Bis zu 150€ Bonus *** Nagelsmann wettert: Kein Elfer! *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** BVB hat es fast geschafft: Dank Haaland *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Die besten Wett-Tipps für Inter Mailand - Real Madrid ***

Bei Abbruch: Keine Absteiger in der Premier League?

Aktualisiert Apr 2020

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Während es in Deutschland danach aussieht, als könnte im Mai mit Hilfe von Geisterspielen wieder Fußball gespielt werden, ist die Situation in England angespannter. Wie auch in Spanien und Italien weiß man auf der Insel nicht, wann es weitergehen soll. Gedanken kreisen auch um einen Abbruch, dann allerdings wohl ohne Absteiger.

Man könnte tatsächlich fast sagen: Die Fußball-Welt beneidet Deutschland ein wenig darum, dass es die globale Krise den Umständen entsprechend gut im Griff hat. Die Beschränkungen werden vorsichtig gelockert, die Politik zeigt sich ein wenig optimistisch was die Durchführung von Geisterspielen betrifft. So weit ist man in der Premier League noch lange nicht. Die Mannschaften dürfen zur Zeit nicht einmal in kleinen Gruppen trainieren, denn es gelten strenge Regeln im Mutterland des Fußballs. Die Spieler müssen sich Zuhause eigenständig fit halten. Während die Bundesliga eventuell in drei Wochen wieder spielt, wird Anfang Mai noch kein Ball in der Premier League rollen. Der Verband hofft, Ende Mai oder Anfang Juni wieder beginnen zu können. In England ist die Lage ein wenig verzwickter als in Deutschland, denn es sind noch deutlich mehr Spiele nachzuholen. Neun Spieltage sind in der Bundesliga offen, das ergibt hochgerechnete 81 Partien.

Klubs möchten Saison fortsetzen

In der Premier League stehen noch 92 Begegnungen aus. Die Klubs entschieden vor wenigen Tagen einstimmig: Wir wollen den Spielbetrieb wieder aufnehmen, wenn es aus gesundheitlichen Gründen möglich ist. Diese Ansicht verwundert wenig, denn auf der Insel käme ein Abbruch einer Farce gleich. Höchstwahrscheinlich würden in solch einem Fall keine Titel vergeben werden. Eine Ohrfeige für den FC Liverpool, der mit weit mehr als 20 Punkten Vorsprung die Tabelle anführt und nur noch ein oder zwei Spiele zur Meisterschaft gebraucht hätte. Eine Deadline wurde beim Austausch aller 20 Mannschaften nicht genannt. Allerdings sollen mehrere Klubs kundgetan haben, nach dem 30. Juni nicht mehr antreten zu wollen. Sie befürchten, dass es vertragliche Probleme gibt, da an diesem Datum viele Arbeitspapiere auslaufen. Am 18. Mai, also erst in einem Monat, werden die Mannschaften aller Voraussicht nach wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. Zwei Monate lang müssen sie damit auf gemeinsame Einheiten verzichten.

Brighton & Hove Albion fordert: Keine Absteiger

Eine schwierige Situation, weshalb Karren Brady, Vizechef von West Ham United, arge Zweifel an einer Fortsetzung der Liga hat. Anders als in Deutschland, wo die Klubs seit einiger Zeit mit ausreichend Abstand in kleinen Grüppchen wieder trainieren dürfen, ist dies in England nicht erlaubt. Zwei Monate ohne gemeinsames Training kennt man in der Premier League, wo es auch keine Winterpause gibt, nicht. Nicht einmal zwischen Saisonende und Neustart in einem WM- oder EM-Jahr sind die Spieler so lange voneinander getrennt. Tony Bloom, Klubchef von Brighton & Hove Albion, hofft, dass es bei einem möglichen Abbruch keine Absteiger gibt. Davon profitieren würde sein Verein nicht, denn er steht über dem Strich. „Es wäre sehr schwierig, einen Klub absteigen zu lassen, wenn die Saison nicht zu Ende gespielt wird. Dabei würde ja auch nicht die Stärke der bisherigen Gegner berücksichtigt.“ Noch besteht allerdings die begründete Hoffnung eines Neustarts.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net