1. Bundesliga 2015/16: TSG 1899 Hoffenheim VS Eintracht Frankfurt

Samstag, 7. November 2015 - 15:30 Uhr - Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Hoffenheim

Hoffenheim

12. Spieltag

Frankfurt

Endstand: TSG 1899 Hoffenheim 0 - 0 Eintracht Frankfurt

Besiegt Hoffenheim gegen Frankfurt den Heimfluch?

Der Feuerwehrmann Huub Stevens ist in Hoffenheim angekommen und steht jetzt vor seinem ersten Heimspiel. Bei seinem Debüt konnte der Niederländer zumindest einen ersten Flächenbrand vermeiden und holte in Köln immerhin einen Punkt. Nächste Feuerprobe für die TSG ist am Samstag (7. November 2015) um 15.30 Uhr in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt. Die Eintracht konnte am letzten Spieltag gegen Bayern ebenfalls ein Unentschieden erkämpfen.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteOver 1.5
Beste Wettquote1,21 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,75 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteSieg Frankfurt 2
Beste Wettquote3,40 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Hoffenheim vs. Frankfurt im Schnelldurchlauf

  • Paarung: TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 12. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 7. November 2015 um 15.30 Uhr
  • Ort: Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Hoffenheim
  • TSG: 17. Platz, 7 Punkte, 12:19 Tore
  • Eintracht: 11. Platz, 13 Punkte, 16:17 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Heimfluch: Hoffenheim gewann keines der letzten 5 Heimspiele
  • Schwach: Frankfurt gewann nur 1 der letzten 5 Auswärtsspiele
  • Gleichschritt: Beide holten nur 1 Sieg aus den letzten 5 Spielen
  • Torlos: Die TSG hat seit 2 Spielen nicht getroffen
  • Bilanz: Seit 2012 wartet die Eintracht auf einen Sieg in Hoffenheim

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikSo richtig eingeschlagen hat der neue Mann an der Seitenlinie bei der TSG noch nicht. Huub Stevens passt zwar optisch wunderbar in seinen Hoffenheim-Trainingsanzug, Punkte oder wenigstens Tore konnte er aber noch nicht bestaunen. Die Hoffenheimer haben immer noch arg mit ihren Abgängen zu kämpfen. Es ist war auch neues dazugekommen (siehe Schmid), dennoch kommt der TSG-Motor noch nicht in Fahrt. Noch unter Markus Gisdol konnte 1899 etwas überraschend in Augsburg mit 3:1 gewinnen. Danach war allerdings Schicht im Schacht. Zuhause gegen Stuttgart kassierte Hoffenheim in der letzten Minute noch einen 2:2 Ausgleich, in Wolfsburg (2:4) und gegen Hamburg (0:1) gab es gar nichts zu holen. Am letzten Spieltag dann, wie bereits angesprochen mit Huub Stevens auf de Bank, ein 0:0 in Köln. Wirklich geholfen hat das Ergebnis der TSG nicht, der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt jetzt schon drei Punkte. Zurück ins Team rücken bei den Sinsheimern Kevin Volland und Ermin Bicakcic, die ihre Sperre abgesessen haben.

Die Eintracht ist in dieser Saison bislang ein äußerst heißes Eisen. Völlig unberechenbar, was die Mannschaft von Armin Veh bis hierhin auf den Platz gebracht hat. Auf ein 0:2 in Ingolstadt folgte eine 1:5 Arbeitsverweigerung zuhause gegen Mönchengladbach. Die Reaktion hierauf war von der Veh-Elf aber ein 2:1 in Hannover, womit man sich erst einmal wieder Luft verschaffen konnte. Wenige Tage später allerdings konnte am Main wieder ein Rückfall verzeichnet werden. Desaströs verabschiedete sich die Eintracht mit 0:1 beim Drittligisten Erzgebirge Aue aus dem DFB-Pokal. Aber wie die Frankfurter eben so sind in dieser Saison, folgte am letzten Spieltag ein 0:0 gegen den FC Bayern. Das sollte durchaus hoch bewertet werden, denn Punkte hat der Rekordmeister sonst keine liegen lassen. In der Tabelle wird es aber ebenfalls zunehmend enger für Frankfurt. Der Vorsprung auf Rang 16 beträgt nur noch drei Punkte. Verzichten muss die Eintracht auf Marco Russ, Bamba Anderson und Sonny Kittel.

Einschätzung: Frankfurt ist die Fahrstuhl-Mannschaft der Saison und findet bisher keine Stabilität. Hoffenheim hat immer noch an den Abgängen der letzten Saison (Firminho) zu knabbern.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_QuotoenBislang trafen die Frankfurter Eintracht und 1899 Hoffenheim sechs Mal aufeinander. Die Bilanz spricht hierbei klar für die Hoffenheimer, die sich drei Mal durchsetzen konnten. Zwei Ma verließ die SGE den Platz als Sieger. Das letzte Duell wanderte allerdings an den Main, denn Frankfurt konnte sich mit 3:1 durchsetzen. Das Hinspiel in Hoffenheim gewann wiederum die TSG mit 3:2. Aufpassen muss die Eintracht ein bisschen auf den Hoffenheimer Neuzugang Kevin Kuranyi. Der knipste in seiner Bundesligakarriere schon fünf Mal gegen Frankfurt. So oft wie kein anderer TSG-Spieler. Viel spricht aber nicht für einen Torerfolg des ehemaligen Nationalstürmers, denn nirgendwo sonst kassiert die Eintracht im Schnitt so wenig Gegentreffer wie in Sinsheim. Eine kleine Ironie des Schicksals ist, dass der erfolgreichste Frankfurter Torschütze gegen Hoffenheim, Pirmin Schwegler, jetzt das Trikot der TSG trägt. Drei Mal konnte Schwegler gegen seinen jetzigen Arbeitgeber für die SGE treffen.

Einschätzung: Die Bilanz spricht für Hoffenheim, sechs Duelle sind allerdings nicht besonders viele. Zuletzt konnten wir hier viele Tore bestaunen – hoffen wir, dass das so bleibt.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenEin leichter Mantel der Undurchsichtigkeit umgibt dieses Duell zwischen Hoffenheim und Eintracht Frankfurt. Beide Seiten sind schwer einzuschätzen. Frankfurt konnte einen Punkt gegen Bayern mitnehmen, 1899 hat einen neuen Trainer und in Köln gepunktet. Wir rechnen also durchaus mit einem mutigen Auftritt der beiden Teams. Frankfurt ist vorne momentan zwar nicht unbedingt eiskalt, nach dem 0:0 gegen den Rekordmeister dürfte die Brust aber wieder breiter sein. Hoffenheim muss gerade zuhause endlich punkten und wird deshalb offensiv agieren. Konservativ, also mit geringem Risiko, lautet unsere Empfehlung deshalb Over 1.5. Hierfür offerier uns Betsafe mit einer 1,21 die beste Quote. Insgesamt sehen wir die Eintracht hier aber stärker besetzt. Hoffenheim kommt mit den Abgängen immer noch nicht klar, da zu viel Qualität den Verein verlassen hat. Die Neuzugänge sind bislang noch nicht ausreichend in Erscheinung getreten. Strategisch lautet unsere Empfehlung deshalb doppelte Chance X2. Hierfür bekommen wir mit einer 1,75 bei Tipico die beste Quote. Etwas größeres Risiko liefert unsere spekulative Empfehlung. Bei dieser Partie lautet diese Sieg Frankfurt 2. Die beste Quote bekommen wir bei Tipico mit einer 3,40.

Einschätzung: Die SGE ist individuell stärker besetzt als Hoffenheim. Zudem hat 1899 sich zuhause bislang miserabel verkauft. Wir können uns hier einen Frankfurter Punkt durchaus vorstellen. Die 1,75 für die doppelte Chance ist daher ein guter Pick.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: