Neuer Betrug bei Sportwetten aufgedeckt

Aktualisiert Nov 2018

Mark Weber
Von Mark Weber
Redakteur

Der Arm des organisatorischen Verbrechens reicht leider tief in den Fußball hinein. Schiedsrichter, die den Ausgang von Fußballspielen manipulieren und Wettbetrug sind an der Tagesordnung. Jetzt hat die Polizei einen weiteren Fall von Betrug bei Fußballwetten aufgedeckt. In Kroatien und in Slowenien konnte sie ein kriminelles Netzwerk ausheben, das mit manipulierten Fußballpartien enorme Wettgewinne eingefahren hat. Die Wetteinsätze waren zudem illegal. Mitte Dezember 2017 verhaftete die EU-Polizeibehörde neun Verdächtige des Rings.

Der Wettskandal erschüttert den europäischen Fußball. Die Polizei konnte die kriminellen Machenschaften der Verdächtigen enthüllen, weil sie zahlreiche Wohnungen und Autos durchsuchte und diverse Laptops und Computer mit Beweismaterial beschlagnahmte. Darauf fanden die Ermittler Hinweise, dass die Betrüger Fußballpartien aus Serbien, der tschechischen Republik und Mazedonien manipuliert und illegale Sportwetten platziert hatten. Der Betrug wurde sogar auf asiatische Spiele ausgeweitet. Die Gewinne wurden mithilfe eines weltweiten Finanznetzes für lange Zeit verschleiert. Wie sich herausstellte, hat der kriminelle Ring zudem mit anderen illegalen Gruppen und Drogendealern zusammengearbeitet. Wie groß das Ausmaß des Ganzen ist, lässt sich nur erahnen.

FIFA hat eine eigene Ermittlungseinheit

Die FIFA verfügt über eine eigenständige Untersuchungseinheit und arbeitet seit Kurzem mit dem CAS (Internationaler Sportgerichtshof) zusammen. Die beiden Institutionen kontrollieren verdächtige Bewegungen bei den Wettquoten unmittelbar vor einem Spiel. Die Zusammenarbeit findet erst seit letztem Jahr statt. Doch seitdem konnten viele Sportanlässe im Hinblick auf Wettbetrug erfasst werden. Vor 2017 übernahm das eine private Tochtergesellschaft der FIFA. Sie führte für den Fußballweltverband diese Arbeit aus. Das war allerdings nicht effizient genug. Dank FIFA-Präsident Gianni Infantino, der ein ehemaliger Chef der UEFA-Rechtsabteilung war, hatte großen Anteil an dieser Änderung. In diesem Jahr wird die Kooperation noch weiter ausgebaut, damit sämtliche Pflichtspiele der zwei höchsten Ligen aller Mitgliedsverbände kontrolliert werden können. Es handelt sich dabei um nicht weniger als 160.000 Fußballbegegnungen, die jedes Jahr überwacht werden müssen. Zudem hat es sich die FIFA zum Ziel gesetzt, Fußballspieler über die Wettmafia aufzuklären.

Die Zukunft des Fußballs – bald betrugsfrei?

Bisweilen ist es erschreckend, wie umfangreich das organisierte Verbrechen im Fußball ist. Der aktuelle Fall ist nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. So hat zum Beispiel der albanische Fußballclub Skenderbeu zwischen den Jahren 2010 und 2015 mehr als 50 Begegnungen manipuliert. Hauptverantwortliche waren der Präsident und der Trainer des Vereins. Deshalb führt die FIFA ab sofort Background-Checks bei Schiedsrichtern, Trainern und Funktionären durch. Sobald sich eine Person verdächtig verhält, steht sie unter permanenter Beobachtung. Und es geht noch weiter. Die FIFA wird bei der kommenden Weltmeisterschaft in Russland das erste Mal eine Task-Force aus Fachleuten engagieren, die während des Turniers alle Bewegungen im Sportwetten-Geschäft intensiv verfolgen und jedem Verdacht sofort nachgehen wird. So sollen kriminelle Wett-Tätigkeiten schnell aufgedeckt werden. Die teilnehmenden Mannschaften verpflichten sich zu einer engen Zusammenarbeit. Russland hat Sportbetrug sogar offiziell als Straftat gesetzlich verankert.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net