32-1-bundesliga-paderborn-wolfsburg

SC Paderborn hofft weiter: Kampf um die Klasse gegen Wolfsburg

Ob es dem SC Paderborn recht wäre, wenn die Saison 2014/15 schon nach dem 31. Spieltag abgepfiffen worden wäre, ist nicht überliefert. Da würde nämlich bedeuten, dass die Ostwestfalen zumindest nicht auf direktem Wege absteigen würden, was durchaus als Erfolg für den Neuling in der Bundesliga gewertet werden dürfte. Allerdings würde es den 16. Platz und damit die Relegation gegen den Dritten der zweiten Liga bedeuten. Das wiederum kann der SCP am Sonntag (10. Mai 2015) ab 15.30 Uhr in der Benteler-Arena auch noch korrigieren. Denn bei einem Sieg gegen den VfL Wolfsburg, so viel steht schon mal fest, würde das Team von Andre Breitenreiter zwei Spieltag vor dem Saisonende die Abstiegsränge verlassen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteOver 1.5
Beste Wettquote1,18 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteAuswärtssieg 2
Beste Wettquote1,70 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote2,35 - Stake 4/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Paderborn vs. Wolfsburg im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SC Paderborn – VfL Wolfsburg
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2014/15
  • Runde: 32. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 10. Mai 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Benteler-Arena, Paderborn
  • Paderborn: 16. Platz, 31 Punkte, 29:59 Tore
  • Wolfsburg: 2. Platz, 62 Punkte, 65:34 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Schwache Differenz: Der SCP hat die zweitwenigsten Tore erzielt und zweitmeisten kassiert
  • Kleiner Aufwärtstrend: Zu Hause sind die Ostwestfalen seit drei Begegnungen unbesiegt
  • Kleine Durststrecke: Zum ersten Mal in der Saison hat der VfL drei Mal in Folge nicht gewonnen
  • Punkteteilung im Hinspiel: 1:1 endete der erste Ligavergleich in der Volkswagen-Arena
  • Häufiger Jubel: 65 Treffer hat Wolfsburg schon erzielt, die zweitmeisten hinter den Bayern

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikEin Ziel wird sich der SC Paderborn gesetzt haben: Am letzten Spieltag kommt es im eigenen Stadion zum Duelle gegen den aktuellen Tabellenletzten VfB Stuttgart. Dieses Match will sich der SCP als Endspiel aufbewahren. Will heißen: Ist da mit einem Dreier zumindest drin, die Relegation zu erreichen, soll dies so kommen. In den vergangenen Heimspielen jedenfalls stellten die Ostwestfalen unter Beweis, dass sie im Stande sind, die Klasse zu halten. 2:1 besiegten sie den FC Augsburg, nachdem zuvor schon der TSG 1899 Hoffenheim ein 0:0 abgetrotzt wurde. Im letzten Heimspiel gegen Werder Bremen waren die Spieler von Trainer Andre Breitenreiter dem Sieg schon sehr nahe, doch aus einem 2:0 wurde noch ein 2:2. Die drei Punkte holten sich die Paderborner dann allerdings beim SC Freiburg am letzten Wochenende, wo sie einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg umwandelten. Die Moral ist intakt, Paderborn glaubt an den Klassenerhalt, der VfL sollte sich vorsehen.

Zumal in Wolfsburg die großen Ziele Gefahr laufen, nicht erreicht zu werden. Primär ist das die direkte Qualifikation zur Champions League, also mindestens Rang drei. Doch Gladbach und Leverkusen profitieren von der jüngsten Formschwäche des VfL, rücken den Niedersachsen auf die Pelle. Wolfsburg kam zuletzt selbst gegen Abstiegskandidat Hannover 96 nicht über ein 2:2 hinaus. Die Kräfte schwinden, im Derby verspielte man einen 2:0-Vorsprung und hätte diese Partie um ein Haar sogar noch verloren. Auch gegen Schalke reichte es zuvor zu Hause nicht mehr für einen Dreier, die Partie endete 1:1. Ein Unentschieden indes lag bei Borussia Mönchengladbach in der Luft, aber Mönchengladbach traf spät zum 1:0 und besiegte den VfL noch, der somit seit drei Partien in der Bundesliga auf einen Sieg wartet. Das gab es in dieser Saison noch gar nicht.

Einschätzung: Paderborn zeigt Moral und Willensstärke, dem VfL scheint etwas die Puste auszugehen. Ob sich trotzdem die individuelle Klasse der Wölfe durchsetzt, muss sich zeigen. Dieser Teil unserer Analyse jedenfalls kann nur unentschieden enden.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenZu Hause mussten die Paderborner bereits 26 Gegentore schlucken, nur eines weniger als der VfB Stuttgart, der in diesem Ranking ganz hinten liegt. Auf der anderen Seite waren die Ostwestfalen zu Hause auch schon sieben Mal mindestens doppelt erfolgreich, weswegen sie so schwer einzuschätzen sind. Beim VfL klappte es in den vergangenen Partien nicht mehr so mit dem Toreschießen, doch insgesamt fielen schon 51 Treffer in 15 Gastspielen der Wölfe, so dass der Durchschnitt noch klar über drei Tore pro Partie liegt. Zudem kassierte der VfL auswärts auch nur 22 Gegentore, ein richtig guter Wert. Im Hinspiel bewiesen die Paderborner gegen Wolfsburg, dass sie mithalten können, ergatterten sich ein 1:1-Remis. Das ist im Nachhinein betrachtet besonders gut zu bewerten, weil Wolfsburg zu Hause in dieser Saison noch gar nicht verloren hat, zwölf Mal aber schon gewonnen. Insofern ist der SCP nur eines von vier Teams, denen es überhaupt gelang, einen Punkt aus Niedersachsen mitzunehmen.

Einschätzung: Dass Paderborn in der Lage ist, gegen Wolfsburg zu punkten, hat man bereits im Hinspiel bewiesen. Die Statistiken des SCP zu Hause und die des VfL auswärts machen auch diese Kategorie zu einer engen Angelegenheit, bei der sich Wolfsburg nur haarscharf durchsetzt.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenWir wollen ehrlich zu unserer treuen Leserschar sein: Besonders geeignet zum Wetten ist diese Paarung nicht. Wolfsburg schwächelte zuletzt, bei den letzten Auswärtsspielen der Wölfe fielen auch gegen den Trend eher wenig Tore. Paderborn ist zu Hause nicht so schwach wie es scheint, hat aber die Abwehr häufig nicht im Griff. Zuzutrauen ist den Ostwestfalen aktuell aber trotzdem alles. In der Summe macht das die Sache extrem schwer. Ein Auswärtssieg der Wölfe ist angesichts der individuellen Klasse und der schwachen Heimdefensive der Paderborner unter dem Strich noch der wahrscheinlichste aller drei Ausgänge, für den Interwetten eine Quote von 1,70 zahlt. Doch im Abstiegskampf kann eben alles passieren. Auch der umgekehrte Weg, dass nämlich der SCP siegt oder zumindest ein Unentschieden holt. Seid ihr der Meinung, dies trifft eher zu, bekommt ihr hierfür bei Tipico die beste Quote (2,35). Dass zumindest zwei Tore fallen, halten wir für am realistischsten. Denn nicht selten schon haben die Paderborner selbst doppelt getroffen in rund der Hälfte aller ihrer Heimspiele. Und bei den VfL-Auswärtspartien liegt der Schnitt trotz der letzten Ergebnisse mit eher weniger Treffern immer noch deutlich über drei Tore. Nur gibt es für ein Over 1.5 keine lohnenswerte Quote mehr. 1,18 ist das höchste der Gefühle. Ladbrokes bietet diese Wettquote an.

Einschätzung: Wenn schon auf dieses Match tippen, warum dann nicht gleich auf einen Heimsieg mit vollem Risiko? Comeon hält dafür eine Value Bet parat, die Quote liegt bei traumhaften 5,60.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: