EM 2016 Play-Offs: Slowenien VS Ukraine

Dienstag, 17. November 2015 - 20:45 Uhr - Stadion Ljudski vrt in Maribor

Slowenien

Rückspiel

Ukraine

Schon alles klar zwischen Slowenien und der Ukraine?

Das hatte sich Slowenien ein wenig anders vorgestellt. Beim Gastspiel in der Ukraine konnte nicht einmal ein Punkt mitgenommen werden, stattdessen gab es mit 0:2 auf den Deckel. Jetzt wird plötzlich bedrückend eng mit der Teilnahme für die Europameisterschaft, denn aktuell ist diese zu großen Teilen schon auf dem Weg in die Ukraine. Am Dienstag (17. November 2015) reist aber erst einmal die Ukraine um 20.45 Uhr in das Stadion Ljudski vrt in Slowenien. Wenn die Gastgeber noch den Hauch einer Chancen haben wollen, dann müssen sie mehr als eine Schippe drauflegen und wenn möglich ein frühes Tor erzielen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteUnder 3.5
Beste Wettquote1,25 - Stake 9/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische Wette1. Hälfte Unentschieden X
Beste Wettquote2,00 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,30 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Slowenien vs. Ukraine im Schnelldurchlauf

  • Paarung: Slowenien – Ukraine
  • Wettbewerb: EM-Qualifikation 2016
  • Runde: Play-Off Rückspiel
  • Anstoß: Dienstag, den 17. November 2015 um 20.45 Uhr
  • Ort: Stadion Ljudski vrt, Maribor/Slowenien
  • Slowenien: 3. Platz, 16 Punkte, 18:11 Tore
  • Ukraine: 3. Platz, 19 Punkte, 14:4 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Bollwerk: Die Ukraine kassierte in der Gruppe nur 4 Gegentore
  • Hinspiel: Zuhause gewannen die Ukrainer mit 2:0
  • Mäßig: Slowenien gewann nur 2 der letzten 5 Heimspiele
  • Stark: Ukraine hat nur 1 der letzten 5 Auswärtsspiele verloren
  • Slowenien: Hier hat die Ukraine noch nie gewonnen

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikDie Niederlage für Slowenien in der Ukraine (0:2) kam nicht wirklich unerwartet, aber dennoch passt sie nicht in die Leistungen der letzten Wochen. Gut präsentierte sich die Mannschaft von Screcko Katanec schon in der Gruppenphase der EM-Qualifikation. In der Schweiz schlug man sich beim 2:3 achtsam, danach wurden sogar zwei der drei kommenden Spiele gewonnen. Insgesamt holte Slowenien sieben Punkte aus den drei Spielen gegen Estland, Litauen und San Marino. Gegen Estland wurde zuhause mit 1:0 gewonnen, ebenfalls zuhause trennte sich Slowenien aber nur 1:1 gegen Litauen. Vor der Niederlage gegen die Ukraine wurde dann noch San Marino auswärts mit 2:0 geschlagen. Qualitativ ist der slowenische Kader wohl nicht ganz so hochwertig, allerdings finden sich mit Miso Brecko vom 1. FC Nürnberg, Dominic Maroh vom 1. FC Köln, Zlatko Dedic vom FSV Frankfurt und Tim Matavz von Augsburg gleich vier Legionäre, die ihr Geld in Deutschland verdienen.

Die „Schowto-blakytni“ ist derzeit in einer blendenden Verfassung. Nur eins der letzten fünf Spiele ging verloren, wobei man hier gegen Spanien ran musste und sich mit einem 0:1 im letzten Spiel der Gruppenphase noch mehr als achtsam schlug. Vor dieser Partie setzten sich die „Gelb-Blauen“ von Michail Formenko schon mit 3:1 gegen Weißrussland und mit 2:0 gegen Mazedonien durch. In der Slowakei sprang beim 0:0 Unentschieden immerhin ein Punkt heraus. Im Hinspiel gewann die Ukraine dann mit 2:0 gegen Slowenien. Das Ergebnis geht dabei völlig in Ordnung, denn die Ukraine war drückend überlegen und kontrollierte das Spiel über die vollen 90 Minuten. International am bekanntesten dürfte der Kapitän Anatolij Tymoschtschuk sein, der auch schon für Bayern München in der Bundesliga gespielt hat.

Einschätzung: Die Ukraine ist durchweg in einer guten Verfassung, bei Slowenien sah es bis zum Hinspiel nicht anders aus, da verkauften sie sich aber denkbar schwach. Leichter Vorteil hier auf ukrainischer Seite.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenEine große Tradition vervollständigt dieses Duell nicht wirklich, denn lediglich fünf Mal standen sich Slowenien und die Ukraine bislang gegenüber. Einen leichten Vorteil haben hier übrigens die Slowenier, denn sie konnten zwei der fünf Duelle gewinnen. Zwei Partien endeten Unentschieden und im Hinspiel konnte die Ukraine ihren ersten Sieg gegen Slowenien überhaupt einfahren. Heißt im Umkehrschluss natürlich auch, dass die Ukrainer in Slowenien bisher noch überhaupt nicht zum Zuge gekommen sind. 1995 und 1999 war die Ukrainer hier für ein Gastspiel zu Besuch und holte sich erst ein 2:3 und dann ein 1:2 ab. Aktuell sind die Gäste aber auswärts brandgefährlich unterwegs. Nur in Spanien musste man sich geschlagen geben, ansonsten wurde in den letzten fünf Auswärtsspielen immer gepunktet. Die Slowakei ist zuhause aber auch besser als auswärts. Gegen England präsentierte man sich zuhause super und verlor nur knapp mit 2:3. Insgesamt gingen zwei der letzten fünf Heimspiele verloren.

Einschätzung: Slowenien war bislang noch überhaupt nicht auf der Reiseroute der Ukrainer, wenn es ums Gewinnen ging. Leichte Vorteile in der Historie finden sich hier also bei Slowenien.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenDie Ukraine muss das Ergebnis in diesem Spiel nur über die Zeit bringen. Selbst zwei Gegentreffer könnte man noch verkraften, solange am Ende mindestens ein Punkt dabei raus springt. Gemessen am Hinspiel dürfte die Ukraine aber in der Lage sein, aus Slowenien mindestens einen Punkt zu entführen. Dennoch rechnen wir mit einem defensiven Auftreten der Gäste. Ein gutes Pferd springt bekanntlich nur so hoch wie es muss, deshalb werden die Ukraine hier kein Feuerwerk abbrennen. Gleichzeitig ist die Defensive aber eine echte Mauer, wie auch schon die Gruppenphase gezeigt hat. Konservativ, also mit geringem Risiko, lautet unsere Empfehlung daher Under 3.5. Hierfür offeriert uns Mybet mit einer 1,25 die beste Quote. Vor allem in der ersten Hälfte wird sich die Ukraine hier wohl nicht locken lassen und auf einen geordneten Auftritt setzen. Strategisch gehen wir daher auf die 1. Hälfte Unentschieden X. Hierfür finden wir mit einer 2,00 bei Interwetten die beste Quote. Einen klaren Favoriten sehen wir hier nicht, auch wenn die „Gelb-Blauen“ im Hinspiel drückend überlegen waren. Sie können einen Gang rausnehmen und die Slowenier kommen lassen. Spekulativ gehen wir deshalb hier auf das Unentschieden X. Mit einer 3,30 offeriert uns Interwetten hier das beste Angebot.

Einschätzung: Die Ukraine ist in einer komfortablen Ausgangssituation, denn die Hausherren müssen kommen. Die ukrainische Abwehr steht aber, deswegen rechnen wir hier nicht mit vielen Toren. Das Under 3.5 bietet mit einer 1,25 nicht die höchste Quote, dafür aber die Sicherste.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: