Tuchel: Rennen um Haaland von außen geprägt

Bieten um Erling Haaland

Aktualisiert Apr 2021

Benjamin Dworak
Von Benjamin Dworak
Redakteur

Rund um den BVB gibt es derzeit fast nur ein Thema: Der mögliche Abgang von Erling Haaland. Obwohl der Norweger noch einen laufenden Vertrag hat, scheint Berater Raiola derzeit in Europa auf Werbetour unterwegs zu sein. Aber ist dem wirklich so? Geht es nach Chelsea-Coach Thomas Tuchel, ist das Rennen um den norwegischen Stürmerstar offenbar nur auf medialer Seite ein großes Thema.

Große Fragezeichen stehen hinter der Zukunft von Erling Haaland. Der BVB erklärte jüngst erneut, dass man an einem vorzeitigen Verkauf nicht interessiert sei. Das hält die Gerüchteküche jedoch nicht davon ab, zu brodeln. Aber wird das Thema viel heißer gekocht als es am Ende serviert werden wird? Das sieht zumindest Thomas Tuchel scheinbar so.

Tuchel: Keine Antwort auf Frage nach Haaland-Verpflichtung

Mit Erling Haaland wird derzeit nahezu jeder europäische Spitzenverein in Verbindung gebracht. Angeheizt werden die Gerüchte über einen möglichen Wechsel auch dadurch, dass der BVB die Champions League in der kommenden Saison verpassen würde. Obwohl die Borussen bereits mehrfach einem Transfer den Riegel vorschoben, nehmen die Spekulationen kein Ende. Jüngst befragt wurde auch Chelsea-Coach Thomas Tuchel. Angesprochen auf Haaland erklärte dieser: „Das werde ich aus Respekt vor Borussia Dortmund nicht beantworten. Außerdem wirkt es so, als würde von außen ein großes Rennen um diesen Spieler kreiert werden.“

Weiter zu Sky Bet

Ganz Unrecht hat Tuchel mit dieser Äußerung nicht. Haaland hat noch einen laufenden Vertrag beim BVB. Dennoch ist Berater Mino Raiola gemeinsam mit Haalands Vater zuletzt bei mehreren europäischen Top-Vereinen vorstellig geworden. Wohl nicht, um hier lediglich über das Wetter zu sprechen. Eine nicht ganz leichte Situation für die Borussen, die derzeit vor allem sportliche Probleme zu lösen haben.

City-Coach Guardiola winkt ebenfalls ab

Auch Manchester City wird immer wieder in der Liste möglicher Interessenten aufgeführt. Laut Pep Guardiola haben die Briten jedoch gar keine ausreichenden Mittel. „Zu den Preisen, wie sie aktuell gezahlt werden, werden wir keinen Stürmer kaufen. Es ist unmöglich, wir können uns das nicht leisten“, so der Chefcoach der „Citizens“. Scheint, als wären die Optionen zumindest in England eher begrenzt.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2021 Sportwette.net