2. Bundesliga 2015/16: TSV 1860 München VS 1. FC Kaiserslautern

Samstag, 19. September 2015 - 13:00 Uhr - Allianz Arena in München

München

7. Spieltag

Kaiserslautern

Endstand: TSV 1860 München 1 - 1 1. FC Kaiserslautern

Stoppt Kaiserslautern gegen 1860 den Negativtrend?

Zuletzt setzte es sowohl für Kaiserslautern, als auch für 1860 drei Niederlagen in Folge. Während die „Roten Teufel“ aber immerhin schon zwei Siege einfahren konnten, stehen die Gastgeber noch völlig ohne Dreier da. Nur zwei magere Pünktchen holte 1860 aus den letzten fünf Spielen. Mit dem FCK ist am Samstag (19. September 2015) ein taumelnder Riese um 13.00 Uhr zu Gast in der Allianz Arena, denn ohne Sieg ist das obere Tabellendrittel wohl erst einmal Geschichte.

Wett-Empfehlungen aus der Redaktion

Ihr wollt mit geringem, mittlerem oder hohem Risiko eine Wette auf diese Partie platzieren? Dann haben wir drei passende Sportwetten, deren Auswahl wir nachfolgend auch erläutern.

Der sportwette.net Wett-Tipp zum Spiel
Konservative WetteDoppelte Chance X2
Beste Wettquote1,40 - Stake 7/10
Jetzt Wetten
Risiko
Strategische WetteBeide Teams treffen B2S
Beste Wettquote1,83 - Stake 5/10
Jetzt Wetten
Risiko
Spekulative WetteUnentschieden X
Beste Wettquote3,30 - Stake 2/10
Jetzt Wetten
Risiko
Die passenden Wetten für alle Fälle: So funktionieren die Wettempfehlungen auf Sportwette.net

München vs. Kaiserslautern im Schnelldurchlauf

  • Paarung: TSV 1860 München – 1. FC Kaiserslautern
  • Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2015/16
  • Runde: 7. Spieltag
  • Anstoß: Samstag, den 19. September 2015 um 13.00 Uhr
  • Ort: Allianz Arena, München
  • 1860: 17. Platz, 2 Punkte, 2:8 Tore
  • Kaiserslautern: 9. Platz, 8 Punkte, 7:8 Tore

teaserbox_bet365

Zahlenspielereien

  • Pleiten: In der Liga kassierten beide zwei Niederlagen in Folge
  • Ungefährlich: 1860 erzielte die wenigste Tore der Liga
  • Duell: In den letzten 2 Duellen trafen immer beide Seiten
  • Tore: 16 Tore in den letzten 5 Duellen
  • Unentschieden: Das letzte Aufeinandertreffen endete Unentschieden

Formkurve der Mannschaften

icon_10_Statistik1860 befindet sich weiterhin im Abwärtsstrudel der letzten Saison. Obwohl in der Relegation Holstein Kiel besiegt und somit die Klasse gehalten wurde, blieb der erhoffte Richtungswechsel bis heute aus. Noch kein Sieg in der Liga, lediglich im Pokal gelang den „Sechzigern“ gegen Hoffenheim eine dicke Überraschung (2:0). In Heidenheim und gegen Freiburg kassierten die Münchener „Löwen“ an den ersten beiden Spieltagen jeweils eine 0:1-Niederlage, gegen Nürnberg (2:2) und Union Berlin (0:0) war nicht mehr als ein Unentschieden drin. Immerhin gelangen den Münchenern gegen Nürnberg aber die ersten und bisher einzigen beiden Saisontore. Kurz vor der heftigen 0:3-Niederlage gegen Düsseldorf testeten die Kicker aus München-Giesing noch gegen Innsbruck. Sonderlich erfolgreich verlief der Test beim 1:2 aber nicht. Torsten Fröhling ist aktuell, Gerüchte zufolge, wohl damit beschäftigt auf dem Transfermarkt nach einem Stürmer zu suchen. Benjamin Lauth oder Jan Schlaudraff sollen im Gespräch sein. Helfen würde vermutlich jeder, denn die „Löwen“ markieren mit zwei Toren die wenigsten Treffer in der 2. Bundesliga.

Der 1. FC Kaiserslautern durchlebte in den letzten Spielen eine wahre Achterbahnfahrt. Nach einem deutlichen 3:1-Erfolg im Auftaktspiel der neuen Saison gegen Duisburg bewegten sich die „Roten Teufel“ erst einmal in der gemäßigten Zone. Sowohl im Pokal gegen Rostock (0:0), als auch in der Liga gegen Braunschweig (0:0) und Union Berlin (2:2) teilten sich die Pfälzer jeweils die Punkte mit ihrem Kontrahenten. Richtig auf Talfahrt begab sich der FCK aber erst mit der Partie in Heidenheim, wo es mit 3:1 eine deftige Niederlage gab. Noch unterirdischer präsentierte sich die Mannschaft von Kosta Runjaic im Testspiel gegen Luzern. Hier holten sich Kaiserslautern eine heftige 5:1-Packung ab. Bislang blieb die Trotzreaktion aber aus, denn auch am letzten Spieltag verließ der FCK beim 0:2 gegen Freiburg zuhause als Verlierer den Platz. Der sonst so antriebsstarke Motor der „Teufel“ kommt einfach nicht in Gang. Neuzugang Kacper Przybylko hat bislang noch nicht eingeschlagen, im Mittelfeld und in der Abwehr unterlaufen der Runjaic-Elf zu viele Fehler. Vom Aufstieg spricht man in der Pfalz momentan jedenfalls nicht.

Einschätzung: Im Prinzip müssen beide Mannschaften dringend raus aus ihrer Abwärtsspirale, hilfreich ist da aber nur ein Sieg. Festlegen können wir uns hier aber auf keinen Favoriten.

Statistisches und direkter Vergleich

icon_02_Quotoen1860 München gegen Kaiserslautern ist ein echtes Traditionsduell des deutschen Fußballs. 55 Mal standen sich beide Mannschaften schon gegenüber, 26 Mal konnte sich der FC Kaiserslautern hierbei durchsetzen. Die „Löwen“ bringen es immerhin auf 14 Siege. In den letzten fünf Duellen hatten klar die Kicker aus der Pfalz die Hosen an und gewannen vier Spiele. Beim letzten Aufeinandertreffen konnten sich die „Sechziger“ beim 1:1 aber noch einen Punkt erkämpfen. Auch für die Zuschauer war hier was geboten, denn 16 Mal klingelte es in den letzten fünf Duellen. Das entspricht einem Schnitt von 3,2 Toren pro Spiel – das kann sich sehen lassen. Die Münchener litten schon in der letzten Saison unter einer chronischen Heimschwäche und waren die schlechtesten Gastgeber der Liga. Aktuell fuhren die „Löwen“ aus den letzten fünf Heimspielen nur einen Sieg ein. Die Gäste aus Kaiserslautern spielen aber auch nicht so gerne in fremden Stadien und landeten in der vergangenen Spielzeit auf Platz zehn der Auswärtstabelle. In der Tat konnten auch die „Roten Teufel“ in den letzten fünf Duellen auf fremden Plätzen nur einmal gewinnen – am ersten Spieltag in Duisburg.

Einschätzung: Tradition steht in großen Buchstaben über dieser Begegnung geschrieben. Momentan sind beide Seiten aber darauf bedacht, diese Tradition möglichst am Leben zu halten. Statistisch haben die Pfälzer die Nase vorne.

contentgrafik_mobilbet_saisonstart

Empfehlenswerte Wetten und Quoten

icon_02_wettenWährend 1860 München schon seit längerer Zeit konstant schwachen Fußball zeigt, ist die Kehrtwende bei Kaiserslautern doch schon ziemlich überraschend. Die Mannschaft wird aber während des weiteren Verlaufs der Saison ziemlich sicher noch die Kurve kriegen. Gegen wankende Lauterer ist aber auch den „Sechzigern“ zumindest ein Punkt zuzutrauen, für einen Heimsieg reicht es vermutlich nicht. Konservativ empfehlen wir euch daher die Doppelte Chance X2. Tipico offeriert uns hierfür mit einer 1,40 die beste Wettquote. Obwohl 1860 erst zwei Tore in dieser Saison geschossen hat, gehen wir strategisch auf das Beide Teams treffen B2S mit einer Quote von 1,83 bei Betvictor. Kaiserslautern wird hier wohl die Partie in die Hand nehmen, das schafft Räume für die Löwen. In einem Heimspiel ist die Chance auf einen Torerfolg zudem etwas höher, da die Spielanlage vor den eigenen Fans doch offensiver ausgerichtet ist. Auf einen Sieger können wir uns hier nicht festlegen, hauchdünn sehen wir aber Lautern vorne. Ob das für einen Sieg reicht, ist noch unklar. Spekulativ empfehlen wir euch daher das Unentschieden X. Mybet bietet uns hierfür mit einer 3,30 die beste Quote.

Einschätzung: München ist zwar bislang vorne nicht mehr as ein laues Lüftchen, die Spiele gegen Kaiserslautern sind aber immer torreich. Mit den eignene Fans im Rücken sollte 1860 hier in der Lage zu sein zu treffen, müssen sie auch. Die 1,83 für das Beide Teams treffen B2S bildet eine gute Ausgangsposition.

Autor Mark Weber

 

Kommentare

Hier haben Sie die Möglichkeit den Artikel zu Kommentieren bzw. einen Erfahrungsbericht zum Anbieter zu hinterlassen. Bitte beachten Sie die Nettiquete.

    Copyright 2016 Sportwette.net
    X

    Der Anbieter wurde bereits in einem neuen Fenster oder Tab geöffnet. Falls nicht, können Sie den Anbieter nun über diesen Link öffnen: