1. Bundesliga 2015/16: TSG 1899 Hoffenheim VS VfL Wolfsburg

Samstag, 12. März 2016 - 15:30 Uhr - Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Hoffenheim

Hoffenheim

26. Spieltag

Wolfsburg

Endstand: TSG 1899 Hoffenheim 1 - 0 VfL Wolfsburg

Kampf: Hoffenheim will aus dem Keller, Wolfsburg nach Europa

Was für eine Woche für den VfL! Mit dem 1:0 zuhause gegen Gent wurde der größte Erfolg der Champions-League-Geschichte des Vereins eingetütet und auch in der Liga wurde gegen den direkten Konkurrenten Gladbach ein wichtiger Dreier geholt. Es läuft bei den „Wölfen“. Am Samstag (16. März 2016) um 15.30 Uhr müssen die Niedersachsen jetzt in die Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Hoffenheim. Die TSG hat unter ihrem neuen Coach Julian Nagelsmann wieder neues Leben gefunden und kämpft erbittert gegen den Abstieg. Nichtsdestotrotz will der VfL hier gewinnen, schließlich geht es um das Europa-Ticket für die kommende Saison.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative Wette1. Hälfte Over 0.5
Beste Wettquote1,29 - Stake 8/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische Wettebeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote1,59 - Stake 6/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,80 - Stake 1/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

Hoffenheim vs. Wolfsburg im Schnelldurchlauf

  • Paarung: TSG 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg
  • Wettbewerb: Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 26. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 12. März 2016 um 15.30 Uhr
  • Ort: Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Hoffenheim
  • TSG: 17. Platz, 21 Punkte, 26:42 Tore
  • VfL: 7. Platz, 37 Punkte, 38:32 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Positiv: Die TSG verlor nur zwei der letzten fünf Spiele
  • Revier: Zuhause hat 1899 nur eins der letzten sieben Spiele verloren
  • Stark: Wolfsburg ist auswärts seit drei Spielen ungeschlagen
  • Top: Nur eines der letzten sieben Spiele hat der VfL verloren
  • Duell: Seit drei Spielen wartet 1899 auf einen Sieg gegen die „Wölfe“

Formkurve der Mannschaften

icon_10_StatistikJulian Nagelsmann hat in seiner kurzen Zeit als Cheftrainer von 1899 Hoffenheim bereits einiges bewegt. Zwar steht die TSG immer noch auf dem 17. Platz der Tabelle, allerdings konnte der Abstand zur Relegation und Rang 15 deutlich verkürzt werden. Aktuell sind es nur noch drei, bzw. fünf Punkte, die Hoffenheim vom großen Erfolg des Klassenerhalts trennen. Zudem sieht auch die Einstellung der Mannschaft deutlich verändert aus. Unter Huub Stevens wurde vornehmlich auf Defensivarbeit gesetzt, Nagelsmann lässt, ganz TSG-typisch, wieder offensiver spielen. Das hat in den letzten Spielen durchaus gefruchtet, aber auch seine Schattenseiten offenbart. Auf ein 1:1 bei Werder Bremen folgte ein 3:2 zuhause gegen Mainz 05. Ähnlich offensiv spielte Hoffenheim auch in Dortmund, wo es am Ende 1:3 hieß. Wenige Tage später wurde Augsburg mit 2:1 geschlagen, ehe es beim VfB Stuttgart mit 1:5 auf den Deckel gab. Alles in allem ist der Schnitt von Julian Nagelsmann aber nicht schlecht, denn aus fünf Spielen holte der Trainer-Neuling sieben Punkte.

Dieter Hecking ist zwar schon eine ganze Ecke länger Trainer, dennoch musste auch der erfahrene Coach in dieser Saison durch die eine oder andere schwere Phase gehen. Gestartet als „Bayern-Verfolger Nummer Eins“ steht der VfL derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Der Angriff auf die Spitzengruppe hat in dieser Saison nicht so ganz geklappt, jetzt soll aber wenigstens das europäische Geschäft für nächste Saison klargemacht werden. Dabei sind die „Wölfe“ auch tatsächlich auf einem guten Weg, denn in den letzten Partien wurden enorm wichtige Punkte geholt. Neben dem 1:0 in der Königsklasse unter der Woche war vor allem das 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach enorm wichtig, denn so konnte der Abstand auf Rang Sechs auf zwei Punkte verkürzt werden. Wenige Tage zuvor hatte die Hecking-Elf zudem Hannover 96 mit 4:0 in den Boden gestampft. Scheint so, als würden die Niedersachsen wieder pünktlich zum Saison-Finale ins Rollen kommen.

Einschätzung: Nagelsmann hat der TSG ohne Zweifel einen Wandel gebracht. Der ganz große Coup ist dem jungen Trainer aber noch nicht geglückt. Wolfsburg hat sich aus einer kleineren Krise selbst wieder befreit und starke Leistungen gezeigt.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_Quotoen16 Mal hat es die Partie zwischen der TSG aus Hoffenheim und dem VfL aus Wolfsburg bereits gegeben. 15 Mal wurde das Spiel im Rahmen der Bundesliga ausgetragen, 2013/14 duellierten sich beide Seiten im Viertelfinale des DFB Pokals. Insgesamt hat sich der Gast aus Wolfsburg bisher deutlich besser präsentiert. Neun Mal verließ die Hecking-Elf den Platz als Sieger, lediglich vier Mal konnte Hoffenheim gewinnen. Die restlichen drei Partien endeten mit einem Unentschieden. Angeboten haben dabei aber beide Mannschaften vor allem Tore. Insgesamt 66 Mal klingelte es, womit ein unglaublicher Schnitt von 4,12 Toren pro Spiel erreicht wird. Wie so etwas zustande kommt, zeigt ein Blick auf die letzten fünf Partien. Die endeten 2:3, 6:2, 1:1, 3:0 und 4:2. Tore sind also Programm. Aber auch hier war der Erfolg in den letzten Jahren eher mit den „Wölfen“. Die konnten nämlich zwei der letzten drei Spiele gegen Hoffenheim gewinnen. Ein Hoffnungsschimmer für Nagelsmann und seine TSG ist aber die Tatsache, dass der VfL seit zwei Spielen nicht mehr in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena gewinnen konnte.

Einschätzung: Die Bilanz spricht hier zwar eindeutig für Wolfsburg, allerdings wartet die Mannschaft von Dieter Hecking seit zwei Spielen auf einen Erfolg in Hoffenheim.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenAuch in dieser Partie zwischen Hoffenheim und dem VfL Wolfsburg dürfen wir uns hoffentlich wieder auf einige Tore gefasst machen. Seit Julian Nagelsmann an der Seitenlinie steht, spielt die TSG wieder offensiver. Wolfsburg ist ohnehin mit einer sensationellen Offensive gesegnet. Angesichts der Tabellensituation zählen für beide Seiten ohnehin nur Punkte. Konservativ, also mit geringem Risiko, empfehlen wir euch daher die 1. Hälfte Over 0.5. Hierfür hat Betvictor mit einer 1,29 die beste Quote im Programm. Strategisch, also mit mittlerem Risiko, empfehlen wir euch das beide Teams treffen B2S. Mit einer 1,59 findet sich die beste Wettquote hierfür bei Netbet. Obwohl die „Wölfe“ hier natürlich als Favorit in die Partie gehen, sehen wir gewisse Chancen für Hoffenheim. Die Hausherren sind ausgeruhter und spielen zuhause erfahrungsgemäß nicht schlecht gegen die Niedersachsen. Eine Punkteteilung trauen wir 1899 zu, folglich empfehlen wir euch als spekulativen Tipp das Unentschieden X. Die beste Quote hierfür gibt es mit einer 3,80 bei Betvictor.

Einschätzung: Wenn Hoffenheim und Wolfsburg aufeinander treffen, dann stehen Tore auf dem Programm. Mit der 1,59 für das beide Teams treffen B2S dürfte hier eine gute Wahl getroffen worden sein, auch wenn die Quote natürlich gerne etwas höher sein dürfte.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: