2. Bundesliga 2016/17: SG Dynamo Dresden VS FC St. Pauli

Sonntag, 28. August 2016 - 13:30 Uhr - DDV-Stadion in Dresden

Dresden

3. Spieltag

St. Pauli

Endstand: SG Dynamo Dresden 1 - 0 FC St. Pauli

Dresden im Aufwind: Wie schlägt sich Dynamo gegen St. Pauli?

Ist Dresden jemals weg gewesen? Aktuell macht es nicht den Anschein, als wäre Dynamo als Aufsteiger in diese Zweitligasaison gestartet. Die Mannschaft von Uwe Neuhaus verkauft sich bislang tadellos und musste dementsprechend auch noch keine Niederlage schlucken. Anders sieht es vor dem Spiel am Sonntag (28. August 2016) um 13.30 Uhr im DDV-Stadion in Dresden bei den Gästen vom FC St. Pauli aus. Die Hamburger stecken in einer echten Krise und haben beide Saisonspiele bisher verloren.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,35 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteBeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote1,80 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative Wette1. Hälfte Sieg Pauli 2
Beste Wettquote3,80 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Dresden vs. St. Pauli im Schnelldurchlauf

  • Paarung: SG Dyamo Dresden – FC St. Pauli
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2016/17
  • Runde: 3. Spieltag
  • Anstoß: Sonntag, den 28. August 2016 um 13.30 Uhr
  • Ort: DDV-Stadion in Dresden
  • Dynamo: 10. Platz, 2 Punkte, 3:3 Tore
  • Pauli: 18. Platz, 0 Punkte, 1:4 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Bilanz: 8 Mal in Folge hat Dresden nicht in 90 Minuten verloren
  • Mager: Pauli gewann nur 1 der letzten 7 Spiele
  • Fehler: In den letzten 9 Heimspielen immer Gegentore für Dynamo
  • Schläfrig: In 2 der letzten 3 Spiele lag Dresden nach 45 Minuten hinten
  • Statement: 3 der letzten 4 Duelle gegen Dynamo gewann Pauli

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikFür Dynamo Dresden ist der Start in die neue Saison eine Etage höher denkbar positiv verlaufen. Ein Dreier fehlt zwar noch zum absoluten Glück, dennoch lässt sich mit einem 1:1 gegen Nürnberg und einem 2:2 gegen Union Berlin in jedem Falle leben. Das ganz besondere Highlight der Woche hat sich Dynamo zudem im Pokal selbst beschert, als der Bundesliga-Aufsteiger von RB Leipzig im „Ost-Duell“ aus dem Wettbewerb gekegelt wurde. Uwe Neuhaus wird zufrieden sein, auch wenn vor allem die Defensivprobleme immer wieder ein Haar in der leckeren Suppe darstellen. Noch ist die Saison aber jung und Fehler können ohne Probleme abgestellt werden.

Das ist aktuell auch ein der großen Hoffnungen in Hamburg, denn beim FC St. Pauli verlief bisher noch nichts so, wie es soll. Nachdem die „Kiez-Kicker“ in den Testspielen bereits mächtig Schieflage bekamen und viermal in Folge keinen Sieg einfahren konnten, ging es in der Liga ähnlich bescheiden weiter. Gegen den Absteiger aus Stuttgart setzte es am ersten Spieltag eine 1:2 Niederlage. Anschließend holten sich die Hamburger an Spieltag Zwei gegen Braunschweig auch gleich die erste Heimpleite der Saison (0:2). Im Pokal gab es gegen den VfB Lübeck ein 3:0, wobei das allerdings kaum als Maßstab herhalten kann. Insgesamt hat sich St. Pauli also bereits nach kürzester Zeit ganz schön stark ins Abseits gerudert.

Einschätzung: Zwei fast gegenläufige Trends: Während Dresden fleißig die Punkte in der neuen Liga eintütet, dümpelt St. Pauli als Schlusslicht auf Rang 18 herum. Eindeutig zu wenig, schließlich galten die Hamburger als einer der Mitfavoriten für die Aufstiegsränge.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenGenau zehn Mal haben sich beide Mannschaften in ihrer bisherigen Vereinsgeschichte schon gekreuzt. Einen echten Favoriten können wir anhand der Bilanz nicht erkennen, denn beide Teams konnten jeweils vier Siege einfahren. In den restlichen beiden Partien wurden die Punkte dann fair geteilt. Dennoch haben es die Spiele beider Mannschaften aber in sich, denn insgesamt fielen stolze 33 Treffer. Bei zehn Spielen macht das einen Schnitt von 3,30 Toren, der einige Hoffnungen auf ein unterhaltsames Spiel schürt. Angefeuert werden diese Hoffnungen zudem durch die Tatsache, dass Dresden in den letzten neun Heimspielen immer mindestens einen Gegentreffer eingefangen hat. Auffällig: In zwei der letzten drei Partien lag Dynamo nach 45 Minuten zurück – verloren hat die SG aber dennoch nicht. Pauli war in fremden Stadien mit vier Pleiten aus den letzten fünf Spielen zuletzt zwar nicht sonderlich erfolgreich, dafür haben aber auch die Nordlichter in fünf der letzten sechs Auswärtsspiele immer ihren Treffer gemacht. Und: In den letzten drei Auswärtsspielen hat Pauli bereits in der ersten Spielhälfte zugeschlagen. Darüber hinaus gibt es noch eine kleine Hoffnung für die Hamburger, denn das letzte Gastspiel im DDV-Stadion wurde mit 2:1 gewonnen. Die Kehrseite der Medaille ist in diesem Fall, dass die restlichen vier Partien davor allesamt verloren wurden.

Einschätzung: Pauli und Dresden liefern sich in der Regel spektakuläre Duelle, die mit vielen Toren garniert werden. Deutlich Vorteile für eine der beiden Mannschaften zeigt die Bilanz dabei aber nicht auf.

ladbrokes_empfehlung-content-300

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenFür neutrale Zuschauer könnte sich hier eine höchst interessante Partie aufbieten, die in der Vergangenheit vor allem für zahlreiche Tore bekannt war. 3,30 Treffer pro Spiel ist im Schnitt schon eine bemerkenswerte Leistung, die gerade in Liga Zwei nicht so häufig zu finden ist. Ergänzend dazu hat Dresden aktuell starke Probleme in der Defensive und kassiert eigentlich immer auf jeden Fall einen Gegentreffer. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch bei dieser Partie daher das Over 1.5, welches mit einer 1,35 bei Interwetten am besten quotiert wird. Als Ergänzung dient zudem unsere strategische Empfehlung mit mittlerem Risiko. Die lautet hier beide Teams treffen B2S, wofür ComeOn mit einer 1,80 die beste Wettquote anbietet. Wie bereits angesprochen, haben die Kicker von Uwe Neuhaus vor allem in den ersten 45 Minuten eines Spiels so ihre Probleme. In gleich zwei der letzten drei Partien lag Dresden zurück, allerdings wurde am Ende immer noch gepunktet. Nichtsdestotrotz setzen wir für unsere spekulative Empfehlung genau hier an und gehen auf den 1. Hälfte Sieg Pauli 2, der mit einer 3,80 bei bwin am besten quotiert wird.

Einschätzung: Dresden spielt zuhause ansehnlich und stark, kassiert aber immer sein Gegentor. Darüber hinaus zeigt auch die Bilanz, dass es hier meist richtig zur Sache geht. Das beide Teams treffen B2S dürfte mit der Quote von 1,80 also der passende Ansprechpartner sein.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: