Flüchtet Emil Forsberg zum FC Bayern?

Aktualisiert Nov 2018

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Mit dem ersten Sieg der Vereinsgeschichte gegen den FC Bayern war die Welt bei RB Leipzig am vergangenen Spieltag in Ordnung. Nur Emil Forsberg schien unzufrieden über seine Rolle als Einwechselspieler. Es soll sogar einen Streit mit Coach Ralph Hasenhüttl gegeben haben. Nun scheint der Schwede auch beim FC Bayern im Gespräch zu sein.

Für Emil Forsberg läuft die aktuelle Saison überhaupt nicht rund. In den Jahren zuvor war der Schwede unumstrittener Leistungsträger im Mittelfeld und glänzte als Torschütze und Vorlagengeber. Sinnbildlich dafür ist sein erstes Bundesligajahr mit RB Leipzig. Acht Tore erzielte er selbst, unglaubliche 22 Treffer bereitete er vor, uneinholbarer Bestwert der Liga. Die aktuelle Saison begann bereits relativ durchwachsen für den Mittelfeldspieler. Seinen Stammplatz schien er los zu sein, nicht selten kam er erst Mitte der zweiten Hälfte zum Einsatz. Anfang Dezember bremste ihn dann eine hartnäckige Schambeinentzündung aus, von der er sich nach Trainingsrückstand erst Mitte Februar wieder erholt hatte. Seit seinem Comeback bei der 1:2-Niederlage in Frankfurt konnte er nur sporadisch Spielzeit sammeln. Auch beim überzeugenden Sieg gegen den FC Bayern vergangenen Spieltag gehörte Forsberg nicht zur Anfangself.

Streit mit Hasenhüttl nach Bayernsieg

Nur gut 20 Minuten durfte er gegen den Rekordmeister mitwirken, nach dem Spiel soll Forsberg darüber mehr als enttäuscht gewesen sein. Die Tatsache, dass er seinen Stammplatz auf der linken Seite gegen Bruma verloren hat, sorgt für Unverständnis beim Schweden. Bereits vor der Partie gegen die Münchner soll es deshalb zum Streit zwischen ihm und Trainer Ralph Hasenhüttl gekommen sein. Durch seine momentane Situation, die keineswegs zufriedenstellend ist, beschäftigt sich Forsberg mit einem möglichen Wechsel im Sommer. Zwar hat er einen laufenden Vertrag bis zum Jahr 2022, dennoch könnte Leipzig bei einer sehr hohen Ablösesumme schwach werden. Unter den Interessenten soll neben einigen internationalen Klubs auch der FC Bayern sein. Und das, obwohl die Münchner eigentlich ein großes Repertoire an Mittelfeldspielern aufweisen.

Wie sind Forsbergs Chancen bei den Bayern?

Die Kaderplanung bei den Bayern dürfte erst dann in vollem Gange sein, wenn der neue Trainer feststeht. Bislang verpflichteten die Münchner Leon Goretzka für die neue Saison. Der Kampf um die Mittelfeldplätze, in den auch Emil Forsberg eingreifen würde, hat viele Teilnehmer. Gut möglich, dass der ein oder andere Spieler abgegeben wird, Kandidaten hierfür wären Arturo Vidal oder der unzufriedene Sebastian Rudy. Im defensiven und zentralen Mittelfeld wird es vermutlich ein Überangebot an qualifizierten Spielern geben. Anders sieht es auf den Außenpositionen aus. Für Franck Ribery und Arjen Robben, die beide noch nicht wissen, ob sie neue Verträge bekommen, suchen die Bayern schon länger gleichwertigen Ersatz. In Kingsley Coman scheint ein Nachfolger für Ribery bereits gefunden, der junge Franzose ist allerding oft verletzt. Könnte Emil Forsberg die Position von Arjen Robben einnehmen? In Leipzig zeigte er eindrucksvoll, dass ihm die linke Seite bestens liegt. Die Bayern werden sich auf dem europäischen Markt nach einem preisgünstigen und effektiven Außenspieler umsehen, ob Emil Forsberg wirklich dazu gehört, entscheidet dann auch ein neuer oder alter Trainer.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net