em-quali-02-schweden-russland

Enge Kiste? Schweden ohne Ibrahimovic gegen Russland

Am Donnerstag nimmt die Qualifikation für die EM 2016 erst so richtig an Fahrt auf, denn dann fällt der Startschuss für den ersten Doppelspieltag, nach dem sich ersten Tendenzen ablesen lassen werden, in welchen Gruppen sich welche zwei Mannschaften vehement um die zwei direkten Tickets für die EM-Endrunde in Frankreich bewerben werden. In der Gruppe G zählen Russland und Schweden noch vor den Österreichern sicherlich zu den heißesten Anwärtern auf die ersten beiden Plätze. Und diese beiden Nationen treffen sich bereits am zweiten Spieltag im schwedischen Solna im Kampf um drei Punkte. Sämtliche neun Spiele am Donnerstag werden um 20.45 Uhr parallel angepfiffen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Beste WettquoteDoppelte Chance 1X
Beste Wettquote1,40 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnder 2.5
Beste Wettquote1,70 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Beste WettquoteUnentschieden X
Beste Wettquote3,25 - Stake 3/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Schweden vs. Russland im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Schweden – Russland
  • Wettbewerb: EM-Qualifikation 2016 Gruppe G
  • Runde: 2. Spieltag
  • Anstoß: Donnerstag, den 9. Oktober 2014 um 20.45 Uhr
  • Ort: Friends Arena, Solna
  • Schweden: 3. Platz, 1 Punkt, 1:1 Tore
  • Russland: 1. Platz, 3 Punkte, 4:0 Tore

Personalien vor dem Anpfiff

icon_05_VergleichSchwedens unumstrittener Superstar Zlatan Ibrahimovic sorgte im ersten Qualifikationsspiel in Österreich für großes Aufsehen nach seinem Ellbogenschlag gegen Bayern Münchens David Alaba. Während sich ganz Austria darüber echauffierte, witzelte „Ibrakadabra“ auch noch, er gehöre vermutlich 40 Jahre gesperrt für diese Aktion. Die Partie in Wien war bereits das 100. Länderspiel für Ibrahimovic, zum 101. kommt es vorerst nicht. Der Angreifer ist verletzt – und die Schweden dadurch entscheidend geschwächt. Elmander wird als Stoßstürmer fungieren. Mit im Aufgebot befindet sich auch Gladbachs Branimir Hrgota.

Trubel bei den Russen gab es ebenfalls. Denn stets wiederholen sich die Gerüchte, wonach Nationaltrainer Fabio Capello seinen Stuhl räumen soll oder freiwillig räumen wird. Angeblich soll es Differenzen zwischen dem Italiener und dem russischen Verbandschef geben. Noch allerdings sitzt Capello weiterhin auf der Trainerbank. Die ersten Torschützen für die Russen hießen Dmitri Kombarov und Artem Dzyuba.

Einschätzung: Ohne Zlatan Ibrahimovic ist Schweden nur die Hälfte wert. Nicht nur wegen seiner Tore. Der Spieler von Paris Saint Germain ist Anführer, Kämpfer, Spielgestalter und Goalgetter in Personalunion.

contentgrafik_interwetten_saisonstart

Zahlenspielereien

  • Heimstärke: Schweden verlor in der WM-Quali zuvor nur ein Spiel 3:5 gegen Deutschland
  • Heimstärke II: In den restlichen vier Spielen kassierte man nur einen Gegentreffer
  • Direkter Vergleich: Zu Hause sind die Skandinavier gegen Russland noch unbesiegt
  • Torjäger: Russland siegte in seinen letzten Partie jeweils 4:0
  • Ausgeschieden: Bei der WM kassierte Russland immer ein Tor und gewann kein Spiel

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikZum Auftakt im Ernst-Happel-Stadion in Wien gelang den Skandinaviern ein 1:1-Unentschieden. Sollte es zum direkten Duell mit Österreich um Platz zwei kommen, sicherlich ein sehr guter Erfolg. Die beiden Tore waren bereits nach einer Viertelstunde gefallen. Zuvor hatten die Schweden ein Testspiel gegen Estland standesgemäß mit 2:0 gewonnen. Die drei Freundschaftsspiele zuvor wurden allesamt verloren: mit 0:2 gegen Belgien, mit 0:1 in Dänemark und auch 1:2 in der Türkei.

Russland erfüllte die erste Pflichtaufgabe mit 4:0 gegen Liechtenstein standesgemäß. Allerdings resultierten die ersten beiden Treffer beim deutlichen Sieg aus Eigentore der Gäste. Das dritte Tor war außerdem „nur“ ein Strafstoß. In einem Testspiel zuvor besiegten die Russen ebenso mit 4:0 die Mannschaft aus Aserbaidschan. Bei der WM 2014 in Brasilien holte Russland keinen Sieg, nur zwei Punkte beim 1:1 gegen Südkorea und Algerien. Gegen Belgien indes verlor das Team von Fabio Capello.

Einschätzung: Die letzten beiden Siege fielen zwar deutlich für Russland aus. Doch es schwebt die Gefahr über dem Platz, dass sie auch dazu verleiten, Schweden auf die zu leichte Schulter zu nehmen. Denn so überzeugend ist etwa ein 4:0 gegen Liechtenstein auch nicht.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenIn insgesamt sechs Partien hat Schweden gegen Russland erst ein Mal verloren. Bei der EM-Endrunde 2008 in Österreich und der Schweiz gab es eine 0:2-Niederlage. Im zweiten Pflichtspiel in der Gruppenphase der WM 1994 in den USA feierten die Skandinavier einen 3:1-Sieg, insgesamt kommt Schweden auf drei Siege gegen Russland. Das letzte Testspiel fand 2002 statt und endete 1:1 unentschieden. Zuvor gab es 1998 einen knappen 1:0-Erfolg.

Einschätzung: In Pflichtspielen steht es 1:1, auf heimischen Boden holte Schweden einen Sieg und ein Unentschieden. Was den direkten Vergleich betrifft, haben die Skandinavier die Nase leicht vorne.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenNatürlich fehlt mit Zlatan Ibrahimovic der Leader, doch das 4:0 der Russen gegen Liechtenstein war ebenfalls kein spielerisches Highlight. Insofern kommen wir in der Summe aller Faktoren zu dem Schluss, dass Schweden sogar leicht favorisiert in dieses Spiel geht. Für geeignet halten wir die Doppelte Chance 1X mit einer Bestquote von 1,40 bei Mybet. Vier der letzten fünf Spiele von Schweden und Russland endeten immer mit mehr als einem Tor. Aber auch sieben dieser zehn Partien mit weniger als drei Treffer. Insofern scheint ein Under 2.5 statistisch betrachtet sicherlich nicht die schlechteste Wahl zu sein. Bei Interwetten wartet mit 1,70 sogar eine Value Bet auf euch. Mit einer Quote von 3,25 für ein Unentschieden hat sich derweil der Buchmacher Digibet an die Spitzenposition geschoben. Wir halten ein Remis in einer Partie, in der beide Teams nicht alles riskieren werden, durchaus für realistisch.

Einschätzung: Es wird eine enge Begegnung, schließlich ist diese Partie eines der Schlüsselspiele in der Gruppe G. Ein Remis liegt in der Luft, viele Tore sind eher nicht zu erwarten.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: