BVB: Aubameyang vor Rausschmiss?

Aktualisiert Nov 2018

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Piere-Emerick Aubameyang schießt sich beim BVB nun vermutlich endgültig ins Abseits. Nach seiner dritten Suspendierung innerhalb der letzten 14 Monate wenden sich Fans, Mitspieler und Verantwortliche mehr und mehr ab. Es scheint, als wolle der Gabuner seinen Rausschmiss erzwingen, denn in den sozialen Netzwerken kokettierte er erneut mit seinem Wechselwunsch.

Erst war es ein verpasstes Training wegen eines Ausflugs nach Mailand unter Thomas Tuchel, dann immer wieder verspätete Trainings-Starts sowie ein Urlaub in Barcelona und schließlich eine unentschuldigte verpasste Teamsitzung unmittelbar vor dem Rückrundenauftakt des BVB gegen den VfL Wolfsburg. Aubameyang hat in den letzten Monaten wahrlich alles dafür getan, um Borussia Dortmund zu verärgern. Die exzentrische Art des Stürmers kennt man, sein ausschweifender Lebensstil wird zu gerne von ihm zelebriert. Nun aber scheint er den Bogen endgültig überspannt zu haben. Nicht das erste Mal übrigens, dass es in diesem Jahr Ärger gibt. Im Trainingslager lud Aubameyang seine Familie ins Teamhotel zum Urlaub machen ein, Regeln schienen ihn dort auch nur bedingt zu interessieren. Und nun also die erneute Suspendierung, die, so scheint es, nicht mehr zu kitten sein wird.

Ärger auf Führungsebene

Lange hatten Watzke, Zorc und Co. ihren Stürmer in Schutz genommen, doch nach der jüngsten Aktion genügt es auch der Dortmunder Chefetage. „Irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem man es nicht mehr tolerieren kann. Da sind wir heute angekommen. Ich erkenne ihn nicht wieder. Ich weiß nicht, was in seinem Kopf abgeht“, so Michael Zorc nach der Partie gegen Wolfsburg. Auch Peter Stöger zeigte sich wenig erfreut von Aubemayangs fehlender Disziplin. „Wir waren der Einschätzung, dass es ihm nicht so wichtig war, dass er nicht so fokussiert war. Für uns war es eine klare Geschichte. Er hat kurz angedeutet, dass er es vergessen hat. Daraus haben wir die Konsequenzen gezogen. Er war dennoch überrascht. Jetzt spielt ein anderer, der total fokussiert ist“. Für den Stürmer scheint es also nicht verständlich, dass fehlende Konzentration und Disziplin bestraft werden. Es wirkt, als seien dem Gabuner Verein und Fans egal geworden. Selbst Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer hatte sich, bereits vor dem jüngsten Vorfall, klar geäußert und von negativer Stimmung in der Mannschaft gesprochen.

Will er einen Wechsel erzwingen?

Klar ist: Die Tür für Aubameyang beim BVB ist noch nicht zu, trotzdem scheint ein Wechsel im Moment die einzige Lösung zu sein, um wieder für Ruhe zu sorgen. Genau das, so scheint es, möchte der Stürmer mit seinem Verhalten auch erzwingen. Bereits in der Sommerpause 2017 rankten sich vielerlei Gerüchte, letztendlich blieb er aber dann doch in Dortmund, allerdings mangels Angebote und nicht mangels Wechselwünschen. „“Ich möchte zurück, aber die Verantwortlichen schlafen“, so Aubemayang auf den AC Mailand angesprochen. Nach seiner Suspendierung sprach er erneut öffentlich über einen Wechselwunsch. In einem Instagram-Video seines Mitspielers Jadon Sancho ist folgendes zu hören: „Kannst du mich eines Tages nach London bringen? Ich weiß nicht, nur so zum Spaß. Du hast mir ja gesagt, London sei ‚on fire’“. Aubamayang soll als Nachfolger von Alexis Sanchez im Gespräch sein. Fraglich ist aber, ob sich ein internationaler Spitzenklub einen Spieler ins Boot holt, dem Disziplin und Zusammenhalt nicht sonderlich wichtig zu sein scheinen. Die Borussia jedenfalls täte gut daran, ihren Stürmer angemessen zu sanktionieren.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net