Nagelsmann wird Trainer in Leipzig

Aktualisiert Nov 2018

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Julian Nagelsmann wird ab Sommer 2019 Trainer bei RB Leipzig. Der Erfolgscoach aus Hoffenheim wurde von vielen Vereinen umworben, gab aber nie ein Statement dazu ab. Vor wenigen Wochen trennten sich die Leipziger von Ralph Hasenhüttl. Wer bis zu Nagelsmann’s Antritt übernimmt, ist noch unklar.

Für RB Leipzig reichte es vergangene Saison nur zu Platz sechs in der Bundesliga. Im Jahr nach der Vize-Meisterschaft war das eine Enttäuschung für die erfolgsverwöhnten Sachsen. Trainer Ralph Hasenhüttl stand nicht selten in der Kritik, nach dem Saisonabschluss kam es dann zur Trennung. Diese Entscheidung soll sich schon länger abgezeichnet haben, beide Seiten fanden in ihren Vorstellungen nicht zusammen. RB wollte Hasenhüttl Vertrag nicht verlängern. Für den Österreicher war das ein Zeichen von fehlendem Vertrauen. Nach dem Aus wurden viele Namen in Leipzig gehandelt. Es wird gemutmaßt, dass Ralf Rangnick ein Trainerteam bildet. Wer dazustößt, wird der Verein in den kommenden Wochen bekanntgeben. Rangnick wird folglich eine Art Doppelfunktion erfüllen, ohne der alleinige Cheftrainer zu sein. Allerdings ist es auch möglich, dass RB einen Interimstrainer präsentiert und Rangnick doch nicht in den Trainerstab rückt.

Nagelsmann wollte klare Verhältnisse

Für den Hoffenheimer Coach war es wichtig, seine Entscheidung so früh wie möglich bekannt zu geben. „Es war mir wichtig früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Ich bin es der TSG und all ihren Mitarbeitern ebenso schuldig wie der Mannschaft und den Fans diese historische Spielzeit, in der wir zum ersten Mal in der Champions League antreten, nicht mit ständigen Mutmaßungen um meine Person und Zukunft zu belasten. Nun wissen alle, woran sie sind, und wir können uns professionell auf die anstehenden, schweren Aufgaben konzentrieren. Jeder weiß, dass ich bis zur letzten Stunde meines Engagements für die TSG brenne und alles dafür tun werde, unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen“. Mit den Hoffenheimern hat Nagelsmann den Einzug in die Champions League geschafft. Der Erfolgscoach war auch bei Borussia Dortmund und dem FC Bayern lange im Gespräch. Ob es wirklich ernsthafte Gespräche gab, ist aber nicht bekannt. Dortmund verpflichtete Lucien Favre, Bayern Niko Kovac.

Großer Trainer in jungen Jahren

Mit Julian Nagelsmann hat sich RB Leipzig einen Trainer geholt, der perfekt zur Philosophie der Mannschaft passt. Der erst 30-Jährige hat aus den Hoffenheimern ein Spitzenteam geformt. 2008 begann er, im Jugendzentrum der TSG zu arbeiten. Bis 2015 fungierte er als Trainer im Juniorenbereich. 2012/13 schnupperte er schon einmal Profi-Luft, als er Co-Trainer der Hoffenheimer war. Im Februar 2016 sprang er kurzfristig ein, als der etatmäßige Coach Huub Stevens erkrank zurücktreten musste. Mitten im Abstiegskampf erreichte Nagelsmann sein Team und konnte den Abstieg in die zweite Liga abwenden. Ein Jahr später führte der jüngste Trainer der Ligageschichte seine Hoffenheimer auf Platz vier. Für die Champions League reichte es nicht. In der Qualifikation schied man gegen den späteren Finalisten aus Liverpool aus. In der abgelaufenen Spielzeit aber konnten sich die Kraichgauer Rang drei sichern. Ein junger Trainer für eine junge Mannschaft, die Kombination aus Julian Nagelsmann und RB Leipzig scheint gut aufgehen zu können.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net