Schalke wirft Max Meyer raus

Aktualisiert Nov 2018

Die Redaktion
Von Die Redaktion
Redakteur

Der FC Schalke 04 kämpfte lange für eine Vertragsverlängerung von Max Meyer. Als dieser ein Angebot ablehnte, spitzte sich die Lage zu und beide Seiten entfernten sich immer mehr voneinander. Mit provozierenden Aussagen hat sich der Mittelfeldspieler jetzt selbst ins Aus geschossen und wurde von Schalke suspendiert.

Ende letzten Jahres wollte Königsblau unbedingt mit ihrem Eigengewächs verlängern. Neben Leon Goretzka, den es zum FC Bayern zieht, wollte Schalke nicht den zweiten Mittelfeldspieler ablösefrei verlieren. Schalkes Manager Christian Heidel gab nun Einblicke in die Gespräche und die Zeitpunkte der Streitigkeiten. Im Dezember, so Heidel, habe er mit Mayer über eine Vertragsverlängerung gesprochen und ihn gebeten, den Dialog mit seinem Berater zu suchen zu dürfen. Die Reaktion des Beraters sei folgende gewesen: „Wir müssen erst einmal feststellen, ob wir vom gleichen Spieler sprechen. Ich rede von dem Weltklassespieler Meyer, der in jeder europäischen Spitzenmannschaft Stammspieler wäre und zur WM nach Russland fährt. Reden wir über den gleichen Spieler, dann kannst du mir ein Angebot schicken. Reden wir nicht über den gleichen Spieler, dann brauchst du mir kein Angebot zu schicken“.

Meyer lehnt Angebot ab

Heidel erklärte daraufhin, er habe ein Angebot für einen „sehr guten Bundesligaspieler“ abgegeben, die Worte des Beraters wollte er nicht unterstreichen. Meyer und sein Berater lehnten das Angebot ab, von Schalke gab es kein neues, verbessertes. Die Situation um Meyer spitzte sich in den vergangenen Wochen zu. Seine Leistungen in den Spielen als auch im Training verschlechterten sich zusehends, sodass das Trainerteam das Gespräch mit dem 22-Jährigen suchte. Meyer sagte, er habe nach dem Spiel beim HSV (7. April) mit dem FC Schalke abgeschlossen. Nach dieser Aussage, die Meyer vor gut einer Woche tätigte, bestellte Manager Heidel ihn zu sich ins Büro. Aber Meyer lehnte die Einladung ab und weigerte sich, mit den Bossen zu sprechen. Doch damit nicht genug, im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach vergangenes Wochenende folgte der nächste Vorfall. Während S04 angab, Meyer wäre verletzt nicht zum Einsatz gekommen, bestreitet er diese Aussage.

Endstation Suspendierung

„Am vergangenen Mittwoch hat Max Meyer das Training wegen einer Fußverletzung vorzeitig beendet, eine MRT-Untersuchung aber abgelehnt. Da Meyer seitdem nicht mehr mit der Mannschaft trainiert hat, war er aus Sicht der sportlichen Leitung für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach nicht einsatzfähig“, so die offizielle Mitteilung der Schalker. Meyer äußerte sich daraufhin lediglich mit einem „Ich war nicht verletzt“. Nach diesem Vorfall gab Meyer ein Interview, woraufhin Schalke endgültig der Kragen platzte. Meyer gab an, er hätte ein zweites, verbessertes Angebot erhalten. Die Aussagen von Heidel seien respektlos und er fühle sich sowohl von ihm als auch von Trainer Domenico Tedesco gemobbt. „Ich war nicht mehr erwünscht. Ich sollte verkauft werden. Als ich da nicht mitgemacht habe, sollte ich verlängern. Das habe ich nicht. Ich kam mir wie ein Getriebener vor. Mir reicht es einfach, immer nur über mich etwas zu lesen. Aber weder Heidel noch Tönnies haben mit mir geredet“. Seit zwei Jahren, so Meyer, leide er unter der Situation. Fraglich, ob nach dieser Geschichte viele Angebote für ihn eingehen werden.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net