Bis zu 150€ Bonus *** Au, Backe! Bußgeld vorm Berliner Derby *** Wir sagen auch #yeah! Super Geburtstagsaktion bei Interwetten *** Bullen mit allen Chancen: Achtelfinale möglich *** Skybet Logo Skybet: 10 Euro Gratiswette für Neukunden *** Bet3000 Logo 150€ Willkommensbonus & 20€ Gratiswette *** Wett-Tipps: FC Bayern vs. RB Leipzig ***

Premier League will Anfang Juni wieder starten

Aktualisiert Apr 2020

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Während in Deutschland schon im Mai wieder Fußball gespielt werden soll, geht es in der Premier League allem Anschein nach erst im Juni wieder los. Auf der Insel hat der englische Fußballverband FA nun sein Konzept vorgelegt, wie er die Saison noch retten möchte. Ein Abbruch der Liga wäre fatal.

Würde es tatsächlich dazu kommen, dass kein Fußball mehr gespielt werden kann, werden voraussichtlich keine Titel in der Saison 2019/20 vergeben. Ein nicht in Worte zu fassendes Drama für den FC Liverpool, der mit 25 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze steht und nur noch zwei Siege zur heiß ersehnten Meisterschaft braucht. Damit es nicht zu diesem Supergau kommt, erarbeitete die FA strenge Maßnahmen. Der Starttermin soll am 8. Juni sein. Die sportlichen Vertreter des Landes befinden sich derzeit in Gesprächen mit der englischen Regierung. Die Premier League würde bei einem Saisonabbruch mehr Verluste erzielen als die Bundesliga. Elf Spieltage stehen noch aus. Insgesamt verbleiben also 92 Partien, die ausgespielt werden müssen. Klar ist: Zuschauer wird es in der laufenden Spielzeit definitiv nicht mehr geben. Werden die Duelle in den jeweils dafür vorgesehenen Stadien ausgetragen, wie es in der Bundesliga geplant ist? Darf also jede Mannschaft in der eigenen Arena auflaufen?

Festgelegte Spielorte

Aller Voraussicht nach soll dies in England anders geregelt werden. Die Medien auf der Insel sprechen davon, dass die Spiele nur in „genehmigten Stadien“ ausgetragen werden dürfen. Vor wenigen Wochen war diesbezüglich schon einmal das Londoner Wembley Stadium vorgeschlagen worden. Das Projekt der FA wurde in einer Aktionärsversammlung bereits präsentiert, doch wie in Deutschland auch ist der englische Fußball abhängig von den Entscheidungen der Politik und der Behörden. Die DFL hatte in ihrem Konzept vorgesehen, die Teilnehmeranzahl so gering wie möglich zu halten. Gesprochen wird von knapp 300 Personen, die sich in drei Zonen einteilen. Pro Zone sollen sich also nie mehr als 100 Menschen auf einmal aufhalten. In England ist der Verband offensichtlich der Meinung, dass 300 Personen nicht ausreichend sind. Die FA kalkuliert mit 400 Teilnehmern pro Geisterspiel. Allerdings könnte hier dennoch ein kleiner Vorteil gegenüber der Bundesliga entstehen, wenn nicht viele Stadien involviert sind.

Saisonstart 2020/21 im August

Finden die Partien nur in zwei oder drei Stadien statt, könnten Ordner und Medienpersonal zum Großteil gleich bleiben. Verweilen alle teilnehmenden Personen an einem Ort bis zum Saisonende, werden zwar pro Spiel 400 Personen benötigt, ein Teil davon aber wird nicht ausgetauscht. Macht man es wie in der Bundesliga und lässt jede Mannschaft im eigenen Stadion spielen, werden 9 Mal 300 Teilnehmer benötigt. Im Zuge des Neustarts diskutierte man in England auch über die neue Saison. Hier hat der Verband bereits einen Termin vorgeschlagen: Den 22. August. Zwischen dem Neustart der laufenden Spielzeit und dem Anpfiff zur Saison 2020/21 liegen also nur grob elf Wochen. Eine großartige Sommerpause, das wird schnell ersichtlich, erwartet die Spieler auf der Insel nicht. In Deutschland gab die DFL indes noch nicht bekannt, wann die neue Saison starten könnte. Zunächst geht es nur darum, die alte Spielzeit irgendwie zu Ende zu bringen.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net