EM 2016 K.O.-Runde: Schweiz VS Polen

Samstag, 25. Juni 2016 - 15:00 Uhr - Stade Geoffroy-Guichard in Saint-Etienne

Schweiz

Achtelfinale

Polen

Endstand: Schweiz 1 - 1 (1 - 2) n. E. Polen

Bleibt Polen gegen die Schweiz wieder sauber?

So langsam wird es ernst in Frankreich! Die Achtelfinals stehen an und die Spannung steigt. Eine Mannschaft, die bisher sehr souverän durch das Turnier gekommen ist, sind die Polen. Punktgleich mit dem Weltmeister aus Deutschland konnten die „Bialo-Czerwoni“ ohne einen einzigen Gegentreffer in die nächste Runde einziehen. Jetzt wartet am Samstag (25. Juni 2016) um 15 Uhr im Stade Geoffroy-Guichard in Saint-Etienne mit der Schweiz die nächste große Herausforderung. Die „Nati“ konnte sich in der Gruppe A ebenfalls gut behaupten und sammelte fünf Punkte in drei Spielen – ein Spaziergang wird das Match für Lewandowski und Co. also nicht.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteUnder 2.5
Beste Wettquote1,42 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteSieg Polen DNB
Beste Wettquote1,73 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteSieg Polen 2
Beste Wettquote2,70 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Schweiz vs. Polen im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Schweiz – Polen
  • Wettbewerb: EM 2016
  • Runde: Achtelfinale
  • Anstoß: Samstag, den 25. Juni 2016 um 15 Uhr
  • Ort: Stade Geoffroy-Guichard in Saint-Etienne
  • Schweiz Gruppe A: 2. Platz, 5 Punkte, 2:1 Tore
  • Polen Gruppe C: 2. Platz, 7 Punkte, 2:0 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Weiß: Polen kassierte bei der EM noch kein Gegentor
  • Spaßfaktor: Keines der beiden Teams spielte bei dieser EM im Over 2.5
  • Souverän: In 2 der letzten 3 Spiele blieb die Schweiz ohne Gegentreffer
  • Form: 4 Spiele in Folge ist die „Nati“ ungeschlagen
  • Macht: Polen verlor nur 2 der letzten 20 Spiele

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie „Nati“ hat den ersten Sprung geschafft. Nicht immer ganz souverän, aber am Ende doch verdient konnte sich die Mannschaft von Vladimir Petkovic in der unangenehmen Gruppe A mit Gastgeber Frankreich, Rumänien und Albanien durchsetzen. Zum Auftakt gab es einen 1:0 Erfolg gegen Albanien, der allerdings nicht wirklich überragend war und möglichst schnell verdrängt werden sollte. Besser wurde es danach aber auch nicht, denn gegen Rumänien (1:1) und die Hausherren aus Frankreich (0:0) gab es zwei lahme Unentschieden in Folge. Das hat aber immerhin für das Achtelfinale gereicht und jetzt wollen die Schweizer mehr.

Wie erwartet konnten sich in der Gruppe C neben dem Weltmeister aus Deutschland auch die Polen qualifizieren. Die Mannschaft von Adam Nawalka ist für viele Experten als Geheimfavorit in das Turnier gegangen und konnte diesen Erwartungen sogar einigermaßen gerecht werden. Im ersten Spiel gab es ein 1:0 gegen Nordirland, welches nicht überragend, dafür aber auch niemals echt gefährdet war. Im darauffolgenden Spitzenspiel gegen Deutschland gab es ein 0:0 zu sehen, welches beiden Seiten im Prinzip völlig gereicht hat. Gegen die Ukraine im letzten Gruppenspiel konnten die „Bialo-Czerwoni“ dann aber noch einmal einen Dreier einfahren und somit selbstbewusst in die nächste Runde starten. Einen kleinen Dämpfer gibt es jedoch, denn Keeper Wojciech Szczesny ist derzeit verletzt und muss unter Umständen für die Partie gegen die Schweiz ersetzt werden.

Einschätzung: Beide Teams sind in ihrer Gruppe hinter einem der großen Titelfavoriten weitergekommen, ohne gegen diesen zu verlieren. Polen konnte im letzten Spiel zudem einen Sieg einfahren.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenDie Schweizer „Nati“ hätte sich bei freier Auswahl sicherlich einen anderen Gegner für das Achtelfinal ausgesucht, denn die bisherige Bilanz spricht klar gegen die Kicker aus der Alpenrepublik. In zehn Partien gegen die „Rot-Weißen“ aus Polen gab es bis jetzt nur einen einzigen Sieg. Der konnte 1976 gefeiert werden und ist demnach ziemlich genau 40 Jahre her. Die restliche Statistik ist klar in den Händen der Polen, denn die schnappten sich vier dieser insgesamt zehn Duelle. Die restlichen fünf Partien endeten mit einem Unentschieden. Wirklich aktuell ist aber auch diese Statistik nicht, denn vor der letzten Partie im Jahre 2014 standen sich beide Teams 2001 zuletzt gegenüber. Dennoch hat Polen drei der letzten vier direkten Duelle gewonnen und kein einziges verloren. Wenig überraschend spricht auch das Torverhältnis demnach für die Elf von Adam Nawalka. Genau 2,00 Treffer machen die „Bialo-Czerwoni“ im Schnitt in diesem Duell. Insgesamt sind das 20 Treffer und damit fast doppelt so viele, wie die elf Buden der „Nati“. Ob diese Bilanz im Achtelfinale ausgebessert werden kann, ist völlig offen. Bislang deutet nichts auf ein Torschützenfestival hin, denn keine der beiden Mannschaften hat bei diesem Turnier ein Spiel mit mehr als zwei Toren absolviert.

Einschätzung: Die Bilanz ist klar in den Händen von Polen, allerdings sind die letzten Duelle alle schon ein paar Jahre vergangen und somit nicht wirklich aussagekräftig.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenBeide Mannschaften sind als Zweiter ihrer Gruppe in dieses Achtelfinale eingezogen und haben damit die Erwartungen erfüllt. Jetzt darf es aber auf beiden Seiten gerne mehr sein, was natürlich für alle Teams in dieser Runde gilt. Einen besseren Eindruck im Turnier konnten bisher die Polen hinterlassen, die auch bei ihrem letzten Auftritt siegreich waren. Qualitativ schätzen wir die „Bialo-Czerwoni“ zudem ebenfalls etwas stärker ein als die Schweizer „Nati“. Strategisch, also mit mittlerem Risiko, empfehlen wir euch daher den Sieg Polen DNB, der mit einer 1,73 bei Betvictor am besten quotiert wird. Wer hier lieber aufs Ganze gehen möchte, dem empfehlen wir ergänzend dazu als spekulativen Tipp den Sieg Polen 2. Mit einer 2,70 hat Betsson hierfür die beste Quote im Angebot. Deutlich sicherer ist hingegen unsere konservative Empfehlung. Die lautet in diesem Fall Under 2.5 und wird mit einer 1,42 bei Betsson am besten quotiert.

Einschätzung: Bisher hat es in den Spielen von Polen und der Schweiz nicht wirklich oft geklingelt. Kaum vorstellbar, dass sich das im Achtelfinale ändern wird. Das Under 2.5 ist daher eine gute Wahl, die Quote von 1,42 dafür auch noch akzeptabel.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: