Deutsche Vertreter in der Europa League: Aus drei mach eins!

Bayer 04 Leverkusen zieht als einziges deutsches Team ins Viertelfinale ein

Aktualisiert Aug 2020

Michael Schnellmann
Von Michael Schnellmann
Redakteur

Mit Eintracht Frankfurt, dem VfL Wolfsburg und Bayer 04 Leverkusen standen gleich drei Teams im Achtelfinale der Europa League. Alle Mannschaften absolvierten ihre Hinspiele bereits im März. Fünf Monate später standen die Rückspiele an, welche gestern ihren Abschluss gefunden haben. Es kam, wie es zu vermuten war. Von drei deutschen Mannschaften im Wettbewerb schieden zwei aus. Daher müssen wir im Viertelfinale auf die Wolfsburger und Frankfurter verzichten. Beiden Teams gelang es nicht, die Ergebnisse aus dem Hinspiel zu drehen. Lediglich Bayer 04 Leverkusen konnte seine Leistung mit einem erneuten Sieg und dem Weiterkommen bestätigen.

Natürlich lassen wir es uns nicht nehmen, jedes dieser Spieler detaillierter anzusehen. Dabei gehen wir in chronologischer Reihenfolge vor und fangen demzufolge mit dem VfL Wolfsburg an.

Top-Quoten für die Bundesliga? Gibt es bei Sky Bet!

VfL Wolfsburg: Abschied aus der Europa League gegen Schachtar Donezk

Im Hinspiel gingen die Ukrainer schon in der 17. Minute in Führung. Nur fünf Minuten später verschossen sie obendrein einen Elfmeter. Dies gelang Wolfsburg kurz vor der Pause ebenfalls. Der vorübergehende Ausgleich von Brooks wurde in der 73. Minute gekontert. Endstand 1:2 aus Sicht der Wolfsburger. Statistisch waren die Wölfe daheim aber keinesfalls das schlechtere Team.

Im Rückspiel, beim Heimrecht für Schachtar Donezk, lief es für die Wölfe ganz unglücklich. Über das Match gesehen waren die Niedersachsen zweifelsfrei das schlechtere Team. Dennoch stand es in der 88. Minute noch 0:0. Und das Spiel schloss dennoch mit einem 0:3. Doch an diesem Punkt war die Partie vermutlich ohnehin entschieden.

Bayer 04 Leverkusen: Werkself gegen Rangers eine Runde weiter

Bayer 04 Leverkusen hält für die Deutschen die Fahne hoch. Es wäre auch ärgerlich, wenn der Rest des Turniers in Nordrhein-Westfalen stattfindet und kein deutscher Club mehr dabei wäre. Bayer überzeugte schon im Hinspiel mit einem 3:1 in Schottland – gegen die Glasgow Rangers. Harvertz, Aranguiz und Bailey trafen für die Bosz-Elf. Ein leichtes Chancenplus und die gefährlicheren Angriffe lassen dieses Ergebnis in Ordnung gehen.

Im Rückspiel dominierten die Leverkusener mit 15:2 Schüssen die Partie. Vielleicht war bei den Schotten die Luft schon raus. In der 51. Minute erzielte Diaby das einzige Tor. Folglich gewann Bayer 04 Leverkusen mit 1:0 und zog damit verdient in das Viertelfinale ein.

Eintracht Frankfurt: Vergeblicher Kampf gegen den FC Basel

Eintracht Frankfurt hat das Ausscheiden im Prinzip schon im Hinspiel entschieden. Denn zuhause unterlagen sie gegen den FC Basel mit 0:3. Wenn wir auf die Statistiken schauen, können wir nur mit dem Kopf schütteln. Denn die SGE war keinesfalls das schlechtere Team. Doch wer seine Chancen nicht nutzt, der braucht sich über Gegentore nicht zu beklagen.

Womit wir auf das Rückspiel schauen. Die Baseler überließen den Frankfurtern die Feldhoheit. Bezüglich der Chancen zeigt sich jedoch ein relativ ausgeglichenes Bild. Frankfurt brachte leider nur wenige Bälle auf das gegnerische Tor. Letztlich erzielte Basel in der 88. Minute das spielentscheidende 1:0. Wer weiterkommt war jedoch schon vorher klar.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net