2. Bundesliga 2015/16: MSV Duisburg VS FC St. Pauli

Sonntag, 28. Februar 2016 - 13:30 Uhr - Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg

Duisburg

23. Spieltag

St. Pauli

Endstand: MSV Duisburg 0 - 2 FC St. Pauli

Duisburg und St. Pauli auf der Suche nach dem Anschluss

Die rote Laterne leuchtet noch immer in Düsseldorf. Die „Zebras“ hängen wie fixiert im Tabellenkeller und schöpfen angesichts 13 Punkte aus 22 Spielen nicht unbedingt große Hoffnungen. Ohne eine Wendung wird der Weg vermutlich wieder zurück in Liga Drei gehen. Am Sonntag (28. Februar 2016) steht der MSV um 13.30 Uhr in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg gegen den FC St. Pauli vor dem nächsten Endspiel. Für die Hamburger geht es aber ebenfalls um eine ganze Menge, denn nur mit einem Sieg darf der Traum vom Aufstieg weiter geträumt werden.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteUnder 3.5
Beste Wettquote1,25 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteUnder 2.5
Beste Wettquote1,70 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,40 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Duisburg vs. St. Pauli im Schnelldurchlauf

  • Paarung: MSV Duisburg – FC St. Pauli
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 23. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 28. Februar 2016 um 13.30 Uhr
  • Ort: Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg
  • MSV: 18. Platz, 13 Punkte, 17:37 Tore
  • Pauli: 4. Platz, 36 Punkte, 26:23 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Faktor: Duisburg kassierte mit 37 Toren die meisten Gegentreffer
  • Warten: Seit drei Spielen hat der MSV nicht gewonnen
  • Erfolgreich: Pauli ist auswärts seit drei Spielen ungeschlagen
  • Heimstark: Die „Zebras“ verloren nur eins der letzten sieben Heimspiele
  • Historie: Seit 2002 hat Pauli nicht mehr gegen Duisburg verloren

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikIst in Duisburg wirklich noch Hoffnung da? Wenn ja, dann nur begrenzt. Die Mannschaft von Ilija Gruew schafft es einfach nicht, richtig in Gang zu kommen. Mit mageren 13 Punkten stehen die „Zebras“ am Tabellenende und haben mittlerweile schon elf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Es ist eine Herkules-Aufgabe, diese Liga halten zu können. Noch sind aber genug Spieltage vorhanden, so dass rechnerisch alles drin ist. Dafür muss jetzt aber Leistung gezeigt werden und genau daran scheiterte es in den letzten Spielen wieder einmal. Aus den letzten sechs Spielen in der Liga konnte nicht ein Sieg geholt werden. Lediglich gegen Viktoria Pilsen im Testspiel gab es für die Gruew-Elf mal einen Grund zum Jubeln. Ansonsten sieht es duster aus, denn in den letzten drei Spielen setzte es gegen Bielefeld (1:2) und Karlsruhe (0:1) wieder zwei Niederlagen. Am letzten Spieltag in Fürth kam beim 1:1 aber immerhin ein Punkt aufs Konto.

Völlig anders gestaltet sich die Situation in der Hansestadt. St. Pauli ist drauf und dran ein ernsthafter Kandidat für den Aufstieg zu werden. Dafür müssen aber auch hier wieder Punkte gesammelt werden, denn die Konkurrenz schläft nicht. Offen für den Durchgangsverkehr ist vermutlich auch nur noch der dritte Platz, denn vom Tabellenzweiten Freiburg trennen die Hamburger jetzt schon fünf Punkte. Druck wird zudem auch von hinten gemacht, denn Bochum, Braunschweig, Kaiserslautern, Sandhausen und Karlsruhe sind alle noch in Schlagdistanz. Ärgerlich ist es da, wenn eine Partie gegen eine vermeintlich unterlegene Mannschaft verloren geht. So geschehen am letzten Wochenende beim 1:3 zuhause gegen den FSV Frankfurt. Davor hat die Mannschaft von Ewald Lienen aber durchaus überzeugt, denn neben Fürth (2:0) wurde auch Ligaprimus Leipzig mit 1:0 besiegt.

Einschätzung: Zwei völlig unterschiedliche Ausgangssituationen. Pauli kämpft um den Aufstieg, Duisburg um den Klassenerhalt. Ganz entscheidend wird also sein, wer den stärkeren Willen zeigt.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_Quotoen21 Mal sind sich der MSV Duisburg und der FC St. Pauli auf dem Feld bisher begegnet. Noch spricht die Bilanz dabei für die Hamburger, denn die „Kiez-Kicker“ konnten neun dieser Duelle gewinnen. Vier Partien endeten Unentschieden, acht Mal verließ Duisburg als Sieger den Platz. Richtig hochgeschraubt hat die Lienen-Elf diese Bilanz aber erst seit 2002. In jenem Jahr gab es nämlich den letzten Sieg der „Zebras“ gegen Pauli. Anschließend konnten die Duisburger in zehn Spielen keinen einzigen Sieg mehr einfahren. St. Pauli gewann sieben dieser zehn Partien, beim Rest wurden die Punkte geteilt. Hoffnung dürfte den „Zebras“ vor allem die eigene Heimstärke machen. Aus den letzten sieben Heimspielen wurde nur eines verloren (Karlsruhe 0:1). Pauli stellt sich in der Fremde aber ebenfalls nicht ungeschickt an und hat aus den letzten acht Gastspielen ebenfalls nur eins verloren. Allerdings mussten sich die Hamburger dabei auch fünf Mal die Punkte teilen.

Einschätzung: Aus historischer Sicht ist hier keine Favoritenrolle zu vergeben. Pauli hat in den letzten Spielen aber eindeutig die bessere Figur gemacht.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenSt. Pauli spielt in der Fremde recht stabil, wenn auch das ganz große Spektakel ausbleibt. Wichtig ist erst einmal eine kompakte Defensive, die auch gegen Duisburg wieder gefragt sein wird. So fielen nur in zwei der letzten acht Pauli-Auswärtsspiele mehr als zwei Tore. Da nun der schwächste Angriff der Liga auf die Hamburger trifft, ist auch hier nicht mit vielen Toren zu rechnen. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch daher das Under 3.5. Mit einer 1,25 hat Tipico hierfür die beste Quote im Programm. Spekulativ, also mit mittlerem Risiko, gehen wir hier auf das Under 2.5. Mit einer 1,70 finden wir hierfür die beste Quote ebenfalls bei Tipico. Individuell sind die Gäste hier sicher überlegen. Zuhause kann Duisburg aber hin und wieder für eine Überraschung sorgen. Zumindest einen Aha-Effekt trauen wir den „Zebras“ auch dieses Mal wieder zu. Daher empfehlen wir euch als spekulative Variante mit erhöhtem Risiko das Unentschieden X. Mit einer 3,40 bietet bet365 hierfür die beste Quote.

Einschätzung: St. Pauli hält in gegnerischen Stadien immer gut die eigene Abwehr zusammen. Duisburg präsentiert den schlechtesten Sturm der Liga. Die 1,70 für das Under 2.5 ist nicht unbedingt die höchste Quote, bietet aber ein passendes Verhältnis.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: