18-1-bundesliga-freiburg-frankfurt

Rollt Freiburg gegen wacklige Eintracht das Feld von hinten auf?

Auch im Schwarzwald rollt ab Samstag endlich wieder der Ball. Ob die Fans dort allerdings auch im Sommer noch Bundesliga-Fußball geboten bekommen, steht in den Sternen. Denn der SC Freiburg zählt nach der Hinrunde der Saison 2014/15 zu den Abstiegskandidaten, überwinterte als Tabellenschlusslicht. Aussichtslos ist die Lage im Breisgau deswegen noch lange nicht vor dem Start der Rückrunde gegen Eintracht Frankfurt. Es sind nur zwei Punkte, die die Elf von Trainer Christian Streich vom rettenden Ufer trennen. Und Erfahrung mit scheinbar aussichtslosen Missionen wie dem Klassenerhalt hat der Sportclub in der Vergangenheit schon häufig doch noch erfolgreich gemeistert.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteUnder 4.5
Beste Wettquote1,20 - Stake 9/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,55 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteAuswärtssieg 2
Beste Wettquote2,70 - Stake 4/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Freiburg vs. Frankfurt im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Freiburg – Eintracht Frankfurt
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 18. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 31. Januar 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Schwarzwald-Stadion, Freiburg
  • Freiburg: 18. Platz, 15 Punkte, 17:25 Tore
  • Eintracht: 9. Platz, 23 Punkte, 34:34 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Vorne dabei: ist die Eintracht mit dem zweitbesten Sturm, aber zweitschlechtesten Abwehr
  • Spitzenreiter: ist Freiburg mit schon neun Unentschieden (gemeinsam mit Mainz)
  • Knapp vorne: liegt Frankfurt im direkten Vergleich mit 11:9 Siegen
  • Nie verloren: haben die Hessen bei ihren letzten vier Gastspielen im Breisgau
  • Selten getroffen: haben die Teams gegeneinander; in den letzten zehn Spielen neun Mal Under 3.5

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDer FC Basel steht im Achtelfinale der Champions League. Insofern ist das 0:2 im letzten Testspiel des Sportclubs gewiss nicht als Drama einzustufen. Bedenklich wird es nur, wenn zuvor schon im Baden-Derby gegen den Zweitligisten Karlsruher SC mit 0:4 verloren wurde. Auch Neuzugang Nils Petersen von Werder Bremen hat bisher im Breisgau also noch Ladehemmungen. Davor gab es in der Vorbereitung immerhin Siege gegen den Drittligisten SC Preußen Münster (4:1) und gegen den Liga-Konkurrenten vom 1. FSV Mainz 05 (1:0). Zum Ende der Rückrunde wartete Freiburg allerdings auch sechs Spiele in Serie auf einen Sieg. Selbst ein 2:0 gegen Hannover 96 wurde am 17. Spieltag noch in der Schlussphase hergeschenkt. Die Partie endete mit einer 2:2-Enttäuschung.

Bei Eintracht Frankfurt holt Trainer Thomas Schaaf die Vergangenheit ein. Denn schon Werder Bremen war unter seiner Amtszeit bekannt für tollen Offensivfußball, aber eben auch für eine besonders anfällige Abwehr. Gleiches ist von den Hessen zu behaupten mit 34 erzielten Toren (Bestmarke hinter den Bayern) und 34 kassierten Treffern (Negativwert hinter Werder Bremen). In den Griff bekommen hat Frankfurt diese Baustelle offenbar auch in der Winterpause nicht. Dafür stehen Niederlagen gegen den HSV (2:3), vor allem aber gegen Servette Genf (3:4), einem Zweitligisten aus der Schweiz!

Einschätzung: Für die Eintracht spricht, das mit Inui und Hasebe zwei Japaner vorzeitig vom Asien Cup zurückkehrten und wohl direkt auflaufen können. Auch Keeper Kevin Trapp und Carlos Zambrano stehen für ein Comeback bereit. In der Summe: Vorteil Frankfrut.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenRichtige Torschützenfeste waren die jüngsten Duelle zwischen Freiburg und Frankfurt nicht gerade, denn in neun der letzten zehn Partien fielen nie mehr als drei Treffer. Im Breisgau ging es sogar noch spärlicher zu, vor allem aus Sicht der Gastgeber. Drei Partien endeten unentschieden, zwei von ihnen 0:0. Ein Mal gewann Eintracht Frankfurt mit 2:0, so dass die Schwarzwälder nur auf einen eigenen Treffer in ihren letzten vier Heimspielen gegen Frankfurt kommen. Zudem liegen die Hessen mit 11:9 Siegen in der Gesamtbilanz auch vorne. Doch auch wenn die vergangenen Vergleiche etwas anderes sagen – Unentschieden gab es bisher eher selten. Nur drei in 23 Erstliga-Matches zwischen beiden Kontrahenten.

Einschätzung: Die Statistik spricht für die Hessen, die häufiger als Freiburg dieses Duell für sich entschieden und seit vier Partien im Schwarzwald noch dazu ungeschlagen sind. Drei Mal davon sogar zu null.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenVorweg: Auch eine Value Bet haben unsere Sportwetten-Redakteure ausfindig gemacht. Und zwar für einen Unentschieden-Tipp bei Betvictor (Quote 3,60). Letztendlich kann unsere Redaktion die aber nicht bedingungslos empfehlen, weil sich beide Kontrahenten in 23 Bundesligaspielen erst drei Mal remis trennten. Andere Quoten müssen also her. Etwa ein Under 4.5 (in neun der letzten zehn Duelle) mit einer Quote von noch 1,20 bei Tipico. Das ist akzeptabel, da ihr bei diesem Buchmacher ja keine Wettsteuer abführen müsst. Oder eine Doppelte Chance X2 bei Betway mit der Quote von 1,55. Denn unsere Analyse ergab schließlich, dass die Eintracht tendenziell favorisiert einzustufen ist. Setzten sich die Hessen durch, winkt gar eine Wettquote von 2,70 bei Digibet. Auch nicht die schlechteste Wahl.

Einschätzung: Freiburg hat die letzten sechs Ligaspiele nicht gewonnen, überhaupt erst deren zwei von bisher 17 und schwächelte zuletzt auch immer in seinen Heimspielen gegen die Hessen – klare Tendenz zugunsten der Frankfurter.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: