2. Bundesliga 2015/16: SC Paderborn VS Karlsruher SC

Samstag, 19. September 2015 - 13:00 Uhr - Benteler-Arena in Paderborn

Paderborn

7. Spieltag

Karlsruhe

Endstand: SC Paderborn 2 - 0 Karlsruher SC

Abstiegskampf statt Aufstiegslaune? Karlsruhe in Paderborn

Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Hier besteht Nachholbedarf! Und in der Tat, weder der SC Paderborn, noch der Karlsruher SC haben sich bislang gut präsentiert. Statt sich um die oberen Tabellenränge Gedanken zu machen steigt so langsam aber sicher die Panik vor dem Abstiegskampf. Ein echter Abstiegsthriller ist das Duell am Samstag (19. September 2015) um 13.00 Uhr in der Benteler-Arena zwar nicht, der Begriff Kellerduell passt aber momentan besser denn je.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteUnder 3.5
Beste Wettquote1,28 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteUnder 2.5
Beste Wettquote1,80 - Stake 4/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,40 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Paderborn vs. Karlsruhe im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Paderborn – Karlsruher SC
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 7. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 19. September 2015 um 13.00 Uhr
  • Ort: Benteler-Arena, Paderborn
  • SCP: 16. Platz, 3 Punkte, 3:13 Tore
  • KSC: 14. Platz, 6 Punkte, 5:13 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Formlos: Paderborn holte erst 1 Sieg, der KSC 2
  • Sieglos: Beide kassierten zuletzt eine Niederlage
  • Heimschwach: Der SCP verlor 4 der letzten 5 Heimspiele
  • Kritisch: Paderborn hat das schlechteste Torverhältnis der Liga
  • Debakel: Das letzte Auswärtsspiel des KSC endete 0:6

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie Mannschaft von Trainer Markus Gellhaus konnte ihrem Ruf als Aufstiegsfavorit in dieser Saison bislang noch kein Stück gerecht werden. Direkt zum Auftakt holte sich der SCP zuhause gegen Bochum ein 0:1 ab. Angesichts der Bochumer Verfassung vermutlich aber noch einer der besseren Auftritte von Paderborn. Der beste folgte wohl am zweiten Spieltag mit einem 2:1-Erfolg in Düsseldorf. Hier bewiesen die Gäste erstaunlichen Kampfgeist und drehten das Spiel nach einem 0:1-Rückstand noch in einen Sieg. Viel mehr brachten die Ostwestfalen bislang aber nicht zustande. Im Pokal ging es eher schlecht als recht gegen Lübeck (2:1) eine Runde weiter, in der Liga gab es aber nichts mehr zu holen. Ganz im Gegenteil: Nach dem Pokalerfolg gegen Lübeck wurde Paderborn zuhause von Sandhausen mit 0:6 regelrecht abgeschlachtet. Gegen Kaiserslautern (0:1) und Bielefeld (1:2) blieb der SCP ebenfalls ohne Punkte. Ein vermeintlicher kleiner Sonnenschein am tiefschwarzen Paderborner Horizont tauchte dann aber doch noch auf. In einem Testspiel gegen Leverkusen schafften die Paderborner ein 2:0. Mitgenommen wurde aus diesem Spiel aber anscheinend wenig, denn in der Liga folgte in Leipzig (0:2) prompt die nächste Niederlage.

Der Karlsruher SC ist ebenfalls als Aufstiegsfavorit in die neue Spielzeit gestartet, das aber auch völlig verdient. Letzte Saison verzauberte der KSC die komplette Liga und scheiterte bekanntermaßen erst am HSV in der Relegation. Momentan lässt sich aber wohl sagen, dass in Karlsruhe nichts zusammenläuft. In der Offensive fehlt es nach dem Abgang von Top-Stürmer Hennings an Qualität, in der Defensive tun sich dafür Lücken auf, die es letzte Saison noch nicht gab. Schon am ersten Spieltag fuhr die Mannschaft von Markus Kauczinski in Fürth beim 0:1 die erste Niederlage ein. Eine Woche später mussten die Fans dann auch im heimischen Wildpark die erste Heimniederlage der Saison begutachten. Der KSC erwischte die Gäste vom FC St. Pauli voll in ihrem Lauf und verlor mit 1:2. Noch bitterer präsentierten sich die Karlsruher aber im Pokal. Mit 3:1 wurde der KSC vom Oberligisten Reutlingen aus dem Pokal geworfen. Eine kleine Trotzreaktion hat der Pokalausscheid aber aus der Mannschaft herausgekitzelt. In der Liga wurden gegen Frankfurt (2:1) und Duisburg (2:0) gleich zwei Siege hintereinander eingefahren. Leider, aus Sicht der KSC-Fans, wohl nur eine zweimalige Eintagsfliege, denn am fünften Spieltag bekam Karlsruhe in Braunschweig beim 0:6 richtig einen auf den Deckel. Fast schon positiv muss man auch noch die 0:3-Niederlage in Berlin erwähnen. Auch hier präsentierte sich der KSC erschreckend schwach, konnte aber immerhin eine erneute Tragödie verhindern.

Einschätzung: Not gegen Elend ist die Überschrift über dieser Begegnung. Beide wollen eigentlich, können aber aus irgendeinem Grund momentan nicht. Einen Favoriten gibt es hier nicht.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDie Statistik dieses Duells weist in den letzten zehn Jahren einige interessante Dinge auf. Zwar konnte sich keine Mannschaft deutlich öfter durchsetzen (KSC fünf Mal, Paderborn sieben Mal), die Tendenz geht hier aber aus historischer Sicht in Richtung Heimteam. Die letzten sechs Aufeinandertreffen konnte immer die gastgebende Mannschaft für sich entscheiden. Der letzte Auswärtssieg in diesem Duell stammt aus dem Jahr 2010, als Paderborn mit 2:1 im Wildpark gewann. Ebenfalls fällt auf, dass es seit zehn Jahren kein Unentschieden zwischen Karlsruhe und Paderborn mehr gab, das letzte Duell endete sogar ziemlich deutlich für die Karlsruher. Im Februar letzten Jahres schickte der KSC die Gäste mit einem 4:0 wieder in Richtung Paderborn. Wie schwach die Gastmannschaft in diesem Duell in den letzten Jahren war, zeigt auch die Torbilanz. In den letzten drei Spielen schaffte es die jeweilige Gastmannschaft nie, auch nur einen Treffer zu erzielen.

Einschätzung: Die Bilanz spricht hier ein wenig gegen unsere spekulative Wette, jedoch waren beide Mannschaften wohl noch nie in einer vergleichbaren Situation. Ansonsten liegen die Vorteile traditionell bei dem jeweiligen Gastgeber, Paderborn hat aber aktuell nur eins ihrer letzten fünf Heimspiele gewonnen – und das war ein Testspiel.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenIn den letzten Jahren wäre diese Begegnung vermutlich immer unter dem Prädikat Topspiel gelaufen, diese Saison steht sie aber unter einem ganz anderen Stern. Es müssen dringend Punkte her und zwar auf beiden Seiten. Beide Seiten sind Defensiv natürlich erschreckend schwach, nach vorne bringen sie aber ebenfalls wenig bis gar nichts zustande. Wir erwarten hier zwei verunsicherte Mannschaften, die beide froh sind, wenn sie die Hütte nicht allzu voll bekommen. Mit einem Leckerbissen ist hier definitiv nicht zu rechnen. Als äußert sicher erscheint uns daher auch das Under 3.5. Tipico offeriert uns hier mit einer 1,28 die beste Quote. Strategisch haben wir uns sogar für noch eine Nummer kleiner entschieden und empfehlen euch das Under 2.5. Hier bietet uns Tipico mit einer 1,80 die beste Quote. Spekulativ gehen wir hier auf das Unentschieden X. Mit einer 3,40 bietet uns die beste Quote hierfür Mybet. Das Spiel ist wie gemalt für ein Unentschieden. Beide Mannschaften müssen eigentlich gewinnen, waren spielerisch aber bislang überhaupt noch nicht fähig zu punkten. Hier besteht eine hohe Gefahr zu verkrampfen und zumindest die Tendenz zu einem Langweiler.

Einschätzung: Karlsruhe hat erst fünf Mal getroffen, Paderborn sogar erst drei Mal. Dafür kriegen beide Seiten regelmäßig die eigene Hütte voll. Fraglich ist nur, welche Seite in dieser Partie die Tore schießen soll. Das Under 2.5 ist mit einer 1,80 daher eine gute Wahl.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: