em-quali-02-polen-deutschland

Deutschland mit toller Bilanz und vielen Ausfällen gegen Polen

18 Mal probiert, 18 Mal ist nichts passiert: Polen hat bislang in seiner Fußballhistorie noch nie gegen die deutsche Nationalmannschaft gewinnen können. Selbst, als das DFB-Team im Mai diesen Jahres eine bessere Drittbesetzung in Hamburg ins Rennen schickte, reichte es für die polnische Elf zu nur einem 0:0-Unentschieden. Nun begegnen sich beide Länder in der EM-Qualifikation wieder. Trotz der miserablen Bilanz blicken sie in Polen erwartungsfroh auf das Länderspiel in Warschau. Getreu dem Motto: Irgendwann muss es ja auch mal klappen. Und der Mannschaft von Nationaltrainer Adam Nawalka dürfte nicht entgangen sein, wie sehr sich die DFB-Auswahl beim Quali-Auftakt gegen die Schotten tat. Zudem muss die Elf von Joachim Löw weitere Rückschläge verkraften.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 3.5
Beste Wettquote1,48 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 2.5
Beste Wettquote2,20 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 1.5
Beste Wettquote4,60 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Polen vs. Deutschland im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Polen – Deutschland
  • Wettbewerb: EM 2016 Qualifikation
  • Runde: 2. Spieltag, Gruppe D
  • Anstoß: Samstag, den 11. Oktober 2014 um 20.45 Uhr
  • Ort: Nationalstadion, Warschau
  • Polen: 1. Platz, 3 Punkte, 7:0 Tore
  • Deutschland: 2. Platz, 3 Punkte, 2:1 Tore

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichDen unumstrittenen Star der Polen kennen die deutschen Fans natürlich bestens aus der Bundesliga: Robert Lewandowski, Stürmer beim FC Bayern München, ist der Mann, der die schwache Serie gegen Deutschland mit seinen Treffern endlich beenden soll. Sein ehemaliger Teamgefährte bei Borussia Dortmund, Jakub Blaszczykowski, wird der polnischen Mannschaft unterdessen fehlen, Außenverteidiger Lukasz Piczszek ist mit dabei. Außer Lewandowski, der gegen Gibraltar vier Mal als Schütze in Erscheinung trat, erzielte Kamil Grosicki vom Stade Rennes ein Doppelpack.

Teilrisses des Außenbandes im linken Knie: So lautete die bittere Diagnose für Mesut Özil am Mittwoch, die außerdem bedeutet: Der deutsche Nationalspieler fällt nicht nur für die Spiele in der EM-Qualifikation gegen Polen und Irland aus, sondern gleich bis zu zwölf Wochen. Julian Draxler meldete sich zuletzt grippekrank, doch es könnte noch für Polen reichen. Enger wird es bei Andre Schürrle, der zunächst nicht mit der Nationalelf trainieren konnte. Bastian Schweinsteiger (Patellasehne), Sami Khedira, Benedikt Höwedes, Mario Gomez (Oberschenkelverletzungen) und auch Marco Reus (Knöchel) fehlen sowieso. Zwischenzeitlich trainierte der Bundestrainer deswegen lediglich mit 14 fitten Feldspielern. Die Chancen, dass Neuling Karim Bellarabi auf Anhieb gebraucht wird, steigen.

Einschätzung: Langsam, aber sicher wird es eng für die deutsche Elf. Schon gegen Schottland tat man sich schwer, zahlreiche Ausfälle zu kompensieren. In Polen wird es nicht leichter.

contentgrafik_interwetten_saisonstart

Zahlenspielereien

  • Keine Niederlage: In 18 Duellen verlor Deutschland kein einziges Mal
  • Ein Gegentor: In sechs Pflichtspielen spielte das DFB-Team fünf Mal zu null
  • Kaum Treffer: In diesen sechs Matches fielen vier Mal nur ein Tor – oder gar keines
  • Wenig Tore: 13 Mal fielen in den Duellen beider Länder höchstens zwei Tore
  • Keine Gefahr: In drei der letzten fünf polnischen Partien gab es insgesamt nur zwei Treffer

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikPolen verlor nur eines seiner letzten fünf Spiele und kassierte drei Mal kein Gegentor. Beim 7:0 gegen Gibraltar holte sich die Mannschaft zum Auftakt der Gruppe D in der EM-Qualifikation gleich das nötige Selbstvertrauen. Zuvor wurde bereits Litauen in einem Testspiel 2:1 besiegt. Weitere Tests in Deutschland (0:0) und gegen Schottland (0:1) blieben ohne polnische Treffer, geschweige denn Siege. In Moldawien wiederum reichte es zu einem 1:0-Erfolg. In drei der letzten fünf Partien fielen also weniger als zwei Tore.

Die 2:4-Niederlage im Testspiel gegen Argentinien ist abgehakt. Mit 2:1 startete Deutschland, was das Ergebnis betrifft zumindest, optimal in die Gruppe D der EM-Qualifikation. Vier der letzten fünf Partien hat die DFB-Auswahl gewonnen. In drei dieser Partien fielen drei oder mehr Tore, wobei das 7:1 im Halbfinale gegen Brasilien natürlich ein Jahrhundertspiel war, in dem alles klappte. Insgesamt ist der tatsächliche Leistungsstand der Adlerträger noch schwer einzuschätzen. Das liegt auch daran, dass neben der zahlreichen Verletzten zudem noch Leader wie Philipp Lahm, Miroslav Klose oder Per Mertesacker fehlen.

Einschätzung: Vorsicht ist geboten. Das 7:0 gegen Gibraltar sollte nicht überschätzt werden, sagt eigentlich wenig aus. Aber auch die DFB-Auswahl ist schwer einzuschätzen aufgrund der zahlreichen Spieler, die ersetzt werden müssen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenIn 18 Duellen hat Polen gegen die deutsche Elf noch nicht gewinnen können, im letzten Test in Hamburg im Mai 2014 gab es ein torloses Unentschieden. Auch 2011 in Polen endete ein Freundschaftsspiel remis, dieses Mal 2:2. In Polen gab es bisher sechs Aufeinandertreffen, von denen die DFB-Auswahl drei gewann, drei Mal gab es keinen Sieger. In den sechs Pflichtspielen zwischen Deutschland und Polen fielen nur ein Mal mehr als zwei Tore, wobei die deutschen Kicker fünf Mal ohne Gegentor blieben. Hier lautet die Bilanz: vier Siege, zwei Unentschieden (beide 0:0). Nur im allerersten Pflichtspiel in der Qualifikation zur EM 1972 fielen beim 3:1-Sieg der deutschen Mannschaft in Polen etwas mehr Tore.

Einschätzung: Die Bilanz spricht für Deutschland. Doch auch ein Unentschieden muss man auf dem Zettel haben. Dazu die Tatsache, dass gerade die Pflichtspiele selten Schützenfeste waren.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenUm uns entsprechend abzusichern, hätten wir generell zu einer Doppelten Chance X2 geraten, wofür die Quote aber viel zu niedrig liegt. Deswegen raten wir eher zu einem Under 3.5, denn dafür gibt es als Wettquote immerhin noch 1,48 bei Mybet zu holen. Und die Spiele zwischen Polen und Deutschland haben gezeigt, dass man damit nicht ganz falsch liegen wird. In 13 von 18 Fällen trat diese Wette auch ein. Damit liegt ihr auf ähnlichem Niveau, als wenn ihr auf einen deutschen Sieg wetten würdet. Ein Under 2.5 bringt ebenfalls bei Mybet eine Quote von bereits 2,20. Und für ein Under 1.5 zahlt Betvictor euch sogar eine Quote von 4,60 aus. Dabei handelt es sich um eine Value Bet.

Einschätzung: Die Doppelte Chance bringt kaum Quote, ein reiner Siegtipp auf das DFB-Team ist zu riskant für die niedrige Quote – probiert es besser mit Under-Torwetten.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: