01-2-bundesliga-duisburg-lautern

Meldet sich Duisburg mit einem Sieg gegen den FCK zurück?

Wie aus den letzten Jahren gewohnt stehen die ersten Spieltage der 2. Bundesliga 2015/16 aufgrund der längeren Sommerpause im Oberhaus auch diesmal wieder besonders im Fokus. Im eigens angesetzten Eröffnungsspiel zwischen dem MSV Duisburg und dem 1. FC Kaiserslautern ist am Freitagabend (24.07.2015) ab 20.30 Uhr schon mehr als ein Hauch von Bundesliga dabei, wenn zwei große Traditionsklubs um die ersten drei Punkte kämpfen. Zwei Jahre nach dem Zwangsabstieg sind die Zebras zurück in Liga zwei und haben ausschließlich das Ziel, die Klasse zu halten und sich so schnell wie möglich wieder zu etablieren. Der FCK geht unterdessen bereits in sein viertes Zweitliga-Jahr und hat abermals einen Umbruch hinter sich. Offiziell wird in der Pfalz zwar Zurückhaltung gepredigt, doch nach drei knapp verpassten Aufstiegen wollen die Roten Teufel endlich zurück in die Bundesliga.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 3,5
Beste Wettquote1,25 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 2.5
Beste Wettquote1,70 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteSieg Kaiserslautern 2
Beste Wettquote2,40 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

MSV Duisburg vs. 1. FC Kaiserslautern im Schnelldurchlauf

  • Paarung: MSV Duisburg – 1. FC Kaiserslautern
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga, Saison 2015/16
  • Runde: 1. Spieltag
  • Anstoß: Freitag, den 24. Juli 2015 um 20.30 Uhr
  • Ort: Schauinsland-Reisen-Arena, Duisburg
  • MSV Duisburg: 2. Platz, 71 Punkte, 63:40 Tore (3. Liga 2014/15)
  • 1. FC Kaiserslautern: 4. Platz, 56 Punkte, 45:31 Tore (2. Bundesliga 2014/15)

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Generalprobe verpatzt: Duisburg verlor die beiden letzten Vorbereitungsspiele
  • (Fast) nur Siege: Der FCK gewann sieben von acht Testspielen
  • Negativserie: Kaiserslautern hat zehn Mal in Folge in Duisburg nicht gewonnen
  • Überdurchschnittlich: Im Schnitt fallen bei dieser Begegnung 3,02 Tore.
  • Viele Tore: In zehn der letzten 14 Liga-Duelle gab es mindestens drei Tore

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer MSV Duisburg hat am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison mit einem 3:1-Heimsieg im „Endspiel" gegen Holstein Kiel die Rückkehr in die zweite Liga perfekt gemacht. Stand die erste Spielzeit nach dem Zwangsabstieg 2013 noch im Zeichen des Neuaufbaus, so gelang den Zebras unter Trainer Gino Lettieri, der die Arbeit seines Vorgängers Karsten Baumann weiterentwickelte, nicht zuletzt dank einer bemerkenswerten Euphorie im Umfeld der verdiente Aufstieg, den alle Leistungsträger mitmachen. Während nur Akteure aus der zweiten Reihe dem Verein den Rücken kehrten, kamen mit Thomas Bröker (1. FC Köln), Stanislav Iljutcenko (VfL Osnabrück), Andreas Wiegel, Simon Brandstetter (beide Rot-Weiß Erfurt), Dustin Bomheuer (Fortuna Düsseldorf) und Dan-Patrick Poggenberg (VfL Wolfsburg) frühzeitig sechs Neuzugänge, sodass von Beginn der Vorbereitung an mit dem neuen Kader gearbeitet werden konnte. Dass Poggenberg genauso längere zeit verletzt ausfällt wie Pierre de Wit und Kevin Scheidhauer führte aber dazu, dass sich der MSV nun doch nochmal auf dem Transfermarkt umsieht. Die Testspielserie begann Duisburg mit einem 1:0 gegen den albanischen Serienmeister KF Skenderbeu, einem 1:1 gegen Slavia Prag und einem 19:1-Kantersieg gegen den österreichischen Amateurklub SK St. Johann vielversprechend, doch die letzten beiden Vorbereitungsspiele setzten die Zebras in den Sand. Zunächst wurde gegen Revier- und Ligarivale VfL Bochum mit 1:2 verloren und bei der Generalprobe erwies sich der FC Porto (0:2) trotz einer couragierten Vorstellung der Lettieri-Elf letztlich als eine Nummer zu groß.

Im Endspurt der vergangenen Saison hat der 1. FC Kaiserslautern den Aufstieg in die Bundesliga leichtfertig verspielt und muss nun einen neuen Anlauf unternehmen, der angesichts eines erneuten Umbruchs im Kader nicht einfach wird. Mit den zu ihren Stammvereinen zurückgekehrten Leihspieler Kevin Stöger (VfB Stuttgart), Simon Zoller (1. FC Köln) und Kerem Demirbay (Hamburger SV) sowie Tobias Sippel (Borussia Mönchengladbach), Willi Orban (RB Leipzig), Dominique Heintz (1. FC Köln) und Karim Matmour (Al-Arabi Sports Club) verließen nicht weniger als sieben Spieler aus dem engeren Kreis der Stammelf die Pfalz und hinterließen Lücken, die erst einmal geschlossen werden müssen. Die Vorbereitung verlief mit sieben Siegen in acht Testspielen allerdings vielversprechend, wozu auch die Neuzugänge Stipe Vucur (Erzgebirge Aue), Zlatan Alomerovic (Borussia Dortmund), Lukas Görtler (FC Bayern München), Sascha Mockenhaupt (VfR Aalen), Daniel Halfar (1. FC Köln), Patrick Ziegler (SC Paderborn) und Kacper Przybylko (SpVgg Greuther Fürth) sowie Rückkehrer Stefan Mugosa (Erzgebirge Aue) ihren Teil dazu beitrugen. Vor allem Vucur, Halfar, Ziegler und Przybylko haben mehr als angedeutet tragende Rollen übernehmen zu können. Überzeugend verlief nach der drei Tage zuvor erlittenen 1:2-Pleite gegen den dänischen Zweitligisten HB Köge insbesondere die Generalprobe vor dem Start. Beim ambitionierten Drittligisten SV Wehen Wiesbaden gewannen die Pfälzer mit 2:0. Zuvor waren mit dem polnischen Erstligisten Pogon Stettin (4:0), Kickers Offenbach (8:0), Eintracht Trier (2:1) und dem FC Homburg (3:0) weitere höherklassige Testspielgegner meist souverän bezwungen worden.

Einschätzung: Auch wenn im Kader ein gewisser Umbruch stattgefunden hat, verfügt der FCK über die größere Qualität, die in den Testspielen auch schon zu sehen war. Duisburg hat zwar ebenfalls eine ordentliche Vorbereitung gespielt, wird aber Zeit zur Anpassung an das nun wieder höhere Niveau benötigen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_Quotoen66 Mal standen sich beide Vereine bislang gegenüber, davon 52 Mal in der Bundesliga. Die bisherige Bilanz spricht mit 28 Siegen bei 19 Unentschieden und 19 Niederlagen für den 1. FC Kaiserslautern, der allerdings nur fünf von 35 Gastspielen in Duisburg (15 Remis, 15 Niederlagen) gewinnen konnte. Seit einem 7:1-Auswärtserfolg anno 1994 konnte der FCK sogar zehn Mal nacheinander nicht in Duisburg gewinnen. In der 2. Bundesliga ist die Bilanz mit je zwei Siegen sowie vier Unentschieden ausgeglichen. Letztmals gab es dieses Duell am 22. Spieltag der Zweitliga-Saison 2012/13, als in Duisburg keine Tore fielen. In den 45 Begegnungen zuvor gab es indes nur ein einziges 0:0 zwischen beiden Teams.

Einschätzung: Kaiserslauterns Bilanz gegen Duisburg ist nur auf dem Betzenberg exzellent. Dagegen taten sich die Pfälzer in Duisburg in der Vergangenheit oft schwer. Mit Blick auf die Statistik ist der Heimvorteil der Zebras sogar sehr groß einzuschätzen.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wetten

Beide Vereine stellten in der vergangenen Saison in ihren Ligen die drittbeste Defensivreihe und wollen an diese Qualitäten anknüpfen. Duisburg mit unverändertem Personal, während der FCK den Eindrücken aus den Testspielen zufolge den Verlust von Orban und Heintz gut kompensieren konnte. Weil zudem beide Teams am ersten Spieltag eher vorsichtig zu Werke gehen werden, ist trotz der dem entgegenstehenden Statistik des Direktduelles nicht mit vielen Tore zu rechnen. Relativ sicher scheint ein Tipp auf Under 3,5 mit der Quote 1,25 bei Ladbrokes. Schon mutiger sind Wetten auf Under 2,5, wofür BetVictor mit der 1,70 den Quotenvergleich anführt. Vorbereitungsspiele sollten zwar generell nicht überbewertet werden, doch bei der Generalprobe in Wiesbaden wusste der FCK zu gefallen, während die Brust beim MSV nach zwei Pleiten zuletzt nicht allzu breit sein dürfte. Weil zudem der FCK unbestritten über mehr Qualität verfügt, kann man auch eine Wette auf Auswärtssieg wagen, zumal die Quote 2,40 von Tipico nicht unattraktiv ist,

Einschätzung: Weil die Torwetten auch mit einem gewissen Risiko verbunden sind, vertrauen wir darauf, dass der FCK die Form des letzten Wochenendes in den Pflichtspielauftakt mitnehmen kann und gewinnt – die Quote 2,40 für einen Sieg der trotz der vielen Abgänge zu den Aufstiegskandidaten zählenden Pfälzer ist einfach sehr verlockend.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: