DFB-Pokal 2018/19: SC Paderborn VS Hamburger SV

Viertelfinale
vsViertelfinale
2. April - 18:30 Uhr - Benteler-Arena in Paderborn

Paderborn

Viertelfinale

Hamburg

Paderborn und der HSV im Zweitliga-Duell ums Halbfinale

In einer DFB-Pokal Prognose vor der Saison ist im Viertelfinale nur bedingt mit einem reinem Zweitliga-Duell zu rechnen. Doch mit dem SC Paderborn und dem Hamburger SV kreuzen zwei Teams aus dem Unterhaus in der Runde der letzten Acht die Klingen. Während der 1. FC Heidenheim beim FC Bayern München klarer Außenseiter ist, wird es also mindestens ein Zweitligist ins Halbfinale schaffen. Dabei geht es für Paderborn und den HSV nicht nur um den sportlichen Erfolg, sondern auch um viel Geld. Denn das Halbfinale garantiert jedem Verein alleine an Vermarktungsgeldern stattliche 2,656 Millionen Euro.

Ins Viertelfinal-Duell am Dienstag, den 2. April 2019, um 18.30 Uhr geht der SC Paderborn mit breiter Brust. Der Zweitliga-Aufsteiger spielt eine bemerkenswerte Saison und darf sogar noch auf den Durchmarsch schielen. Zudem haben die Ostwestfalen ein kleines Tief überwunden und zuletzt zwei Mal in Folge gewonnen. Auch gegen den HSV wird der SCP versuchen, mit dem gewohnt offensiven Fußball zu siegen. In Hamburg dagegen läuft es momentan nicht optimal. Zwar liegt man mit Platz zwei im Soll, doch nur zwei Siege in den letzten sechs Ligaspielen (2-2-2) sind eine eher maue Ausbeute.

SC Paderborn vs. Hamburger SV im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Paderborn – Hamburger SV
  • Wettbewerb: DFB-Pokal 2018/19
  • Runde: Viertelfinale
  • Anstoß: Dienstag, den 02. April 2019 um 18.30 Uhr
  • Ort: Benteler-Arena, Paderborn
  • SC Paderborn: 4. Platz, 44 Punkte, 61:41 Tore
  • Hamburger SV: 2. Platz, 51 Punkte, 38:29 Tore

DFB-Pokal Wett-Tipp Vorhersage: Zahlenspielereien

  • Positivtrend: Paderborn feierte zwei Siege in Folge
  • Gefährlich: Paderborn stellt mit 61 Toren die zweitbeste Zweitliga-Offensive
  • Dürftig: Hamburg gewann nur zwei der letzten sechs Spiele (2-2-2)
  • Stabil: Der HSV verfügt über die zweitbeste Zweitliga-Defensive (29 Gegentore)
  • Kleine Serie: Der HSV gewann die letzten beiden Direktduelle ohne Gegentor

DFB-Pokal Prognose: Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikIn vielen Wett-Tipps von Profis wurde der SC Paderborn als Aufsteiger vor Saisonbeginn naturgemäß zu den Abstiegskandidaten gezählt. Die Ostwestfalen überraschten aber von Anfang an sehr positiv. So standen an Weihnachten aus den ersten 18 Spielen starke 28 Punkte zu Buche. Von einer 0:2-Auftaktniederlage im neuen Jahr beim SSV Jahn Regensburg ließ sich Paderborn dann auch nicht aus der Bahn werfen. Stattdessen gelangen vier Siege in Folge. Im DFB mit 3:1 beim MSV Duisburg sowie in der Liga gegen die SpVgg Greuther Fürth (6:0), beim VfL Bochum (2:1) und gegen den 1. FC Köln (3:2). Anschließend allerdings erlaubte sich der SCP eine kleine Schwächephase. Aus den Spielen beim 1. FC Magdeburg (1:1), gegen den FC St. Pauli (0:1) und bei Erzgebirge Aue (1:2) reichte es nur zu einem Punkt. Ein längeres Tief wurde indes vermieden. Vielmehr wurde nach einem 3:1 gegen den FC Ingolstadt am Samstag auch beim 1. FC Union Berlin gewonnen. Der dritte Platz befindet sich somit wieder in Reichweite.

Hamburg nur im Derby überzeugend

Nach einer ereignisreichen Hinrunde samt Trainerwechsel von Christian Titz zu Hannes Wolf stand der Hamburger SV an Weihnachten mit 37 Punkten aus den ersten 18 Spielen an der Tabellenspitze. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Hanseaten voll auf Kurs und behielten diesen auch zum Start ins neue Jahr bei. Doch auf einen 2:1-Heimsieg gegen den SV Sandhausen folgte mit einem 0:2 bei Arminia Bielefeld direkt ein Dämpfer. Zwei 1:0-Heimsiege im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den 1. FC Nürnberg und gegen Dynamo Dresden machten dann auch nur kurzzeitig Hoffnung auf eine längere Erfolgsserie. Denn danach holte der HSV aus den Auswärtsspielen beim 1. FC Heidenheim (2:2) und beim SSV Jahn Regensburg (1:2) nur einen Punkt. Das anschließende 1:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth kam auch nur mit einer Portion Glück zustande. Anders als das 4:0 im Derby beim FC St. Pauli, das bislang beste Spiel im Jahr 2019. Doch anstatt den Schwung mitzunehmen, verlor der HSV danach nach 2:0-Führung gegen den SV Darmstadt 98 noch mit 2:3. Und nun am Wochenende kam die Wolf-Elf beim VfL Bochum auch nicht über ein 0:0 hinaus.

Einschätzung: Paderborn hat in den letzten Spielen wieder Fahrt aufgenommen und sollte nicht unterschätzt werden. Der HSV läuft derweil mit Leistungen wie zuletzt Gefahr, seine Ziele zu verpassen.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenMit sieben Siegen, sechs Remis und nur einer Niederlage ist der SC Paderborn das drittbeste Heimteam der 2. Bundesliga. Mit dem Hamburger SV reist allerdings das beste Auswärtsteam an. 27 Punkte nahm der HSV von den bisherigen 14 Gastspielen (8-3-3) mit. In den meisten Fällen punktete der HSV dank seiner guten Defensive. 29 Gegentore sind ligaweit die zweitwenigsten und 13 Auswärtsgegentreffer sogar der Top-Wert. Nun aber wird der HSV von der zweitbesten Offensive gefordert. Bereits 61 Tore gelangen dem SC Paderborn, der damit im Schnitt 2,26 Mal pro Spiel trifft. Zu Hause erhöht sich dieser Wert sogar auf 2,79 Tore. Dafür sind 41 Gegentore die meisten unter den Top-Neun der Zweitliga-Tabelle. Der HSV stellt derweil mit 38 Treffern die schwächste Offensive unter den ersten acht Mannschaften.

Erinnerungen an Robert Hoyzer

Beide Vereine trafen bislang erst fünf Mal aufeinander. Drei Mal behielt der HSV die Oberhand und zwei Mal siegte der SC Paderborn. Ein Unentschieden gab es bisher noch nicht. Vor dem Hinspiel der laufenden Zweitliga-Saison, das der HSV zu Hause mit 1:0 gewann, duellierten sich beide zuletzt in der Bundesliga-Spielzeit 2014/15. Beide Begegnungen endeten damals mit einem 3:0-Auswärtssieg. Zuvor gab es lediglich zwei Aufeinandertreffen im DFB-Pokal, jeweils in Runde eins. 1996/97 wurde der HSV beim damaligen TuS Paderborn-Neuhaus seiner Favoritenrolle mit einem 3:1-Sieg gerecht. 2004/05 hingegen unterlagen die Hanseaten beim damaligen Regionalligisten in Paderborn mit 2:4. Allerdings hatte damals auch Skandal-Schiedsrichter Robert Hoyzer seinen Anteil am Ausgang der Partie.

Einschätzung: Wirklich aussagekräftig ist die Statistik des direkten Duells aufgrund der bislang wenigen Begegnungen nicht. Das Hinspiel der laufenden Zweitliga-Saison macht aber deutlich, dass den HSV eine harte Nuss erwartet.

Wett-Tipps heute für SC Paderborn – Hamburger SV

icon_02_wettenNatürlich spielt auch in einer DFB-Pokal Wett-Tipp Vorhersage die aktuelle Form eine wichtige Rolle. Deshalb geht unsere Tendenz in Sachen 1X2 zum SC Paderborn, der aktuell wieder richtig gut unterwegs ist. Die laut Sportwetten Vergleich beste Wettquote 2,70 von Bet3000 für Wetten auf Paderborn macht indes schon klar, dass es sich eher um Risiko Wett-Tipps handelt. Doch eine Analyse der letzten Wochen und der Paderborner Heimstärke lässt uns in Wett-Tipps auf den SCP dennoch die richtige Wahl sehen. Ebenso, dass der HSV bei drei Niederlagen und zwei Unentschieden nur eines seiner letzten sechs Auswärtsspiele gewinnen konnte. Wer eher zur Vorsicht neigt, kann diese Tipps natürlich auch mit dem Bet3000 Bonus absichern.

Wie gut sind die Quoten für SC Paderborn – Hamburger SV?

Unabhängig davon, wer ins Halbfinale einzieht, erwarten wir unterhaltsame 90 Minuten. Insbesondere der SC Paderborn ist eigentlich ein Garant für Tore. 2,79 Treffer erzielen die Ostwestfalen im Schnitt in ihren Heimspielen. Da verwundert es nicht, dass nur in einem der letzten neun Paderborner Heimspiele weniger als zwei Tore fielen. Auf der anderen Seite waren es auch nur in einem der letzten neun Hamburger Auswärtsspiele weniger als zwei Treffer. In unserer DFB-Pokal Prognose haben wir uns bei den eher sicheren Wett-Tipps deshalb für Over 1.5 entschieden. Dafür bietet Unibet die beste Quote 1,23. Wett-Tipps heute für Paderborn gegen Hamburg lassen sich aber noch lukrativer gestalten. So halten wir in unserer DFB-Pokal Prognose auch Tipps auf Over 2.5 mit der Quote 1,76 von Unibet für interessant. In acht der letzten neun Paderborner Heimspiele fielen mindestens drei Tore. Ebenso wie generell in 21 von 30 Paderborner Pflichtspielen in dieser Saison. Auch in vier der letzten sechs HSV-Spiele waren es drei oder mehr Treffer.

Einschätzung: Bei Paderborner Spielen auf torreiche 90 Minuten zu setzen, ist in der Regel von Erfolg gekrönt. Auch gegen den HSV erwarten wir ein offenes Visier. Die Quote 1,76 von Unibet für Over 2.5 bringt daher gute Erfolgschancen mit sich.


Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Die Wett-Tipps zum Spiel
Bester Tipp:Over 1.5
Quote:1,23
Einsatz:8/10
low
med
high
Zu Unibet
Bester Tipp:Over 2.5
Quote:1,76
Einsatz:6/10
low
med
high
Zu Unibet
Bester Tipp:Heimsieg 1
Quote:2,70
Einsatz:2/10
low
med
high
Zu Bet3000

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Netiquette.

Odds correct at time of publishing

© Copyright 2020 Sportwette.net