2. Bundesliga 2015/16: SC Paderborn VS TSV 1860 München

Samstag, 28. November 2015 - 13:00 Uhr - Benteler-Arena in Paderborn

Paderborn

16. Spieltag

München

Paderborn und 1860 München brauchen Punkte im Abstiegskampf

Nach der Übernahme von „Tiger“ Stefan Effenberg lief es in Paderborn sportlich zunächst fabelhaft. Jetzt wurden aber auch die Westfalen wieder vom Alltag eingeholt und der ist momentan trist und grau. Wenn der SCP am Samstag (28. November 2015) um 13 Uhr in der Benteler-Arena auf 1860 München trifft, dann will nicht nur der „Tiger“ gegen die „Löwen“ zupacken, sondern beide auch den Dreier. Letztendlich zählt nur der Sieg, denn dann heißt es durchatmen im Abstiegskampf.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote1,33 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteUnder 2.5
Beste Wettquote1,70 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,40 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Paderborn vs. München im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Paderborn – TSV 1860 München
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 16. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 28. November 2015 um 13.00 Uhr
  • Ort: Benteler-Arena, Paderborn
  • Paderborn: 15. Platz, 15 Punkte, 12:23 Tore
  • 1860: 16. Platz, 13 Punkte, 10:15 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Serie: 1860 hat seit 5 Spielen nicht verloren
  • Negativserie: Paderborn hat seit 4 Spielen nicht gewonnen
  • Heimstark: Zuhause hat der SCP seit 5 Spielen nicht verloren
  • Fehler: 1860 gewann nur 1 der letzten 5 Auswärtsspiele
  • Erfolg: Seit 3 Jahren konnten die „Löwen“ dieses Duell nicht gewinnen

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie Macht rund um die Legende Stefan Effenberg ist in Paderborn erst einmal verflogen. Nach hinreißenden Spielen hat in Westfalen der Alltag wieder Einkehr gefunden und der SCP kämpft weiter gegen den Abstieg. Kurz vor der Winterpause weilt die Truppe vom „Tiger“ auf dem 15. Tabellenplatz und hat gerade einmal zwei Punkte Vorsprung vor dem Tabellensiebzehnten aus Düsseldorf. Paderborn hat in den letzten Begegnungen aber auch spürbar nachgelassen. Den letzten Sieg gab es auswärts beim 2:0 in Union Berlin. Im DFB Pokal setzte es eine heftige 1:7 Klatsche gegen Borussia Dortmund. In der Liga lief es daraufhin auch nur bedingt besser. Zuhause gegen den FSV Frankfurt und auch zuhause gegen Heidenheim schaffte der SCP nicht mehr als ein 1:1. Am letzten Spieltag wurde es dann noch einmal richtig bitter, denn vom Tabellenführer Freiburg gab es mit 1:4 auf die Mütze. Unterm Strich bleiben zwei Punkte aus den letzten vier Spielen – das ist zu wenig.

Etwas besser gestaltet sich die Welt in München. Nachdem 1860 bis vor wenigen Wochen ausschließlich im Pokal überzeugen konnte, wurde jetzt auch die Aufgabe 2. Bundesliga von der Mannschaft von Torsten Fröhling angenommen. Die Bayern waren in den letzten Wochen gut in Fahrt, in der Liga stehen bislang dennoch nur 13 Punkte auf der Haben-Seite. Gleichbedeutend mit Platz 16 und damit einen Platz hinter Paderborn. Die Ausgangslage sieht aber durchaus positiv aus. Die Münchener haben im DFB Pokal den Bundesligisten Mainz aus dem Wettbewerb gekegelt und damit zusammen mit Hoffenheim gleich zwei Bundesligisten rausgeworfen. In der Liga gab es daraufhin ein 1:0 Erfolg in Duisburg und ein 0:0 in Braunschweig. Unter der Woche stand dann ein Freundschaftsspiel gegen die Würzburger Kickers auf dem Programm, welches ebenfalls mit 1:0 gewonnen wurde. Am letzten Spieltag konnten die „Löwen“ auch gegen St. Pauli zuhause mit 2:0 gewinnen. Lobenswert ist aktuell die Defensive von 1860, denn in den letzten fünf Spielen kassierten die Münchener nur ein Gegentor.

Einschätzung: 1860 hat sich in den letzten Wochen den Frust von der Seele gespielt. Paderborn ist nach guten Leistungen zuletzt wieder eingebrochen. Formvorteile für die Gäste.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenMit den „Löwen“ kommt für den SC Paderborn ein gern gesehener Gast in die Benteler-Arena. In 16 Partien gegen 1860 konnte sich der SCP sieben Mal durchsetzen. Die Münchener gewannen vier Spiele. Fünf weitere Partien endeten Unentschieden. In diesen 16 Begegnungen fielen insgesamt 34 Tore, was einen Schnitt von 2,1 Toren pro Spiel ausmacht. Paderborn übernimmt hierbei logischerweise den Löwenanteil und erzielt im Schnitt 1,3 Tore pro Spiel. Die Gäste aus München knipsen im Schnitt 0.8 Mal pro Partie. Dass Paderborn die „Löwen“ gerne zu Besuch hat, zeigt sich auch in der Bilanz der letzten Jahre. Aus den letzten fünf Spielen konnte 1860 nur eines gewinnen. Paderborn setzte sich zwei mal durch, zwei weitere Spiele endeten Unentschieden. In Paderborn haben die Gäste in den letzten fünf Jahren kein einziges Mal gewinnen können. Das höchste der Münchener Gefühle war ein 2:2 im Jahr 2012. Auch aktuell sind die Westfalen in den eigenen vier Wänden gut in Form. Keines der letzten fünf Heimspiele ging verloren. Allerdings spielte der SCP gleich drei Mal Unentschieden. Die „Löwen“ teilten auswärts ebenfalls drei Mal die Punkte, einmal konnte gewonnen werden und eine Partie ging verloren. Das letzte Duell zwischen 1860 und Paderborn endete 2:2.

Einschätzung: Paderborn spielt zuhause gerne gegen die „Sechziger“. Ohnehin haben die Gäste in dieser Saison Probleme auf fremden Plätzen.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEinen deutlichen Favoriten sehen wir in dieser Begegnung nicht. Obwohl 1860 natürlich in den letzten Spielen etwas besser abgeschnitten hat, sind die Münchener für uns hier nicht im Vorteil. Effenberg wird nach dem blamablen 1:4 sicherlich die richtigen Knöpfe drücken, so dass sich seine Mannschaft im Heimspiel zerreißen wird. Dazu kommt, dass die Münchener ohnehin nicht so gerne in fremden Stadien spielen. Gerade Paderborn wurde in den letzten Jahren zum Sperrbezirk für die „Löwen“. Konservativ gehen wir hier auf die doppelte Chance 1X. Betway hat hierfür mit einer 1,33 die beste Quote im Programm. Was bei 1860 aber positiv auffällt, das ist die Defensive. Der TSV steht kompakt und lässt nur wenige Chancen zu. In den letzten fünf Spielen gerade mal ein Gegentor, das muss schon was heißen. Strategisch gehen wir hier deshalb auf das Under 2.5. Mit einer 1,70 hat Tipico hierfür die beste Quote im Programm. Wir vermuten, dass dieses Spiel über den Kampf entschieden wird. Paderborn wird alles geben vor den heimischen Fans, aber auch die Münchener haben den Abstiegskampf angenommen. Eine Mannschaft vorne sehen wir aber nicht. Spekulativ, also mit erhöhtem Risiko, empfehlen wir euch hier das Unentschieden X. Mit einer 3,40 finden wir die beste Quote hierfür bei bet365.

Einschätzung: Paderborn hat zuhause eine stabile Defensive, die Gäste sowieso. Uns würde überraschen, wenn hier viele Tore fallen. Die Quote von 1,70 für das Under 2.5 ist daher akzeptabel.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: