12-1-bundesliga-paderborn-bvb

Paderborn gegen BVB: Keine ganz so klare Sache

Bevor die Saison 2014/15 angepfiffen wurde, hätte sich gewiss kaum einer träumen lassen, mit welcher Ausgangslage diese beiden Mannschaften in den zwölften Spieltag gehen werden. Aufsteiger Paderborn gegen Vizemeister Borussia Dortmund – das sollte doch eine klare Sache sein? Ist es aber ganz und gar nicht. Denn die Ostwestfalen sammelten bisher fünf Punkte mehr als die Borussia, haben vier Tore mehr erzielt als die Schwarz-Gelben und auch einen Treffer weniger kassiert in den bisherigen elf Partien. Eigentlich geht der SCP deswegen sogar als Favorit in diesen Vergleich.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteAuswärtssieg 2
Beste Wettquote1,47 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste Wettquote2 Handicap 1:0
Beste Wettquote2,20 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote2,80 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Paderborn vs. Dortmund im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Paderborn – Borussia Dortmund
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 12. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 22. November 2014 um 15.30 Uhr
  • Ort: Benteler-Arena, Paderborn
  • Paderborn: 9. Platz, 15 Punkte,16:16 Tore
  • BVB: 15. Platz, 10 Punkte, 12:17 Tore

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichProbleme bekommt Paderborn vor allem defensiv, wo Jens Wemmer definitiv nicht spielen kann, und bei Uwe Hünemeier sieht es auch nicht gut aus (Bauchmuskelzerrung). Deswegen steht Innenverteidiger Rafa Lopez vor seiner Premiere in der Startformation. Da der Spanier zuletzt aber selbst pausieren musste, könnte auf rechts ebenso Christian Heinloth beginnen. Offensiv hat Andre Breitenreiter kein Probleme, seine Mannschaft zu formieren. Nur Viktor Maier ist angeschlagen.

Mats Hummels fällt verletzt aus, und Sokratis ist zu allem Überfluss für die Partie in Ostwestfalen gesperrt. Bleibt also noch Neven Subotic, an dessen Seite deswegen wohl Matthias Ginter als Innenverteidiger auflaufen wird. Rechts ist nach wie vor Lukasz Piszczek angeschlagen. Für ihn könnten auch Kevin Großkreutz oder Marcel Schmelzer starten. Erik Durm wird als Linksverteidiger auflaufen. Pierre-Emerick Aubameyang war zuletzt noch krank, Alternativen sind Adrian Ramos oder Ciro Immobile. Marco Reus, der die Länderspiele abgesagt hat, sollte fit pünktlich fir werden.

Einschätzung: Gar nicht gut ist es um die Defensive der Dortmunder bestellt, doch auch die Ostwestfalen könnten dort einen personellen Engpass beklagen. Das gleicht sich dann wieder aus – und der BVB liegt in dieser Rubrik aufgrund seines breitgefächerten und starken Kaders am Ende doch vorne.

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Ausgeglichen: Paderborn kommt auf eine absolut ausgeglichene Bilanz nach elf Runden
  • Aufwärtstrend: Das 1:0 gegen Gladbach war erst Dortmunds dritter Sieg
  • Auswärtstore: In den letzten sechs Auswärtsspielen traf der BVB immer
  • Auswärtssieg: Mit 4:2 gewann Dortmund das einzige Duell in Ostwestfalen
  • Augen zu und durch: Der SCP hat zu Hause bislang nur ein Mal verloren

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikMit 0:3 aus Sicht der Paderborner endete der Auftritt am letzten Spieltag beim FC Augsburg höchst ernüchternd. So deutlich hatten sie zuvor nur beim FC Bayern München verloren (0:4), aber dort sind schon ganz andere Teams noch wesentlich deutlicher unter die Räder gekommen. Mit vier Siegen, drei Unentschieden und vier Niederlagen gestaltet sich das bisherige Abschneiden von Paderborn bei der Bundesliga-Premier absolut ausgeglichen, so auch das Torverhältnis (16:16). Besonders gut machte es die Elf von Andre Breitenreiter bislang in ihren Heimspielen in der Benteler-Arena, wo nur ein Mal in sechs Matches verloren wurde.

Und Borussia Dortmund? Der feierte nach langer, langer Zeit am letzten Spieltag endlich mal wieder einen Dreier. Doch beim 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach musste schon ein Spieler der Gäste mithelfen, damit es soweit kam. Christoph Kramer bugsierte das Leder ohne Not ins eigene Tor. Klar, der BVB war in diesem Duell der beiden Borussias eindeutig überlegen, alleine in der Statistik der Torschüsse. Nur haben die Dortmunder selbst eben kein eigenes Tor zustande gebracht. Fünf der letzten zehn Pflichtspiele aus BVB-Sicht gingen verloren. Allesamt jene in der Bundesliga. Wohingegen die Mannschaft von Jürgen Klopp in der Champions League und im DFB-Pokal alles gewann. In sieben der letzten zehn Spiele fielen in Partien mit Dortmunder Beteiligung zudem mehr als zwei Tore.

Einschätzung: Die Heimstärke und der bisherige Saisonverlauf sprechen für Paderborn, doch sollte das 1:0 gegen Gladbach beim BVB auch endlich die Blockade gelöst haben. Zuletzt standen somit zwei Pflichtspielsiege. Aus unserer Sicht in dieser Kategorie ein Unentschieden.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenIn der Bundesliga ist es logischerweise das erste Duell zwischen dem SC Paderborn und Borussia Dortmund. Doch ein Mal gab es diese Paarung schon im DFB-Pokal, genauer gesagt lautete sich damals noch: TuS Paderborn-Neuhaus gegen den BVB. In Oktober 1985 lagen die Schwarz-Gelben seinerzeit zur Pause mit 0:2 hinten, siegten am Ende aber doch noch 4:2. Interessant sein dürfte noch: Der SCP hat zu Hause erst ein Mal verloren und auch nur sechs Gegentore kassiert. Der BVB gewann nur eines seiner fünf Partien in fremden Stadien, traf auch lediglich sechs Mal.

Einschätzung: Die Pokalpartie hat natürlich keine Aussagekraft für das anstehende Match. Inwieweit dies die Heim- und Auswärtsbilanzen beider Mannschaften haben, wird sich zeigen, falls der BVB endlich die Kurve kriegt.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEine gewisse Skepsis ist selbst bei scheinbar risikolosen Wetten auf Over 1.5 geboten, denn einem Viertel der jeweils letzten zehn Partien beider Teams zusammen fielen weniger als zwei Treffer. Deswegen lohnt es sich angesichts der Quoten eigentlich nur, direkt auf einen Auswärtssieg zu setzen. Wir vertrauen darauf, dass Dortmund endlich die Kurve bekommen hat. Eine „2“ bringt beim Buchmacher bwin 1,47 als Quote. Sehr ordentlich. Auf bereits 2,20 bei Interwetten könnt ihr die Quote in die Höhe schrauben, wenn ihr dem BVB sogar einen Sieg mit Handicap 0:1 zutraut. Wer indes meint, Dortmund kann den Bock noch nicht endgültig umstoßen und Paderborn bleibt so heimstark, kriegt für die Doppelte Chance 1X bei Tipico immerhin 2,80 als Quote spendiert.

Einschätzung: Vieles deutet darauf hin, dass Borussia Dortmund endlich die Kurve kriegt, zumal Paderborn seine Ausfälle in der Abwehr schwerer kompensieren kann. Wir vertrauen auf die Wende – und so auf eine recht gute Quote von 1,47 für den zweiten Auswärtssieg.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: