbedingt völlig abwegig erscheint, dem raten wir derweil natürlich bei deutlich höherem Risiko zu einem Remis-Tipp. Dafür bietet wiederum Mybet eine starke Quote von 3,45 an.

Einschätzung: Grundsätzlich raten wir zu eher vorsichtigeren Einsätzen – und einer Under-Torwette, womit ihr ausschließt, auch für einen Favoriten entscheiden zu müssen. Das fällt auch schwer vor diesem Relegations-Hinspiel.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: