34-1-bundesliga-paderborn-stuttgart

VfB Stuttgart bekommt sein Endspiel beim SC Paderborn

Das Heimspiel gegen Mainz bezeichneten die Spieler vom VfB Stuttgart als Viertelfinale. Das Heimspiel gegen den HSV war demzufolge ihr ganz persönliches Halbfinale. Beide Partien wurden gewonnen – und damit bekommen die Schwaben nun tatsächlich ihr Endspiel in Paderborn. Denn folgt nun noch der dritte Sieg, hat der VfB Stuttgart den Abstieg tatsächlich verhindert. Doch am 34. Spieltag der Bundesliga ist auch der SC Paderborn am Samstag (23. Mai 2015) nicht komplett chancenlos. Der Liganeuling muss gewinnen und darauf hoffen, dass der HSV nicht gewinnt gegen Schalke. Dann hätten die Paderborner zumindest die Relegation gegen den Dritten der zweiten Liga erreicht. Und das wird das große Ziel der Mannen von Andre Breitenreiter sein, die am letzten Wochenende eine schmerzhafte Niederlage verkraften mussten.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,32 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteAuswärtssieg 2
Beste Wettquote2,10 - Stake 4/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste Wettquote2 Handicap 1:0
Beste Wettquote3,52 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Paderborn vs. Stuttgart im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Paderborn – VfB Stuttgart
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 34. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 23. Mai 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Benteler-Arena, Paderborn
  • SCP: 18. Platz, 31 Punkte, 30:63 Tore
  • VfB: 16. Platz, 33 Punkte, 40:59 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Nie verloren: hat der VfB Stuttgart seine drei Pflichtspiele gegen die Paderborner
  • Nicht gewonnen: haben die Schwaben ihre letzten sieben Auswärtsspiele in der Liga
  • Kaum gewonnen: hat der SCP zu Hause, wo es nur vier Heimsiege zu feiern gab
  • Häufig kassiert: hat Paderborn zu Hause ein Gegentor, insgesamt mit 29 ligaweit die meisten
  • Häufig gejubelt: Zwei Tore fielen in 28 von 32 Heim- bzw. Auswärtspartien des SCP und VfB

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikEine wesentlich bessere Ausgangslage hat der SC Paderborn beim FC Schalke 04 verpasst. Dort waren die Möglichkeiten da, um mit einem Auswärtssieg drei Punkte mehr auf dem Konto zu verbuchen. Aber Schalke hatte Dusel, gewann 1:0, der SCP stand am Ende völlig unverdient mit leeren Händen da. Nun muss also ein Sieg her, um eventuell noch die Relegation zu packen. Doch die Aussichten sind nicht die besten. Zuletzt unterlagen die Ostwestfalen nämlich 1:3 klar und deutlich gegen den VfL Wolfsburg. Nach einem Negativlauf von vier Niederlagen mit nur einem eigenen Tor berappelten sich die Paderborner, als sie vor diesem 1:3 drei Mal zumindest nicht zu Hause verloren. Unentschieden gab es gegen 1899 Hoffenheim (0:0) und gegen Werder Bremen (2:2). Dazwischen besiegte der Sportclub den FC Augsburg sogar mit 2:1.

Der VfB Stuttgart blickt auf zwei sehr erfolgreiche Heimspiele zurück. Beim 2:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 lieferten die Schwaben eines ihrer besten Saisonspiele ab. Gegen den HSV stimmten Kampf, Leidenschaft und Moral. Nach einem schnellen 0:1-Rückstand drehte die Mannschaft von Huub Stevens noch die Partie und siegte völlig verdient mit 2:1. Der Erfolg hätte auch noch wesentlich deutlicher ausfallen können. Ein Problem gibt es da allerdings, denn Stuttgart hat seine letzten sieben Auswärtsspiele mittlerweile nicht mehr gewonnen. Zuletzt gab es sogar vier Niederlagen in Serie: ein 2:3 auf Schalke, ein 1:2 beim FC Augsburg, zuvor noch ein 1:3 in Wolfsburg sowie ein deutliches 0:4 bei Bayer Leverkusen.

Einschätzung: Paderborn hat kämpferisch auf Schalke alles gegeben. Der VfB hat bewiesen, dass die Nerven halten. Insgesamt bewerten unsere Wettexperten diesen Teil unserer Analyse unentschieden.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDrei Mal traf man in Pflichtspielen aufeinander, drei Mal gewannen die Paderborner nicht, die sich in der Hinrunde 2014/15 im bislang einzigen Duell in der Bundesliga aber bereits ein 0:0 erkämpften. 2:2 hieß es nach 90 Minuten im Ländle im DFB-Pokal der Saison 2007/08, ehe in der Verlängerung dann doch noch 2:3 verloren wurde. Und in der ersten Pokalrunde 2002/03 gab es im eigenen Stadion eine klar 1:4-Niederlage. Doch die Pokalresultate fallen für unsere Analyse nicht zu sehr ins Gewicht. Entscheidender ist da schon die Tatsache, dass Paderborn zu Hause nur vier Heimspiele gewinnen konnte, der VfB Stuttgart auswärts aber auch nur deren drei. Also auch hier bislang eher unentschieden. Doch der SCP hat im eigenen Stadion auch schon 29 Gegentore kassiert, was den schlechtesten Wert in der Bundesliga bedeutet. Beim VfB indes hat die Offensive ihre zwischenzeitliche Flaute mittlerweile wieder abgelegt.

Einschätzung: In der Summe aller Faktoren sprechen in dieser Rubrik sicher Offensivstärke gegen Paderborner Abwehrschwäche für Stuttgart, das auch etwas besser in Form zu sein scheint. Ein Risikofaktor bleibt die Auswärtsschwäche der Schwaben.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenDer SC Paderborn ist zum Siegen verdammt. Diese Ausgangslage können sich Wetter zunutze machen, die den VfB Stuttgart ohnehin im Vorteil sehen. Denn gehen die Schwaben erst einmal in Führung, bleibt den Hausherren nichts anderes übrig, als alles nach vorne zu schmeißen. Die Räume bieten Platz für dann einen deutlichen Sieg der mittlerweile wieder torgefährlichen Stuttgarter. Eine Handicap-Wette 1:0 auf Auswärtssieg bietet sich für risikoreiche Tipper also förmlich an. 3,52 beträgt hierfür die Topquote beim Buchmacher Bet3000. Wem dies zu heikel und gefährlich ist, der kann sein Risiko drosseln. Etwa mit einer normalen 3-Weg-Wette auf einen Auswärtserfolg des VfB, für die euch Comeon noch eine sehr gute Quote von 2,10 auszahlt. Für die Doppelte Chance X2, mit der ihr das Risiko sehr minimieren könnt, zahlt derweil der deutsche Bookie Tipico immerhin noch eine Wettquote von 1,32 aus.

Einschätzung: Der VfB Stuttgart ist klar im Vorteil, vor allem auch in Sachen Ausgangslage. Wir erwarten, dass die Schwaben diese Partie nicht verlieren. Wie viel Risiko ihr selbst gehen wollt, bleibt eure Entscheidung.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: