Peter Bosz nach dem 1:2 gegen den FC Bayern: „Bayer Leverkusen wird deutscher Meister!“

Bayer Leverkusen - FC Bayern München 1:2

Aktualisiert Dez 2020

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Das Interview war eigentlich schon beendet. Und alle Nettigkeiten so unmittelbar vor dem Fest waren auch ausgetauscht. Doch dann stellte Sky-Moderator Sebastian Hellmann doch noch schnell eine letzte Frage. Wer denn deutscher Meister werden würde, wollte er von Peter Bosz wissen.

Wie aus der Pistole geschossen antwortete der Trainer der Werkself: „Bayer Leverkusen!“ Das kam so gerade heraus, dass selbst Hellmann und TV-Experte Lothar Matthäus darauf nicht wirklich gefasst waren. Es war eine Mischung aus Trotz und Kampfansage des Niederländers. Denn natürlich musste sich Bayer Leverkusen über die bittere wie unglückliche 1:2-Niederlage im Topspiel gegen den FC Bayern München ärgern. Mächtig sogar.

Mehr Futter für alle Live-Wetten und eure Tipps

Dein Tipp ist knapp gescheitert. Wäre es beim nächsten Mal nicht vielleicht doch besser, die Partie live zu verfolgen? Kein Bock auf Pay-TV? Kein Problem! Melde dich einfach bei bet365 an! Täglich zahlreiche bet365 Live-Streams und on top ein starker Bonus.

Spielentscheidende Patzer der Werkself

Kurz vorher hatte es Bosz wie folgt analysiert: „Wenn man die 90 Minuten gesehen hat, dann verdienen wir nicht, das Spiel zu verlieren“, analysierte Leverkusens Übunsgsleiter. „Wir haben zwei blöde Tore kassiert.“ Auch wenn seine Mannschaft dieses Mal „nicht super“ gespielt habe, so hätte Leverkusen nach Einschätzung von Peter Bosz diese Partie eben nicht verlieren dürfen. „Wir müssen daraus lernen und diese Fehler nicht mehr machen“, sah er entscheidenden Patzer in der Defensive.

Robert Lewandowski bestraft Fehler gnadenlos

Torwart Lukas Hradecky äußerte sich nicht weniger trotzig. „Egal, auf welche Kappe das geht, scheißegal. Nächste Frage bitte“, reagierte der Keeper fast genervt. Denn: „Das ist leider so, das hat uns heute den Punkt und auch den möglichen Sieg gekostet“, so der finnische Nationalspieler. Es sei „verdammt ärgerlich, doch das Leben geht weiter. Wir haben ein starkes 2020 und auf gleichem Niveau wie Bayern heute gespielt“. Aber was war denn eigentlich passiert?

Der Siegtreffer gelang dem FC Bayern München praktisch mit der letzten Sekunde vor der Weihnachtspause. Ausschlaggebend war eine schwache Ballannahme von Tah, so dass Joshua Kimmich bei seinem Comeback das Leder eroberte und Robert Lewandowski bediente. Und in der dritten Minute der Nachspielzeit markierte der das alles entscheidende 2:1 für den FC Bayern. Der frisch gekürte Weltfußballer des Jahres 2020 hatte auch schon den Ausgleich kurz vor der Pause erzielt. Nach einer Flanke von Thomas Müller verpassten Tah und Hradecky gleichermaßen, so dass der Pole zum 1:1 einnickte (43.).

Live Streams gefällig? Kostenlos? Dann melde dich bei bet365 an!

Patrik Schick mit dem wunderschönen Führungstor

Das waren sie also, die entscheidenden Treffer. Das schönste von drei Toren glückte allerdings Patrik Schick. Nach einer Eckball-Variante knallte der tschechische Stürmer den Ball artistisch und wunderschön per Volleyschuss in den Knick. Da war nichts zu halten für Neuer (14.). Und warum also Bayer Leverkusen Meister werden sollte? Na wegen solcher Treffer. Und weil Bayern München nun schon zum siebten Mal in der Bundesliga 0:1 hinten lag. Das könnte sich irgendwann rächen, wenn die Kraft weiter nachlässt.

Am Sonntag wird noch zwei Mal gespielt. Am Dienstag und Mittwoch steht der DFB-Pokal auf dem Programm. Ohne Leverkusen und Bayern, die erst im Januar spielen müssen. Aber mit ganz vielen anderen spannenden Paarungen. Zu denen könnt ihr am besten unseren Wettquoten-Vergleich nutzen.


Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net