Neuer Verein für Alex Meier?

Aktualisiert Dez 2018

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Im Mai dieses Jahres feierte die Frankfurter Eintracht einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Gegen den FC Bayern setzte man sich im Finale des DFB-Pokals durch. Mit dabei war auch Klublegende Alexander Meier. Der Stürmer bekam nach dem Pokalsieg keinen neuen Vertrag bei der SGE. Nun wird Meier wohl schon bald wieder auf dem Rasen stehen.

Die Fans wollten ihren „Fußballgott“, wie sie Meier nennen, unbedingt weiter in ihrem Team wissen. Den Frankfurter Verantwortlichen aber war er mit 35 Jahren zu alt für einen neuen Vertrag. Meiers Verletzungsanfälligkeit war ein weiterer Grund für die Verabschiedung von der Eintracht. Seit Juli 2018 war der Stürmer vereinslos. Fit hielt er sich bislang beim österreichischen Erstligisten FC Admira Wacker Mödling. Zur Rückrunde 2019 soll Meier dann wieder fester Bestandteil eines Teams sein. Der FC St. Pauli will ihn an die Elbe holen. Paulis etatmäßiger Angreifer Henk Veerman laboriert an einer schweren Knieverletzung und fällt bis zum Saisonende aus. Der Hamburger Topscorer (sechs Tore und fünf Vorlagen) riss sich im letzten Hinrundenspiel das vordere Kreuzband sowie das Außenband. Der 2.01 Meter große Veerman soll jetzt also vom 1.96 Meter großen Meier ersetzt werden.

Vertrag bis Saisonende

„Wir checken unter anderem noch einmal die Stürmer, die wir über einen längeren Zeitraum beobachtet und bereits in der Transferperiode im Sommer neben Henk Veerman als mögliche Zugänge in Betracht gezogen haben“, äußerte sich Paulis Sportchef Uwe Stöver nach der schweren Verletzung seines Stürmers. „Es wäre natürlich ideal, wenn der passende Spieler schon zum Trainingsauftakt am 6. Januar oder zum Beginn des Trainingslagers am 10. Januar zum Team stoßen könnte. Es macht aber keinen Sinn, dass wir uns jetzt selbst unter Zeitdruck setzen. Die Transferperiode endet am 31. Januar. Die Erfahrung zeigt, dass es manchmal bis zum Schluss dauert, ehe ein Transfer realisiert werden kann“. Mit Alexander Meier würden die Hamburger einen erfahrenen und treffsicheren Akteur verpflichten. Der Vertrag des Pokalsiegers soll zunächst bis zum Saisonende gelten. St. Pauli spielt um den Bundesligaaufstieg. Trägt Meier dazu bei, ist auch eine Rückkehr ins Oberhaus für den dann 36-Jährigen denkbar.

Rückkehr nach Hamburg

Das Trikot des FC St. Pauli würde sich Meier nicht zum ersten Mal überstreifen. Bereits von 2001 bis 2003 lief er am Millerntor auf. 25 Ligaspiele bestritt er für die Hamburger, dabei traf er sieben Mal. Nach seiner Zeit bei Pauli wechselte er zum Lokalrivalen HSV. Bei den Rothosen konnte er sich allerdings nicht durchsetzen. Beim Hamburger Sportverein durchlief Meier sämtliche Jugendteams. Nachdem es bei den Profis nicht klappen wollte, liehen ihn die Hanseaten 2004 an die Frankfurter Eintracht aus. Aus dem Leihgeschäft wurden 14 Jahre, in denen Meier zur absoluten Vereinsikone wurde. 379 Spiele bestritt er für die SGE. Dabei schoss er 137 Treffer und gab 55 Vorlagen. Eine offizielle Bestätigung des FC St. Pauli steht noch aus. Nach dem Jahreswechsel werden die Hamburger höchstwahrscheinlich bekanntgeben, den Frankfurter Fußballgott verpflichtet zu haben. Gelingen Meier die entscheidenden Tore zum Aufstieg in die Bundesliga, kommt es 2019 eventuell zum Wiedersehen mit seinen Frankfurter Fans.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net